5 Gründe warum du keine Astralreisen schaffst!

Hier erfährst du, was die absolut gröbsten Fehler bei einer Astralreise sind und wie du sie vermeiden kannst!

Du willst das Astralreisen um jeden Preis erlernen? Du willst endlich auch, wie viele anderen den hochmeditativen Zustand der Astralreise erreichen und Reisen außerhalb deines Körpers erleben? Du hast schon dutzende Sachen ausprobiert aber nichts hat bisher wirklich geklappt? Du kommst dir langsam schon etwas dumm bei den Übungen und Techniken vor und glaubst, du wirst nie in der Lage sein, jemals eine Astralreise zu erleben? Schluss damit!!! In diesem Video werde ich dir 5 Gründe vorstellen, warum die meisten Leute beim Versuch einer Astralreise scheitern und dir jeweils vorstellen, wie du es besser machen kannst, damit du auch endlich mit dem Astralreisen durchstarten kannst. Viel Spaß 😉

Hier die Gründe, warum die meisten daran scheitern eine Astralreise auszulösen: 

Grund Nr. 1: Du entspannst dich nicht vollständig!

Entspannung ist die absolute Grundlage einer Astralreise. Oft wird hierauf nicht genug Wert gelegt und man verkrampft in späteren Übungsphasen. Wenn du das Gefühl hast, während deines Astralreisenversuchs ständig an deine Liegeposition zu denken oder deine Gedanken immer wieder um Alltagsprobleme kreisen, dann liegst das daran, dass du nicht vernünftig entspannt bist. Wenn die vollständige Entspannung nicht gegeben ist, dann wird das auch nichts mit der Astralreise!

Mein Tipp: Bevor du mit deiner AKE-Technik, welche auch immer es ist, loslegst, nimmst du dir 10 – 15 Minuten Zeit ausgiebig zu entspannen. Dazu kannst du in dem Artikel „Alpha-Bewusstseinszustand“ mögliche Techniken finden und lernst gleich, warum das Entspannen so wichtig ist. Vergiss auch nicht, dass du sowohl deinen Körper, als auch deinen Verstand entspannen musst! Wenn du richtig entspannt bist, merkst du das daran, dass du während deiner AKE-Übung weiterhin an Entspannung dazu gewinnst und sie dir nicht in späteren Übungsphasen entgleitet. 

Grund Nr. 2: Du willst es zu sehr, nimmst eine falsche Erwartungshaltung ein und setzt dir dadurch eine mentale Blockade auf.

Auch wenn du dafür brennst, auch eine Astralreise zu erleben und dir mental gar nicht oft genug vorstellen kannst, wie es sich anfühlt, wenn man seinen Körper verlässt usw., sollte man an dieser Stelle vorsichtig sein. Dadurch, dass man sich vor seinem geistigen Auge visualisiert, wie die Prozedur der Astralreise ablaufen könnte, nimmt man vollkommen automatisch eine Erwartungshaltung an und versucht dieser, bei den Übungsversuchen, gerecht zu werden. Stimmt die Erwartungshaltung nicht mit dem tatsächlichen Prozess überein, hat man sich unabsichtlich eine mentale Blockade erschaffen. Folglich sind alle kommenden Übungen die man macht mehr oder weniger Zeitverschwendung!

Mein Tipp: Achte beim Üben nicht pinibel auf jede Kleinigkeit und glaube es könnte ein Anzeichen dafür sein, dass es gleich losgeht. Es kommt, wann es kommen muss und es kommt erst dann, wenn du es am wenigsten erwartest. Das kann ich dir versprechen. Es fühlt sich auch vollkommen anders an, als man es sich vorstellt, da man das Gefühl zuvor überhaupt nicht kannte. Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie der Austrittsprozess ablaufen könnte, sollte man sich lieber Fragen, was man während einer Astralreise erleben möchte. Ebenfalls sollte man sich auf die Fortschritte beim Üben konzentrieren und es einfach auf sich zukommen lassen. 

Grund Nr. 3: Du probierst das Astralreisen vor dem Schlafen gehen.

Ich weiß, es bietet sich vor dem Schlafen gehen idealerweise an, eine Astralreise auszuprobieren, da man ja sowieso im Bett liegt und falls es nicht klappen sollte, kann man ja einfach einschlafen. So kann man es dann einfach Nacht für Nacht versuchen und irgendwann klappt das schon... Falsch gedacht!! Auch ich hatte anfangs genau diese Einstellung! Aber das kann aus mehreren Gründen nicht klappen und zwar: 1. Dein Unterbewusstsein ist dein gesamtes Leben bereits darauf programmiert einzuschlafen, wenn du dich ins Bett legst. 2. Vor dem Schlafen gehen ist dein Melatonin und Serotoninlevel in einer ungünstigen Verteilung und daher fällt es einem schwer die Schwelle zwischen Wachsein und Schlaf zu erreichen. 3. Man bringt nicht den notwendigen Fokus mit, da man unterbewusst auch das Schlafen im Sinn hat.

Mein Tipp: Nimm dir fürs Astralreisen Zeit! ...Explizit Zeit! Versuch es nicht irgendwo reinzuquetschen, wenn du grad nichts zu tun hast. Plane deinen nächsten Astralreisenversuch vor, damit du dich mental darauf vorbereiten kannst und deinen gesamten Fokus in die Übung legen kannst. Versuche dich nun bei der Ausführung nur auf die Astralreise zu konzentrieren... kein Mittagsschlaf, kein Nachtschlaf, ...nur die Astralreise! Wenn möglich solltest du es vermeiden AKE-Versuche im Bett zu machen, da du eigentlich darauf programmiert bist, darin zu schlafen. Du kannst es ja auch einfach mal auf dem Boden ausprobieren. 

Grund Nr. 4: Du glaubst Astralreisen lassen sich mit einer einzigen Technik auslösen.

Im Internet, in Foren, in Bücher usw. existieren dutzende Anleitungen zu einer Astralreise. Das häufige Problem dabei ist aber, dass die Anleitungen nicht individuell sind. Was beim einen funktionieren mag, muss nicht gleich bei jedem klappen. Jeder Mensch ist individuell und deshalb braucht jeder auch eine individuelle Anleitung zum Astralreisen. Oft wird auch übersehen, dass man nicht direkt vom Wachzustand in eine Astralreise gelangen kann, sondern auf dem Weg unterschiedliche Bewusstseinszustände durchlaufen muss, um in eine Astralreise eintreten zu können. Somit führen viele Menschen immer ständig eine einzige Technik durch, obwohl sie eigentlich verschiedene Techniken miteinander kombinieren sollten.

Mein Tipp: Lese viel über Astralreisen. Versuche den Vorgang dahinter zu verstehen. Lerne die Bewusstseinszustände, die du überqueren musst, kennen. Werde dir im klaren, dass du die jeweiligen Bewusstseinszustände immer nur mit jeweiligen Techniken erreichst. Somit kannst du dir im Laufe der Zeit eine individuelle Technik erstellen, die für dich tatsächlich funktioniert. 

Grund Nr. 5: Du übst nicht regelmäßig und hast die falsche Einstellung!

Gehörst du zu den Personen, die anfangs Feuer und Flamme waren, es die ersten Tage mehrmals versucht hast eine Astralreise auszulösen und letztendlich wie in einer Abwärtsspirale immer mehr und mehr die Motivation verloren hast, schließlich immer weniger geübt hast und im schlimmsten Fall heute sogar der Meinung bist, dass du es einfach nicht schaffen kannst? Der Grund hierfür liegt darin, dass du einfach die falsche Einstellung hast, dir beim Üben viel zu viel vorgenommen hast und deshalb nicht dazu gekommen bist, regelmäßig zu üben und Fortschritte machen zu können.

Mein Tipp: Hör auf daran zu glauben, dass du die Astralreise sofort schaffen wirst! Nimm dir nicht zu viel vor! Hör auch auf, dich von missglückten AKE-Versuchen runterziehen zu lassen! Es ist nahezu unmöglich, es als Anfänger auf einen Versuch zu schaffen. Vielmehr solltest du regelmäßig üben und dir von mal zu mal immer mehr vornehmen. Nur so kommst du an dein Ziel! Du kannst ja auch nicht bei deinem ersten Besuch im Fitnessstudio 100 Kilo auf der Bank drücken. Auch wenn du es immer wieder und immer wieder versuchst, wirst du es nicht schaffen und irgendwann frustriert aufgeben. Du musst erst mit kleineren Gewichten loslegen und von Trainingseinheit zu Trainingseinheit besser werden, um es irgendwann zu schaffen. Lass dich also nicht runterziehen, wenn du bei deinen Übungsversuchen keine Astralreise schaffst, denn das ist als unerfahrener nahezu nicht machbar. Übe stattdessen in regelmäßigen Abständen und werde von mal zu mal besser, bis du auch eine Astralreise erreichst! 

Zusammenfassung:

Alles klar, das waren 5 wertvolle Tipps, die du ab sofort anwenden kannst, um deine Übungsweise zu überdenken, sodass du es bald auch schaffst die mysteriöse Astralwelt zu erkunden und dein Bewusstsein auf diese Weise entfalten kannst. Wenn du den absoluten Masterplan zum Astralreisen haben willst, dann solltest du dich auf jeden Fall mal über unsere Astralreisen Masterclass informieren. Beim Astralreisen-Bootcamp handelt es sich um ein 30-tägiges Online-Coaching mit jeder Menge Videolektionen und Übungsanleitungen. Doch das allerwichtigste ist der strukturierte Plan, der hier als Grundlage dient. Somit lernst du alles notwendige Schritt-für-Schritt und auch die Übungen bauen immer aufeinander auf, sodass du innerhalb von 30 Tagen mit kleinen Schritten, die aber in die richtige Richtung gehen letztendlich das Astralreisen meisterst.

Ähnliche Artikel

  • Hallo,
    danke für das Video!
    Auch ich möchte gern eine Astralreise erleben 🙂
    Was mir die Übungsreise sehr verschönert, ist, dass der Zustand der Entspannung in dem ich mich befinde, auch ohne dass ich aus meinem Körper austrete, einfach unglaublich wohltuend ist! Ich genieße es total und muss mich meistens selbst dazu zwingen und überreden, in den Altag zurückzukehren. Danach bin ich immer total entspannt und ausgeruht. Und an diesen Ort der Stille, wo der Körper schläft und ich (also der Geist) einfach da bin, da will ich immer wieder, am besten täglich hin. Es ist eine Meditation, nur im liegen.
    Und irgendwann wird es mich schon mitnehmen, das bin ich mir sicher.
    Viele liebe Grüße an Dich und an alle Reißenden 😉
    Agnieszka

  • >