FORUM

Finde Antworten, stelle Fragen & verbinde Dich mit unserer Community.

Startseite Forums Astralreisen Schlafparalyse, Vibrationen, Horrorvisionen? Was hast Du schon erlebt?

  • Schlafparalyse, Vibrationen, Horrorvisionen? Was hast Du schon erlebt?

    Beitrag von Andreas am 8. Januar 2021 um 17:57

    Kein leichtes Thema, aber auch das gehört zum Astralreisen dazu. Wenn wir kurz vor einer Astralreise stehen, haben wir eine veränderte Wahrnehmung. Wir können manchmal unseren Körper nicht mehr bewegen (Schlafparalyse), nehmen eigenartige Dinge wahr (hypnagoge Erfahrungen, Schwingungszustand) bis hin zu Halluzinationen.

    Was auf jeden Fall dagegen hilft: Reden! Schildere uns doch hier Deine Erlebnisse und wir können Dir hilfreiche Tipps geben, wie Du lernst damit umzugehen und diesen Zustand in etwas Positives umzuwandeln! Ich freue mich auf Deine Geschichte!

    Toni schrieb vor 3 Monate 14 Mitglieder · 14 Antworten
  • 14 Antworten
  • Gernot Lausen

    Mitglied
    24. April 2021 um 16:24

    Hallo, Andi, seit langem versuche ich, den Übergang vom Wach- zum Schlafzustand bewusst wahrzunehmen – eine wichtige Voraussetzung, um eine Astralreise einzuleiten. Dabei nehme ich immer wiederkehrende sekundenlange Vibrationen wahr, während ich zeitgleich ein schwarzweißes Linienmuster wahrnehme. Dabei gelangt jedoch mein Körper stets wieder in den Wachzustand, obwohl ich diese Erscheinung nicht als unangenehm, oder beängstigend empfinde, weil ich ja dank deines Kurses weiß, was das zu bedeuten hat -die Astralreise ist nun wohl nicht mehr weit.

    Ich habe aber festgestellt, dass mein Körper nur dann einschlafen kann, wenn auch meine Geist ( das Bewusstsein) schläft, und das ist ja genau das, was jegliche Astralreise verhindert und daher unbedingt vermieden werden muss. Und genau das ist der “Knackpunkt”, an dem es bei mir “hakt”, und das schon seit drei Jahren, als ich damit begonnen hatte, Astralreisen zu lernen. Frage: Welche spezielle Übung würdest du hier für mich, als auditiven Typen, besonders empfehlen, um diesen “Knackpunkt” endlich einmal zu überwinden?

    Das Entspannen von Körper und Geist hingegen ist für mich keine Kunst mehr, das kommt schon von ganz alleine, wenn ich mich bequem hinlege.

    • Andreas

      Administrator
      4. Mai 2021 um 13:16

      Hi Gernot, vielen Dank für Deine Antwort. Das klingt sehr spannend wie Du das mit dem Übergang erzählt hast. Mir kommt es so vor, dass Du einfach nur noch nicht tief genug rein kommst. Vermutlich hast Du da eine gedankliche Blockade, indem Du Dir selbst suggerierst, dass dies bei Dir nicht funktioniert, da erst Dein Geist und dann der Körper einschläft. Das ist wie eine Art Selbsthypnose…
      Ich kann Dir auf jeden Fall empfehlen die Lektion “Visualisierung” anzusehen und dort speziell die Übungen für den auditiven Typen durchzuführen. Du musst da wirklich den Glaubenssatz den Du in Dir trägst loswerden. Dies geht durch Zuversicht und Übung 😉

  • Michael Cloppatt

    Mitglied
    17. Mai 2021 um 21:04

    Hallo Andreas , meine Ereignisse waren noch nicht so ereignisreich, ich bin noch kräftig beim visualisieren üben. Einmal hab ich es geschafft gleich am frühen Morgen eine Schlafparralyse , mit ich denke Vibrationen( sehr starkes kribbeln) und veränderten visuellen Effekten zu erleben, dazu wurde der ganze Körper warm bis heiß, hatte dann wohl den Fehler gemacht, dass ich unbedingt in den Astral körper kommen wollte, doch bei den Effekten blieb es, ich muss die Visualisierungen wohl noch vertiefen, denk ich.

    Den Körper merkte ich nicht mehr, nur die Effekte, die ich beschrieben hatte. Tags über komm ich da nicht rein, ich bleibe am ball.

    Wahrscheinlich muss ich wie sonst auch einfach viel üben, das es gefestigt wird.

    Herzliche Grüße

    Michael

  • Katharina Imhoff

    Mitglied
    28. November 2021 um 4:17

    Hallo zusammen! Ich hatte beim Einschlafen zweimal erschreckende Erfahrungen, die sich dann gut aufgelöst haben. Einmal fasste ich unter mein Kissen und fand etwas fürchterliches, groß und beweglich. Der Schock war eindrücklich und es dauerte einen langen Moment bis ich begriff: das ist meine eigene Hand! Glücklicherweise konnte ich darüber herzlich lachen und finde es noch heute witzig. Das Gleiche geschah beim spontanen Gefühl tief zu fallen. Ich fiel ins Leere und dachte: oh nein, jetzt nicht fallen! Ich hielt mich sogar am Kissen fest. Dann erinnerte ich mich, daß das zu Einstieg der Astralreise gehört und ich dachte : oh doch, bitte weiter fallen! Natürlich ging da nichts mehr aber ich spürte wie jemand sich darüber amüsierte, irgendeine Wesenheit freute sich über meinen Joke. Da habe ich endgültig begriffen, daß Humor unbedingt auch zum Reisen gehört. Schwierige Erlebnisse wärend der Reise sollte man möglichst nicht panisch vertiefen sondern umdeuten in das Witzige oder Erstaunliche was viele Erscheinungen haben können. Ich sitze übrigens gerade im Bett, es ist morgens 4:11 Uhr und trinke Tee. Erfahrungsgemäß hängt sich da eine Astralreise an. Es kann, muss aber nicht. Es hilft sehr mit all dem locker zu bleiben.

  • Esra

    Mitglied
    11. Januar 2022 um 13:52

    HILFEEE!! Jedes Mal vibriert mein ganzer Körper. Immer heftiger, ich bekomme starke bauchkrämpfe, will diesen zustand dann immer beenden. Mein Rücken schmerzt und entspannen fällt mir dann schwerer. Manchmal zittern dabei dann auch noch meine augen sehr stark. Tipps?

  • Julie

    Mitglied
    11. Januar 2022 um 22:57

    Ich hatte mal eine Schlafparalyse gehabt und war sehr ängstlich. Was macht man da, wenn man starke Angst davor hat, aber weiß dass das der Weg zur Astralreise ist? Wie entspanne ich mich? Vielleicht auch an was positives denken?

    Danke im Voraus 🙂

  • Mike Orastella

    Administrator
    13. Januar 2022 um 8:50

    Die Augen und die Atmung sind nicht von der Schlafparalyse betroffen. Der einzige Weg, unterbewusste Ängste hier zu lösen, ist sanft durch die Angst zu gehen. Ich bewege entweder meine Augen hin und her oder lege den Fokus sofort auf meine Atmung. Irgendwie verstärkt das sogar die Vibrationen, ohne dass es unangenehm wird.

  • Alexander

    Mitglied
    25. Januar 2022 um 11:26

    Hallo zusammen,

    ich hatte nun auch meine ersten Schlafparalysen. Der Zustand mit starken Vibrationen hat leider nur kurz angedauert. ich habe mich sehr unwohl gefühlt und bin auch irgendwie erschrocken und sofort wieder in einen wacheren Zustand gekommen. Gibt es hier eine Möglichkeit, sich mehr diesem Zustand ohne Angst hinzugeben? Vielen Dank im Voraus.

  • Svenja

    Guest
    30. November 2022 um 7:26

    Hallo,

    mir fiel es am Anfang sehr schwer die geistige Entspannung einzuleiten, auch jetzt noch schweifen ab und an die Gedanken weg. Mit viel Training, wohl mehr als bei anderen, habe ich das inzwischen ganz gut im Griff.

    Meine Fortschritte sind taubheitsgefühle (manchmal extrem unangenehm, fast schon schmerzhaft) im Körper der immer schwerer wird, Rauschen in den Ohren und ab und zu mal Lichtblitze (Muster sehe ich die ganze Zeit wenn ich die Augen schließe darum ist das nichts aufregendes für mich, da ist es halt nie nur schwarz). Die Lichtblitze sind aber neu und spannend. Zu sehr darf ich sie nicht beobachten, dann verschwinden sie.

    Vor kurzem hab ich mir die Visualisierung angehört doch schon nach kurzer Zeit hat sich alles angefangen zu drehen, innerlich. Als wäre ich zu lange im Karussell gefahren. Das Gefühl war wie Schwerelos und ich dachte: Jupp, jetzt geht’s los. Doch leider habe ich noch immer entfernt die Meditationsstimme gehört und mir leise gewünscht sie wäre still. Hab versucht mich auf den Schwindel zu konzentrieren doch die Stimme hat mich zurück geholt. Da hatte ich dann abgebrochen.

    Leider ist seit dem nichts mehr in die Richtung passiert, nur die Lichtblitze kommen nun häufiger. Doch in dem Stadium schlafe ich nur allzu leicht ein.

    In meinen Affirmationen habe ich aufgenommen mich an Träume und Reisen gut erinnern zu können und tatsächlich kann ich fast jeden Tag etwas ins Buch schreiben was ich geträumt habe.

    Vielen Dank für all die Tipps, werde einfach weiter üben. Bald passiert es bestimmt von ganz allein wenn die Übungen in Fkeisch und Blut übergehen.

    Grüße Svenja

  • Birgit Holzwarth

    Mitglied
    1. Dezember 2022 um 20:58

    Hallo Andreas,

    nun übe ich seit ca. 1 Jahr und die Schlafparalyse funktioniert eigentlich immer sehr gut. Ich empfinde dann meinen Körper als taub, fast wie einbetoniert und manchmal auch schmerzhaft. Vibrationen fühle ich auch und einmal habe ich eine Art Spinnennetz “gesehen”. Aber ich komme einfach nicht “raus”….

    Liebe Grüße

    Birgit

  • Sirius

    Mitglied
    30. Januar 2023 um 7:41

    Also bei mir gefriert immer der Traum ein, alles wird schwarz und still. Am Anfang war das schon etwas gruselig aber jetzt gehört es zu meinen Schritten.

  • Annabell

    Mitglied
    13. August 2023 um 13:52

    Hallo zusammen

    Ich habe mich auf meiner Yogamatte hingelegt und wollte an nichts denken, sprich meditieren. Ich war dann wohl kurz vor dem einschlafen und da erschien mir ein Gesicht von einer Frau, nur das Gesicht, die ich nie zuvor gesehen habe. Ungefähr 50 jährig, blondierte lange gerda Haare, solarium gebräunte Haut, eingefallenes Gesicht (zu dünn), braune Augen. Sehr detailliert und der Gesichtsaudruck war neutral und doch so intensiv, so sehr, dass ich erschrak und sofort wach war.

    Eine Woche später tat ich dasselbe und es erschien mir ein Gesicht eines jungen Mannes. Dieser Gedichtsaudruck war nicht so inteniv, sodass ich einbischen länger hinschauen konnte und doch konnte ich nichts anderes unternehmen als nur zu schauen.

    Liebe Grüsse?

  • Stephanie Klar

    Mitglied
    27. September 2023 um 18:49

    Meine Erlebnisse werden immer interessanter ?

    Mittlerweile bin ich in der 3.Phase und ich nehme meinen Astralkörper wahr und bewegen kann ich ihn auch, auch wenn es des öfteren schwierig ist. Zurzeit ist es so, dass ich das Vibrieren und die Schlafparalyse genau wahrnehme und mir bereitet es keine Angst oder Unbehagen mehr. Ich kann nur die Astralreise und einen Traum noch nicht voneinander unterscheiden, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich auf anderen Ebenen unterwegs bin denn ich nehme mich auf der physischen Ebene und auf der Astralebene wahr. Letzte Tage war es richtig interessant. Ich spürte, wie ich zurück in meinen Körper wollte, da ich merkte wie sich die Bronchen zusetzten und ich husten musste. Ich war auch wieder in meinem Körper, aber irgenwie auch nicht. Es wahr für mich nicht richtig zu deuten, da ich noch zu unerfahren bin. Ich half meinem Körper, konnte die Schwingung aber wieder erhöhen und an dem Erlebnis weiter teilhaben. Für mich wirkt das alles was ich erlebe noch etwas kurios, da ich die einzelnen Dinge noch nicht einsortieren kann, aber es macht mir Freude zu üben und meinen Astralkörper wahrzunehmen.

    Ich hatte einen Tag später noch einmal ein Erlebnis. Ich übte legte mich gen Mittag zum Üben hin. Es war so gegen 12:30 Uhr. Ich spürte dieses enorme Vibrieren und dann spürte ich wie ich in meinem Körper schwebte und auch die Schlafparalyse nahm ich wahr. Ich bewegte meinen Astralkörper, da ich das weiter trainieren möchte und es fühlt sich an, als würde ich laufen lernen und so viele Dinge neu entdecken. Dann war ich auf einmal an einem ganz anderen Ort. Ich nahm mich im physichen wahr, aber auch auf der anderen Ebene. Ich war auf einmal in einer Stadt und ringsrum waren riesen große Maschinen und diese Stadt stand unter Beschuss. Ich nahm mich als kleinen Jungen wahr, der die Bewohner dieser Stadt kannte und ich konnte auch absolut bewusst reagieren und agieren. Ich lief an einer Maschine vorbei die unglaublich groß war und ich lief zu einem Freund der aber nicht da war. Ich lief anschließend zielgerichtet in ein Haus, denn hinter mir dröhnte etwas unglaublich tief und ich sah eine weitere Maschine in der Ferne und kurz drauf wurde die Stadt in Schutt und Asche gelegt. Ich hatte keine Angst, denn ich nahm mich auch hier auf der physischen Ebene wahr, nur wusste ich nicht und ich weiß es leider noch immer nicht, was das für ein Erlebnis gewesen war. Es war wirklich gewaltig. Nach dem die Stadt in Schutt und Asche lag wurde sie komplett geflutet. Ich tauchte mit Wucht in das Wasser ein und ich spürte auch, wie mein Körper im physischen so reagieren wollte, wie ich es eigenlich gewohnt war. Luftanhalten. Dann sagte ich mir, dass ich das nicht brauche, dass ich in dieser Dimension auch im Wasser atmen kann und so war es auch. Dann ging ich ziemlich schnell wieder in meinem physischen Körper zurück.

  • Toni

    Mitglied
    13. Januar 2024 um 14:14

    Hallo Andreas,

    Horrorvisionen habe ich zum Glück nie erlebt. Dafür geschieht hin u. wieder Folgendes:

    Ich wache nachts aus dem Tiefschlaf auf, bin hellwach und spüre kurz noch starke Schwingungen/Vibrationen. Sie werden schnell schwächer und verschwinden. Anfangs hielt ich das noch für einen rasenden Puls aufgrund eines möglicherweise vorausgegangenen Angst-Traumes. Doch konnte ich mich nie an irgendwelche bösen Träume erinnern. Für Astralreisen hatte ich mich schon immer interessiert und später auch zwei Bücher von Robert Alan Monroe dazu gelesen. So kam mir dann der Gedanke, dass es sich auch um die dabei oft beschriebenen Schwingungen handeln könnte. Aber an etwaige Astralreisen hatte ich erst recht keinerlei Erinnerungen! Ich nahm mir vor, dem mehr Beachtung zu schenken. Dann spürte ich einmal kurz vorm Einschlafen wieder solche aufkommenden Schwingungen. Nur deutlich schwächer. Gleichzeitig baute sich in dem Dunkel meiner geschlossenen Augen ein dreidimensionales, gestochen scharfes Bild auf. Es zeigte eine Art Struktur/Muster. Ich versuchte, mich zu bewegen um es mir genauer anzuschauen. Aber das war unmöglich. Ich konnte mich nicht rühren! Dann wurden die Schwingungen schwächer und das Bild verschwand. Ich war wieder wach! Das Ganze dauerte nicht länger als vielleicht 15 bis 20 Sekunden. Ein paar Wochen später geschah das Gleiche nochmal. Nur das Muster sah diesmal anders aus. Wieder war ich völlig bewegungslos. Als ich energisch versuchte, die vermeintlich astralen Arme zu bewegen, führte das dazu, dass meine physischen Arme kurz zuckten. Und augenblicklich war alles vorbei! Es dauerte wieder nur wenige Sekunden. All dies habe ich immer als völlig geräuschlos – also ohne irgendwelche zischenden oder gar knallenden Geräusche wahrgenommen. Vielleicht haben ja andere Teilnehmer hier Ähnliches erlebt.

    Ich habe mich nun bei diesem Kurs angemeldet, um es endlich richtig zu lernen – stehe aber noch ganz am Anfang. Auch möchte ich dabei gern erfahren, wie man das bewusste Herbeiführen und Aufrechterhalten dieses Zustands selbst wirkungsvoll unterstützen kann, um so am Ende tatsächlich zur bewussten Astralreise zu gelangen.

    Gruß von Toni

Log in to reply.

Start der Diskussion
0 von 0 Antworten June 2018
Now
>