andreas schwarz schaut inneres kind an

Inneres Kind heilen – Beste Anleitung (klappt immer!)

Jeder von uns trägt ein inneres Kind in sich, das Heimat finden will. Es ist eine Konstruktion der Psyche, die unser Alltagsleben stark beeinflussen kann. Viele wissen nicht, dass sie ihr inneres Kind heilen können und sich somit geistig und psychisch von Zwängen, Trauergefühlen oder Angstzuständen befreien können. In diesem Beitrag erfährst Du alles, was Du über das innere Kind wissen musst, wie Du es finden und schließlich heilen kannst. Viel Spaß!

1. Definition: Das innere Kind

Laut der Psychotherapeutin Stefanie Stahl ist das innere Kind die Summe der Kindheitsprägungen, die wir durch unsere Eltern und anderen Bezugspersonen sowie Ereignissen und Erfahrungen in unserer Kindheit erlebt haben. Besonders verankern sich Kränkungen und Verletzungen, die wir als Kind erfahren haben, tief in unserem Unterbewusstsein. Das hindert auch uns als Erwachsene daran, unser volles Potenzial auszuleben und mit uns selber ins Reine zu kommen. Es sind wie innere Blockaden, die in uns liegen, über die wir uns meist nicht mal bewusst sind.

Eine dieser Kindheitsprägungen sind verschiedene Glaubenssätze, welche uns unsere Eltern vermitteln und wir als Kind als Selbstverständlichkeit und als die Realität verinnerlichen. Mögen diese positiv oder negativ sein, werden sie unser späteres Leben maßgeblich beeinflussen und mitbestimmen.

Mutter schimpft Sohn

Eltern fällt es oft schwer, dem eigenen Kind bei Stress liebevoll zu begegnen und prägen sie dadurch ganz unbewusst vielleicht für ein Leben lang. Das kann aber auch im positiven Sinne geschehen.

Die am weitesten verbreitete Kindheitsprägung bezieht sich auf Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Die Eltern wissen es oft nicht besser oder nehmen es aus ihrer eigenen Erziehung mit.
 
„Du bist zu klein, um das zu verstehen.“,
„Das hast du dir nicht verdient“ oder
„Mama hat dich erst wieder lieb, wenn du das Zimmer aufräumst“,


solche Aussagen können unser inneres Kind prägen und schwere psychische Blockaden im Erwachsenenalter hinterlassen.

Andersherum funktioniert dieses Prinzip natürlich auch. Wenn unsere Eltern stets acht darauf geben, dass Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstliebe gefördert werden, tragen wir ein starkes inneres Kind in uns, dass unseren Alltag im Erwachsenenalter massiv bereichert.

2. Einfluss des inneren Kinds auf Dein Leben

Unser inneres Kind hat einen großen Einfluss auf unser Leben. Hast Du z. B. als Kind nie Lob, sondern dauernd nur Kritik erfahren, kann dies auch im späteren Leben dazu führen, dass Du nicht mit Kritik umgehen kannst.

Auch in Situationen, in denen wir unverhältnismäßig emotional reagieren, sei es oft das innere Kind, das sich nach einem dieser Grundbedürfnisse sehnt, welches wir vielleicht in unserer Kindheit nicht zu genüge erfahren haben.

Inneres Kind in sich

Jeder von uns hat sein ganz individuell geprägtes inneres Kind. Limitierende Denkmuster gilt es zu bewältigen, um sich voll zu entfalten.

Auch wenn man sich nur an eine gute Kindheit erinnern kann, in der man sich sicher und geliebt gefühlt hat, muss dies jedoch nichts heißen, da es keine perfekte Kindheit und auch keine perfekten Eltern gibt. Deswegen tragen so gut wie alle Menschen ein gekränktes inneres Kind mit gewissen Prägungen in sich.

Dieses kann einen sehr großen Einfluss auf unser Leben haben und uns an dem Erreichen unserer Träume und Ziele behindern. Es ist aber wichtig, Dein inneres Kind nicht als Laster, sondern eher als Teil Deiner Lebensaufgabe zu sehen.



3. Dein inneres Kind muss Heimat finden

Dein inneres Kind muss Heimat finden und Du musst mit ihm ins Reine kommen, ansonsten wird das innere Kind immer wieder an die Tür klopfen und sich in ungünstigen Lebenssituationen bemerkbar machen. Denke daran, Du sollst es nicht bekämpfen, denn Dein inneres Kind ist ein Teil von Dir. Besser ist es, wenn Du lernst, die Bedürfnisse Deines inneren Kindes zu verstehen.

Es gehört zu unserer Lebensaufgabe, alte (emotionale, psychische) Wunden aufzulösen und diese zu bereinigen. Wir dürfen nichts unterdrücken, sondern müssen uns weiterentwickeln und uns von alten Mustern und Verletzungen loslösen. Das innere Kind ist unser Freund, da es uns auf nicht verarbeitete Ereignisse und psychische Verletzungen hinweisen möchte, ohne die wir unser Leben deutlich freier und uneingeschränkter leben können.

4. Wie Du Dein inneres Kind heilen kannst

Jetzt wissen wir, was unser inneres Kind ist und welchen Einfluss dieses auf unser Leben hat. Nun fragst Du Dich jetzt bestimmt: "Und wie kann ich mein inneres Kind heilen?". 

Wie man sein inneres Kind heilt



Schritt 1: Dein inneres Kind kennenlernen

Der erste Schritt der Heilung ist es, Dein individuelles inneres Kind zu entdecken. Dazu solltest Du Dich, Dein tägliches Verhalten und Deine täglichen Entscheidungen genau beobachten und Dir immer wieder die Frage stellen: "Wer hat dies gerade für mich entschieden?" 

So kannst Du Deinem inneren Kind auf die Schliche kommen. Wenn Du dies oft genug machst, wirst Du nach einigen Tagen ein gutes Gespür dafür bekommen, welche Entscheidungen du ganz bewusst triffst und welche Entscheidungen aus tief liegenden Konditionierungen stammen. Diese werden meist durch dein inneres Kind ausgelöst. Achte bei diesen Entscheidungen oder Lebenssituationen besonders darauf, wie Du dich in dem Moment fühlst. Bekommst Du nicht genügend Beachtung oder Wertschätzung? Bist Du eifersüchtig auf irgendjemanden, oder fühlst Dich benachteiligt?

Dies können alles Gefühle sein, die Du in deiner Kindheit erfahren und bis heute nicht verarbeitet hast. Dafür gibt es auch keinen Grund, sich zu schämen, diese Probleme hat jeder Mensch und es gilt lediglich mit ihnen leben und umgehen zu lernen.

Schritt 2: Verstehe Dein inneres Kind

Nun, nachdem Du Dein inneres Kind erkannt und kennengelernt hast, ist es an der Zeit, dieses zu verstehen. Frage Dich: "Woher kommt dieses Gefühl?", "Was sind die Ursachen meiner Emotionen?" und "Wie beeinflussen diese mein aktuelles Leben?". Dadurch lernst Du Dein inneres Kind verstehen und auch das was es Dir sagen möchte. Verstehe warum Du gewisse Glaubenssätze hast und überlege Dir, ob Du diese weiter in Deinem Leben haben möchtest. Ist dir das innere Kind in dieser Situation dienlich oder sabotiert es Dein Leben?

Schritt 3: Akzeptiere Dein inneres Kind

Geführte Meditation: Inneres Kind heilen

In dieser geführten Meditation "Inneres Kind heilen" werden wir tief in Dein Unterbewusstsein tauchen und alte Wunden heilen.

Als Nächstes ist es wichtige Dein inneres Kind als ein Teil von Dir zu akzeptieren und zuzulassen. Stelle Dich Deinen Gefühlen und Ängsten. Akzeptiere diese als ein Teil von Dir und lasse diese zu. Du kannst Dir auch vorstellen, mit Deinem inneren Kind zu reden und einen Dialog mit ihm zuführen. Was hier besonders hilfreich sein kann, ist eine geführte Meditation. Wir haben hier eine für Dich aufgenommen, die Du Dir hier kostenlos anhören und herunterladen kannst. Dort werde ich Dich mit meiner Stimme in einen Trancezustand führen, wo Du Deinem inneren Kind gegenübertreten und heilen kannst. Ich freue mich auf Deine Teilnahme.

Wenn Du es Dir zutraust, kannst Du Dir auch so vorstellen, wie Du mit Deinem inneren Kind sprichst und fragst, wie es ihm geht. Du kannst Dir auch Momente aus Deiner Kindheit vorstellen, in denen Du bestimmte Gefühle empfunden hast und eventuell Unterstützung von Deinen Eltern gebraucht hättest.

Höre auf seine Bedürfnisse, umarme es und sei einfühlsam - so wie Du es damals gebraucht hättest. Tröste es, rede ihm gut zu und sagen ihm, dass es nicht alleine ist. Frage Dich, was Dein inneres Kind heute noch braucht. Die unerfüllten Bedürfnisse aus der Kindheit kannst Du erfüllen, in dem Du auslebst, was Du früher nicht ausleben durftest oder konntest.

Gebe Ihm seine Heimat, die es braucht. Die Heilung Deines inneren Kindes kann nur stattfinden, wenn Du bereit dazu bist. Das beinhaltet auch das Wahrnehmen unangenehmer Gefühle und Erinnerungen. Geduld und ein liebevoller Umgang mit Deinem inneren Kind sind dafür essenziell.

Schritt 4: Beginne die Selbstheilung

Selbstheilung

Sei Dein eigener Motivator, lass Deine Limitierungen los und beginne ganz Du selbst zu sein!

Nun ist es an der Zeit, Deine alten hinderlichen Muster abzulegen und Dein Traumleben anzupeilen. Beginne Dein eigener Motivator und Coach zu sein. Es ist wichtig, dass Du selber Verantwortung übernimmst und Dich nicht in die Opferrolle stellst, denn Du bist kein Opfer Deiner Gefühle und Ängste. Du bist der einzige Mensch, der Dein Leben ändern kann. Sei für Dich selber da, gehe Deinen inneren Bedürfnissen nach und sorge für Dein Wohlergehen.


Du solltest ebenso lernen zu vergeben. Vergebe Dir als Kind und den Menschen, die Dir Schmerz zugefügt haben. Verbringe auch Zeit mit Dir selbst und ziehe Dich bewusst zurück. Die Zeit mit uns alleine ist sehr wichtig, um zu uns zu kommen und unsere Gefühle unverfälscht von äußeren Einflüssen wahrzunehmen und deuten zu können.

5. Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass auch Dein inneres Kind ein Teil von Dir ist, der eigentlich nur Dein Bestes will und dich auf deine Problempunkte hinweisen möchte. Wir sollten es nicht bekämpfen, sondern als einen Freund betrachten, der uns auch nur helfen möchte, uns weiterzuentwickeln und das Beste aus uns zu machen. Akzeptiere diesen Freund, höre auf ihn und gehe auf ihn ein. Das Wichtigste ist es, Dich so zu lieben, wie Du bist!


Und dann wären wir auch schon am Ende angekommen. Und wenn Du noch weitere Tipps und Tricks zum Thema inneres Kind kennst oder vielleicht Dein Heilungserlebnis mit uns teilen möchtest, dann ab damit in die Kommentare. Und dann würde ich sagen, sehen wir uns im nächsten Beitrag wieder, wenn wir unser Bewusstsein weiter entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näher kommen. Ciao.

Ähnliche Artikel

  • Lieber Andy, ich bedanke mich bei dir von Herzen für dieses grosse Geschenk, deine tolle “Innere Kind”- Meditation, die du so hingebungsvoll und meisterlich führst. Danke, ich durfte grosse Erkenntnisse für mich wahrnehmen und mich erinnern. Deine Arbeit ist wundervoll. Danke von Herzen. Claudia

  • >