Mann leidet an der Schlafparalyse

Schlafparalyse – Fluch oder Segen? (wie Du sie nutzen kannst)

Hast Du schon einmal das Gefühl gehabt wach zu sein, aber Dich nicht bewegen zu können? Bist Du schon einmal nachts aufgewacht und Dein Körper reagierte auf kein Bewegungssignal, als ob er eingefroren wäre? Dieser Zustand wird Schlafparalyse oder auch Schlaflähmung genannt und kann ganz schön Angsteinflößend sein. Sie kann aber auch dazu genutzt werden, um höhere Bewusstseinszustände wie luzides Träumen oder Astralreisen auszulösen. Was es mit der Schlafparalyse auf sich hat, erfährst du in diesem Video. 

Schaue Dir hier das Video zum Beitrag an

Schlaflähmungen treten zwischen den Schlafzyklen auf. In der Regel wird solch eine Paralyse nicht bewusst erlebt, da nach dem Aufwachen die Schlafparalyse in den meisten Fällen unmittelbar beendet wird. Trotzdem kommt es vor, dass man durch bestimmte Träume nicht vollständig erwacht und somit die Schlaflähmung bewusst erlebt werden kann. Die Paralyse kann bei Unerfahrenen sehr unangenehm sein, da das Gefühl sich nicht bewegen zu können sehr angsteinflößend ist. Aber keine Sorge, die Schlafparalyse ist keine gefährliche Krankheit, sondern tritt bei jedem gesunden Menschen auf. Und das hat auch einen Grund.

Schlafparalyse – die Ursachen

Die Schlafparalyse ist keine Krankheit und kein unnatürliches Vorkommnis. Ganz im Gegenteil. Die Schlafparalyse ist notwendig, um geträumte Ereignisse nicht auf Deinen Körper zu übertragen. Läufst Du also in Deinem Traum, würdest Du auch in Deinem Bett versuchen zu laufen. Damit Deine Träume den Erholungsprozess Deines Körpers nicht stören, hat Dein Gehirn einen Mechanismus entwickelt, der Körper und Bewusstsein voneinander trennt.

An Katzen wurde die für die Schlafparalyse zuständige Hirnfunktion betäubt. Infolgedessen konnten diese Tiere keinen Schlaf finden, da sie von ständigen Bewegungen immer wieder erwachten. Man kann also sagen, dass die Schlafparalyse ein wichtiger, unverzichtbarer Faktor für einen gesunden Schlaf ist.

Wann tritt eine Schlafparalyse auf?

Da die Schlafparalyse wichtig ist, um Geträumtes nicht auf den physischen Körper zu übertragen, wird die Schlafparalyse während eines jeden Traums aktiv. Im Schlaf treten grob zwei verschiedene Zyklen auf: Der NONREM- und der REM-Schlaf. REM steht für rapid eye movement, was so viel wie “schnelle Augenbewegungen” bedeutet. Der NONREM tritt in Verbindung mit einem leichten Schlaf ein. Hier treten keine wirklichen Träume auf, sondern nur schwammige visuelle Erscheinungen. Hier ist sich der Körper bewusst, dass er im Bett liegt und kann seine Position während des Schlafs ändern (sogar ohne aus dem Bett zu fallen).

Hypnogramm

Das Hypnogramm zeigt unsere Schlafzyklen, die sich in der Nacht abwechseln. I und II beschreiben Leichtschlafphasen (NREM) und III und IV Tiefschlafphasen (ebenfalls NREM). Alle 90 Minuten treten wir in eine REM-Schlafphase, in der die Schlafparalyse aktiviert wird.

Der REM-Schlaf tritt in einem ganz besonderen Schlafzustand ein. Hier treten die intensivsten Träume auf, in denen aktiv gehandelt wird (Reden, Bewegen und Fühlen). Während dieses REM-Schlafs ist die Schlafparalyse aktiv. Erwacht man in diesem Zustand durch einen Traum, kann es vorkommen, dass die Schlaflähmung nicht aufgehoben wurde und der komplette Körper, mit Ausnahme der Atmung, vollständig paralysiert ist.

Der NONREM, welcher nach dem Einschlafen eintritt, hat eine Dauer von etwa 80 Minuten. Danach folgt der REM-Schlaf mit etwa 10 Minuten. Dieser 90 Minuten Zyklus wird dann etwa 4 - 6 Mal wiederholt. Das entspricht etwa 4 - 6 unterschiedlichen Träumen und somit 4 - 6 Schlafparalysen pro Nacht. Gegen Ende der Nacht werden die REM-Phasen aber auch länger.

Während einer Schlafparalyse hast Du das Gefühl, dass alles taub ist und Dich eine Kraft in Dein Bett drückt. Alle Körperteile sind bewegungsunfähig und selbst mit allergrößter Anstrengung ist es nur selten, dass man es schafft seine Zehen zu bewegen. Trotz einer vollständigen Paralyse ist es noch möglich seine Atmung zu kontrollieren. In der Schlafparalyse sind die Augenlider ebenfalls paralysiert und können nicht geöffnet werden. Trotzdem kann es passieren, während der Schlaflähmung den Eindruck zu haben, durch seine Augen durchzusehen.

Es kommt auch vor, dass man laute Knallgeräusche oder “schwingende Geräusche” wahrnehmen kann. Manche Menschen berichten auch davon, dass sie bestimmte Wesenheiten oder Gestalten sehen können. Sie nehmen dabei auch andere hypnagoge Bilder oder Halluzinationen wahr. Diese Vorkommnisse deuten auf eine bevorstehende außerkörperliche Erfahrung hin und geben bereits einen Einblick in die Astralwelt

Kurze Info: Wenn dich das Thema mit dem Astralreisen interessiert, findest du hier oben im i oder in der Videobeschreibung ein kostenfreies 90-minütiges Astralreisen-Webinar. Dort erfährst du alles übers Astralreisen, das du zum Start wissen musst, um auch selbst Astralreisen auszulösen. 

Mit diesen Astralreisen Anleitungen kannst du deinen Körper verlassen

Mit Hilfe von Atemübungen kannst Du die Schlafparalyse beenden. Du kannst sie auch dazu nutzen sie in Astralreisen umzuwandeln.

Schlafparalyse abbrechen: So klappt es

Menschen, die das erste Mal eine Schlafparalyse erleben und nicht wissen, was eine Schlafparalyse überhaupt ist, sind in erster Linie schockiert, dass sie ihren Körper nicht bewegen können. Zwar dauert eine bewusste Schlafparalyse, selbst in Ausnahmefällen, nicht länger als 2 Minuten, aber kann man den eigenen Körper nicht bewegen, entsteht eine Art Panikgefühl. Deshalb ist es hilfreich zu wissen, wie man eine bewusst erlebte Schlafparalyse abbrechen kann. 

Da bei der Schlafparalyse die Atmung kontrollierbar ist, muss man seine Atmung in ein tiefes Ein- und Ausatmen verändern, um dem Körper zu signalisieren bereits wach zu sein. Somit löst sich die Schlafparalyse schon nach kurzer Zeit auf.  Das ist eine sehr wirkungsvolle Technik. Du kannst aber genauso auch einfach für einen Moment deine Luft anhalten. Das führt deinen Körper in einen Ausnahmezustand und die Gehirnwellen werden automatisch wieder in den Alltagsbewusstseinszustand gebracht. Es gibt auch noch viele andere Möglichkeiten, um die Schlafparalyse zu beenden oder dafür zu sorgen, dass sie erst gar nicht auftritt. Dafür habe ich einen extra Beitrag erstellt, den du hier findest.

Blogbeitrag:

Schlafparalyse abbrechen


Schlafparalyse bewusst hervorrufen

Manche Menschen, die Astralreisen oder luzides Träumen lernen wollen, die wollen eine Schlafparalyse bewusst auslösen, weil sie das Tor zu einer anderen Welt sind. Dadurch ist es leichter in tiefere Bewusstseinszustände einzutreten, da der Körper schläft und der Geist wach ist. Um eine Schlafparalyse bewusst auszulösen, muss man genau diesen Zwischenzustand erreichen. Zum Einen kann die Schlafparalyse direkt aus dem Traum erreicht werden. Dazu muss man zunächst in einen luziden Traum gelangen und sich dann ganz vorsichtig und leicht wecken, sodass der Körper weiterhin im Schlaf bleibt, der Geist aber wach ist.

Dies ist eine besonders effektive Technik, um Klarträume in Astralreisen umzuwandeln. Die zweite Möglichkeit, um bewusst eine Schlafparalyse auszulösen ist aus dem Wachzustand. Dabei muss man lernen den Körper bewusst einschlafen zu lassen, während der Geist wach bleibt. Meist ist es anders herum: Der Geist schläft zuerst ein und dann folgt der Körper. Deshalb nehmen wir die Schlafparalyse auch nie bewusst wahr. Wenn wir aber ganz still liegen und uns auf den hypnagogischen Zustand konzentrieren, dann kann es uns gelingen in diesen Zwischenzustand zu gelangen. Diese Techniken nutzen wir auch fürs Astralreisen.

Zwischen Schlafparalyse und Astralreise

Eine Schlaflähmung ist das Tor zu einer außerkörperlichen Erfahrung. Während der Paralyse können oft Geräusche, wie lautes Knallen oder murmelnde Stimmen gehört werden. Lässt man sich tiefer auf diesen Zustand ein, hat man das Gefühl, dass der Körper zu vibrieren anfängt. Konzentriert man sich auf diesen Zustand und wartet bis dieser vorübergeht, kann man beginnen seinen Astralkörper und auch die Astralwelt wahrzunehmen. Mit Austrittstechniken kann man dann den physischen Körper verlassen und mit seinem Geist auf Astralreisen gehen.

Wie das im Detail funktioniert, erkläre ich in unserem 90-minütigen Astralreisen-Webinar. Es ist völlig gratis und du erfährst dort alles, was du zum Start wissen musst. Wir werden auch gemeinsam eine Technik durchführen. Ich werde dich dabei anleiten und mit etwas Glück kannst du schon direkt im Webinar mit dem Astralreisen starten.

Gratis Astralreisen-WEBINAR

Melde Dich hier für das kostenlose 90-minütige Astralreisentraining an. Andreas Schwarz bringt Dir alles übers Astralreisen bei, das Du zum Start wissen musst. Ihr werdet auch gemeinsam eine geführte Anleitung machen, mit der Du mit etwas Glück noch heute Nacht eine Astralreisen erleben kannst.

Wenn du noch Fragen oder Anregungen zum Thema Schlafparalyse hast, dann ab damit in die Kommentare. Lass uns gegenseitig voneinander lernen. Wenn dir der Beitrag hier gefallen hat, dann lass uns eine Bewertung da, abonniere unseren Kanal, und dann würde ich sagen, sehen wir uns im nächsten Video wieder, indem wir unser Bewusstsein weiter entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näher kommen. Ciao. 

Ähnliche Artikel

  • Super Artikel! Schon echt interessant dieses Thema “Astralreisen” und “Schlafparalyse”. Sehr informativer und spannender Beitrag dazu. Vielen Dank dafür!

    Gruß,
    Alex

  • Alles super beschrieben, genauso informativ wie die Videos. Klasse, dass Du die Informationen kostenlos zugänglich machst. Danke nochmal.

    Viele Liebe Grüße

    Marita

  • Hatte gestern Nacht so eine Erfahrung. Hatte echt Angst und heute sogar Angst zu schlafen aber dieser Artikel hat mir die Angst etwas genommen .. und ich hoffe, wenn das noch mal passiert, kann ich mich da wieder rausholen und brauche keine Angst haben. Danke! Super Artikel!

    • Hab keine Angst!!! Versuch vorher aufzuwchen bevor du dinge siehst! Das hat mir geholfen!

      • ich habe im jahr cirka 235 Solche Schlaffparalysen anfälle und das seit 5 jahren…..

  • Danke erstmal für die Super Informationen !
    Kann dir bei allem beipflichten außer bei der Pulsfrequenz Steigerung. Hab vor Jahren herausgefunden das ich meine herzfrequenz mit Konzentration nicht nur verlangsamen, sondern auch beschleunigen kann! Bringt am Ende jedoch nur den Effekt das der Körper sich anfühlt als würde ganz feiner Strom durchfließen … Hab schon einige Mediziner damit beeindruckt… Erklären kann sich’s jedoch keiner, weil das Herz laut Schulmedizin autonom arbeitet.

    MfG

    • Autonom dann wären wir Roboter die Spinne die Ärzte. Ein Medizinmann hat mehr Ahnung von Körper Geist und Bewusstsein

    • Wow das ist echt faszinierend! Ich kenne das nur von robben und seehunden die dies tun um länger tauchen zu können. Du könntest dich auf jedenfall mal hingehend apnoe-tauchen zu informieren. Da trainiert man das auch.. so langsamer der puls desto weniger sauerstoff wird verbraucht und du kannst länger die luft anhalten.

    • Was sind denn das für Mediziner? 🙂
      Ich bin auch eine von denen… es ist Übungssache, dies zu beeinflussen. Das Herz arbeitet autonom, aber man kann dies durchaus bewusst übersteuern …

  • sehr informativer beitrag ganz genau meiner erfahrung entsprechend. vielen dank

  • DANKE für diese kostenlose Information!
    ich lese bereits das “Out of Body” Buch und es gleich tin einigen Aspekten
    dem was ich hier erfahre! Danke

    PS: 1 Tag nicht aufs Wc zu gehn ist gar kein Problem … aber gut 🙂

    lg

    • Die Aussage war ja nicht zu probieren 1 Tag nicht aufs Klo zu gehen sondern zu probieren 1 Tag nicht den Drang zu haben…aber gut 😉

    • Tatsächlich auf’s Klo zu gehen ist aber etwas anderes, als der den Drang dazu zu verspüren.

  • Hey,

    dein Artikel ist wirklich super. Ich habe soeben fast eine Astralreise erlebt und ärgere mich nun diesen Zustand nicht vollkommen genutzt zuhaben. Ich bin im Schlaf durch das Gefühl sich aufrecht hingesetzt zu haben, auch durch ein leichtes vibrieren im ganzen Körper, aufgewacht und konnte meinen Körper nicht bewegen und nicht um Hilfe schreien. Nur meine Augen haben sich geöffnet (womöglich war das dann wohl der Beginn). Ich habe in dem Moment mein Wohnzimmer betrachtet und mich noch gefragt, was das für ein Gefühl ist und ob ich mich tatsächlich in der Astralwelt befinde (ich habe schon vorher davon gehört und beschäftige mich auch viel mit dem Thema). Ich bekam leider Angst, und “schloss die Augen” wieder, atmete ruhig und konnte mich anschließend wieder bewegen, Daraufhin fand ich im Internet diese Website. Vielen Dank :).

  • Ich habe im Laufe meines Lebens mehrere ungewollte Astralreisen veranstaltet. Leider jedes Mal begleitete mich die Todesangst. Letzte Woche z.B. habe ich die Schlafparalyse gehabt, und wie jedes mal, höre und spüre ich unheimliche Präsenz im Raum. Ich habe nie was gesehen, aber es ist meistens sehr laut…Und das verdirbt mein Neugier auf mehr Erfahrung. Leider. Ihre Internet Site hat mich ermutigt um weiter zu machen. Ohne Angst. Hoffentlich klappt es. Danke.

    • Hallo. Da geht es mir ganz genauso. Ich hatte jedes Mal einfach nur furchtbare Angst. Und war der Meinung, dass sich irgend eine merkwürdige Präsenz im Zimmer befindet.

      Hoffe nur,dass das nie wieder vorkommt. Aber mit diesen Tipps fühle ich mich jetzt sicherer. Danke!

  • Hallo,

    der Artikel entspricht auch ganz genau meinen Erfahrungen. ich bin jetzt 23 und habe seit 10 jahren diese nervige schlafparalyse. sicher, manchmal verhilft sie einem zu tollen LUZIDEN träumen, aber ich finds eher toal beängstigend, dass ich in meinem eigenen traum festsitze und gefangen bin und warten muss, bis mein körper von alleine wieder aufwacht.
    ich bin in diesen sogenannen “astralreisen” schon oft durch meine ganze wohnung gewandert, durchs ganze dorf! aber dort gab es immer dinge, die es in wirklichkeit NICHT gibt. also meiner meinung nach sind das nur Klarträume, die man manchmal sogar noch steuern kann, also luzide träume, die unmittelbar nach einer Schlafparalyse eintreten.

    Ist aber sehr schön und beruhigend zu wissen, dass andere menschen auch schonmal sowas erlebt haben und das kennen. in meinem bekanntenkreis, familie und freunde halten mich alle für durchgeknallt..

    • Hallo Sarah,

      Ich finde es schade, dass dich dein Bekanntenkreis für durchgeknallt hält, da sie meiner Meinung nach einiges von dir lernen könnten. Ich kann es verstehen, dass dich die Schlafparalyse nervt, ich denke aber dass viele andere sehr froh wären, wenn sie diese “Fähigkeit”, wie du sie hast, haben würden.
      Zu deinen Astralreisen: Hast du tatsächlich mitbekommen, wie du deinen physischen Körper verlassen hast und konntest deinen Körper im Bett beobachten? Also ich finde der Unterschied zwischen Astralreisen und luzidem Träumen ist wie Tag und Nacht.
      Mich freut es wirklich sehr, dass du uns deine Erlebnisse schilderst 😉

      LG, Andi

    • Hallo Sarah,

      Ich hab mich früher viel mit Träumen beschäftigt und finde auch, dass es sich nach einer Form des luziden Träumens anhört.
      Diese Nacht hatte ich schon wieder eine Schlaf Paralyse und wollte endlich mal danach googlen.
      Ich bin überrascht und erleichtert wie du, denn obgleich ichb den Zustand jetzt gut kenne, habe ich ihn auch immer durch willensanstrengung aufgelöst, weil er mir unangenehm ist. Ich lebe damit nicht regelmäßig aber schon lange, seit meinem 12. Lebensjahr! Klar ist, andere halten dich für krank. Gut das dass mal geklärt ist!

    • Hallo!
      Erstmal diese ist wirklich super, so viele hilfreiche Informationen. All das trifft genau auf das zu was ich erlebt habe.
      Diese sogenannte Schlafparalyse habe ich das erste mal vor knapp 3 Jahren erlebt. Beim ersten mal bin ich aufgewacht und habe mich nach einer Stunde nochmal hingelegt und bin eingeschlafen. Dann bin ich wach geworden, konnte aber meine Augen nicht öffnen oder mich bewegen. Ich lag mit dem Gesicht zur Wand und konnte prakrisch trotz geschlossener Augen die Wand sehen und habe Geräusche gehört und dann gehört wie die Tür aufging und sich jemand neben mich gelegt hat. Ich habe versucht mich zu bewegen oder zu schreien aber es ging nicht. Ich hatte echt Todesangst und wusste nicht ob das real oder nur ein Traum war.
      Ich habe das nicht regelmäßig, aber ab und zu, jedoch war es letzten Sommer echt häufig, fast jeden Tag.
      Das eine mal war ich in dieser Schlafparalyse und dachte mein Vater kommt hoch in mein Zimmer und redet mit mir. Es hat sich so real angefühlt dass ich, als ich wirklich wach war, gedacht habe das ist wirklich passiert. Ich habe ihn gefragt aber er meinte das ist nicht passiert…
      Heute morgen war es wieder so und habe gedacht dass ich mal google und schaue was ich so darüber finde und ob andere auch so eine Erfahrung gemacht haben. Und ich bin froh dass es nicht nur mir so geht und finde es interessant wie die Erfahrungen bei anderen sind und teilweise genau wie bei mir.
      Zu dieser “Astralreise” kam es noch nicht weil ich auch zu sehr Angst habe. Ich hätte es einmal fast geschafft, habe dann aber rausgefunden dass wenn ich ruhig bleibe und mich entspanne, ich mich aus dieser Paralyse “befreie”. Bin einerseits sehr neugierig und würde gerne wissen wie es ist aber die Angst ist doch noch zu groß. Und obwohl ich das schon öfter erlebt habe, bekomme ich immer wieder Panik dass ich die Kontrolle über meinen Körper verliere. Irgendwie ist es ein irres Gefühl aber sehr beängstigend. Ich habe es mal geschafft bewusst aber auch unbewssut in die diese Schlafparalyse zu versetzen. Klingt blöd und ich weiß auch nicht genau wie es erklären soll. Also ich wusste nicht wie man das schafft aber irgendwie habe ich es kurz danach geschafft. Einfach weil es ausprobieren wollte.

      LG Lorena

      • Hallo Ihr Lieben,
        nein, keiner von Euch ist durchgeknallt. Es sind ganz normale Erfahrungen, die man während einer Schlafparalyse und anschließender Astralreise machen kann. Ich kann Euch dazu nur den kostenlosen Grundlagenkurs von Andreas anbieten, da findet Ihr genaue Informationen zu diesem Themenkomplex. Schaut mal auf die Seite: https://www.getastral.de/grundlagen/ da findet Ihr alles notwendige.
        Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hallo zusammen, also weiß gar nicht wo ich anfangen soll!! Ich kann nicht sagen ob ich unter einer schlafparalyse leide oder was bei mir abgeht.ich habe das schon seit 7 Jahren, ich befinde mich zwischen Wachsein und Traum, und fühlt sich an das ich 1000 km in meinen tot Fliege, das komische ist ich weiß was im meinen bewussten Umfeld was passiert obwohl meine Augen zu sind, manchmal kann ich mich selbst beim schlafen zusehen von einervogelperspektive. Und ich schreie im Bewusstsein richtig nach Hilfe, und meine Freundin sagt immer ich gebe nur komische Geräusche ab, aber ich schreie Richtig um meine Leben weil ich Todesängste erleiden muss. Was kann ich tun, das passiert 4 ~ 5 mal in der Nacht und schlafe deswegen max. 4 Std am Tag, und beiße mein Kiefer zusammen obwohl ich das nicht will und kann das nicht steuern!! Was ist das für ein scheiß was im meinen Körper passiert? Wäre dankbar für jeden Rat 🙁 lg

    • Hi,

      das Phänomen an dem du leidest, ist das was viele Menschen versuchen zu lernen. Die Rede ist hier von Astralreisen. Scheinbar bist du einer der Glücklichen (je nach Perspektive), dass du Astralreisen spontan auslösen kannst ohne ewig zu meditieren oder sonstige Techniken anzuwenden. Mein Tipp an dich ist daher: Informiere dich auf meiner Seite genauer über das Phänomen Astralreisen. Wenn du weist, was während einer Astralreise möglich ist, dann wirst du auch deine Todesangst verlieren. Lass das nächste Mal locker und versuche dich zu entspannen, dann wird das auch wieder mit dem Schlafen was. Viele Menschen wären über deine Gabe sicherlich neidisch 😉

      LG

  • Hey,

    Erstmal Danke für die super Website ^^
    Hab jedoch ne Frage die sich nicht so richtig beantwortet hat.
    Ich bin mir immernoch nicht sicher; muss ich einfach ins Bett liegen wie jeden Tag wenn ich schlafen gehe, aber versuchen wach zu bleiben, also Augenoffen, ruhiger Atem und so?
    Ich werde es Heute versuchen aber ich glabe ich werde einfach ganz normal einschlafen, wie soll ich das denn verhindern? Kann ich mich konzentrieren und ganz fest daran denken aus meinem Körper heraus zu gehen?
    Hast du einen guten Tipp?

    Ich hoffe du antwortest so schnell wie möglich ^^ will unbedingt auch mal erleben was hier viele andere erlebt haben.

    Freundliche Grüsse

    Dominik Stutz

    • Hi,

      also es ist eher ein tiefes Entspannen, welches absolut notwendig ist. Die Gedanken sollen die physische Umwelt verlassen. Währenddessen musst du versuchen bewusst zu bleiben.
      Das allein erfordert schon eine Menge Übung! Wenn du heute damit anfängst, wirst du es sicherlich nicht bereuen. Aber sei nicht enttäuscht, wenn es nicht vom ersten Mal klappt. Astralreisen brauchen i.d.R. 1 Monat Training.

      LG

      • Ich probiere nun seit gut einem Jahr in einen Klartraum zu kommen, beziehungsweise, eine Astralreise zu unternehmen. Ich habe bisher weder eine Schlafparalyse erlebt, noch meine Träume in irgendeiner Weise steuern können. Schätze mal, ich habe einen gesunden Schlaf ^^’

      • Ich habe das jetzt schon 2 mal ausprobiert, beim 1 mal bin ich eingeschlafen. Jedoch beim 2 mal hatte ich das Gefühl mein Körper nicht mehr zu bewegen, habe Schwingungen wahr genommen. Außerdem hatte ich das Gefühl nicht mehr atmen zu können.

        • Liebe/r Blue,
          da bist Du wohl in den Theta-Bewusstseinszustand gekommen. Die Schlafparalyse hat beim zweiten Mal eingesetzt, daher diese Unfähigkeit, Dich zu bewegen. Das beeinflusst aber nicht die Atmung, wie Dein Unterbewusstsein vielleicht glaubt. Stell Dir abends Dein Unterbewusstsein vor, wie eine zweite Person zu der Du sprichst: “Liebes Unterbewusstsein, die Schlafparalyse beeinflusst nicht unsere Atmung. Du kannst bei einer Schlafparalyse ohne Beeinträchtigung weiteratmen”. So oder ähnlich, in Deinen Worten formuliert. Das müsste funktionieren, denn im normalen Schlaf geht der Körper ja jede Nacht in die Schlafparalyse, nur bekommen wir das bewusst nicht mehr mit. Die Schlafparalyse ist ja eine Schutzfunktion, damit Bewegungen, die Du im Traum machst, sich nicht auf Deinen Körper übertragen.
          Falls Du weitere Fragen hierzu hast, Andreas und ich stehen Dir gerne zur Verfügung.
          Viele Grüße, Wolfgang.

  • Ich hatte beides öfters willkürlich und auch als Kind lang andauernde astralreisen wo ich Dinge greifen wollte aber nicht berühren konnte sondern hindurch griff ich bekam Panik und rannte ans Bett wo ich mich liegen sah

  • Ich bin sehr dankbar diesen Bericht entdeckt zu haben.
    Der Begriff “Schlafparalyse” war mir unbekannt, somit
    Habe ich mein Gefühl einfach bei Google eingegeben
    Und bin hier gelandet.
    Ich habe diese Phase bereits ein paar Mal machen dürfen
    und habe jedesmal wirklich Angst…
    Grundsätzlich tritt dies komischerweise nur dann auf, wenn
    ich mich Mittags hinlege- sprich der Raum ist nicht völlig
    abgedunkelt und ich höre im Hintergrund Geräusche. Beispiel
    Ich lasse den TV laufen oder mein Freund spielt in der Zeit
    Play Station 🙂
    Heute spielte sich nämlich gerade diese Situation ab: ich lege
    mich auf das Sofa und mein Freund zockt nebenbei. Ich schlafe ein und
    träume wirres Zeug, dann mache ich die Augen auf, schaue durch das
    Wohnzimmer, sehe auch meinen Freund, kann mich aber nicht bewegen
    oder was sagen…. Unheimlich. Mittlerweile hatte ich dies schon ein paar Male
    und weiß wie ich da wieder rauskomme. Einfach Augen zu und durch 🙂
    Aber trotzdem, normal kann das nicht sein- kenne auch niemanden
    der das schon erlebt hat.

    • Ist genau die Schlafparalyse,

      keine Sorge die ist ganz natürlich, da sich jeder Mensch Nachts in diesem Zustand befindet. Du kannst es nunmal bewusst erleben, was bei den Anderen nicht der Fall ist. Du kannst es sehr gut zum Astralreisen lernen nutzen! Viele wären bestimmt neidisch um deine “Gabe”.

      LG

      • Super interessanter Artikel!

        Habe seit etwa einem halben Jahr regelmäßig (1-2 Mal im Monat) Schlafparalyse-Zustände. Ich habe vorher schon einmal davon gehört aber mich nie weiter informiert da ich nicht betroffen war. Wie wohl fast alle hatte ich am Anfang auch Angst und hielt es für einen Alptraum. Mittlerweile gehe ich etwas lockerer damit um auch wenn ich immernoch versuche dagegen anzukämpfen. Aber jetzt nachdem ich diesen Artikel gelesen habe versuche ich mich das nächste Mal bewusst darauf einzulassen um evt. eine AKE herbeizuführen oder versuche durch bewusste Atemveränderung den Zustand aufzuheben. Jedenfalls werde ich in Zukunft mit diesem beeindruckenden Zustand experimentieren, um die Angst/Unwohlsamkeit komplett ablegen zu können.

        Viele Grüße an alle “Betroffenen”

    • Hallo Kati
      Ich bin froh hier auf dieser Seite gelandet zu sein
      Und dein Statement zu lesen. Denn genau wie du geht es mir auch schon seit ein paar Jahren, ich habe das auch immer nur wenn ich mich mittags mal hinlege. Und genauso erzähle ich es meinen Mann, Mutter und alle denken immer ich spinne. Der einzige dem er es auch schon so erlebt hat ist mein Vater.
      Wahrscheinlich vererbt ….??!!
      Allerdings bin ich jetzt froh eine Erklärung dafür zu haben. Durch diesen Artikel. Ich habe jedensmal Angst nicht wieder auf zu wachen, oder gar zu sterben. Ich merke auch immer das meine Atmung sich verlangsamt, dann wird mir nich mehr Angst dabei….!! Ich werde mich wohl jetzt noch mal intensiver damit auseinander setzen, damit ich meine Angst vorm Mittagsschlaf verliere…lg und du bist damit nicht alleine !!! Lg Heidi

  • Lieber Andreas.

    Danke für Deine nützlichen und interessanten Informationen.

    Ich nahm letzthin an einem Seminar teil, das unter dem Motto ” Blockaden lösen” lief. Die Übungsgruppe bestand aus 6 Personen und einem Leiter. Wir, ausser der Leiter, lagen kreisförmig angeordnet auf dem Boden. Ich spürte in mir schon zu Beginn eine Art Energieanstieg. Wir atmeten in einem angeleiteten Rhythmus. In mir fing die Energie immer stärker anzusteigen, es fühlte sich wie starkes Fliessen eines elektrischen Stromes an. Dieser wurde immer stärker. Ich spürte jede einzelne Energiebahn. Es mussten tausende gewesen sein. Ich spürte eine Art 2. Körper, eben den der Energiebahnen. Ich bemerkte aber, dass seine Positionen nicht mit meinem festen Körper übereinstimmte. Die wahrnehmbare Energie war so stark, dass ich meinte, diese nicht mehr ertragen zu können, gleichzeitig war es eine Art von Extase oder “Dauerorgasmus”. Ich fragte während dieses Prozesses den Leiter, ob bei mir noch alles i.O. sei. Er fand, es sei alles OK. Ich spürte auch, dass ich über meinem Körper war. Irgendwann explodierte die Energie aus meinen Fingern in die Umgebung. Es fühlte sich wie ein blitzartige Entladung an. Als der Leiter uns anordnete, die Übung nun langsam wieder zu Ende zu führen, spührte ich, wie ich meinen Körper nicht mehr bewegen konnte. Im ersten Moment dachte ich, ich sei gelähmt, und hatte grossse Angst. Dann merkte ich, wie ich den Atem als “Steuergerät” verwenden konnte: schneller Atmen = Gas geben = Energie ansteigen = Festkörper lähmen und langsamer Atmen = Gas drosseln = Energie herunterfahren = Festkörper langsam wieder bewegen können
    Über Schlafparalyse habe ich nun bei Dir das erste Mal gehört, und es hat mich unglaublich beruhigt. Danke. Nun kann ich meinen “Motor” wieder beruhigt starten.

    Frage:

    Ich konnte während meiner AKE mit dem Leiter bewusst mündlich sprechen und er mit mir. Ist das möglich oder verwechsle ich da etwas?

    Liebe Grüsse

    Roman

    • Hallo Roman,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Klingt auf jeden Fall nach einer Astralreise. Was mich jedoch wundert ist, dass du mit dem Leiter sprechen konntest. Normalerweise ist das Sprechen bei einer Schlafparalyse auch gelähmt, aber es kann sich trotzdem um eine Teilparalyse handeln.

      LG

    • Also bei der Schlafparalyse ist es doch eig. unwahrscheinlich das mann mit einer anderen Person reden kann…oder nicht?

    • Hey Roman,

      Ich finde deinen Bericht sehr interessant weil es mich einfach wundert das du waehrend der Schlafparalyse mit dem Leiter sprechen konntest.Ich denke jedoch das das vlt. eine andere Situation oder einfach ein Teil der Paralyse sein könnte.
      Mir ist diese Situatıon noch nie vorgefallen aber ein grosser Teil meiner Familie hat unter dieser so genannten Schlaflstarre gelitten.
      Ich bin echt dankbar so einen hilreichen und informativen Bericht lesen zu dürfen…danke euch!

    • Hallo, ich weiß zwar nicht, wie alt der Artikel ist aber ich hatte gerade eine wirklich unheimliche Erfahrung, die ich teilen möchte:
      Ich konnte nur sehr schlecht einschlafen und hatte die ganze Zeit das Gefühl meinem Fernseher noch hören zu können. Ich lag auf dem Bauch und merkte plötzlich, dass etwas neben meinem Bett stand und in einer unnormal tiefen Stimme sprach, so tief, dass ich nichts verstand. Ich wollte mich umdrehen, aber ich konnte mich nicht bewegen. Dann hab ich versucht zu schreien, aber das ging auch nicht. Mit sehr viel Mühe habe ich es geschafft mich umzudrehen, bin dann aber sozusagen „aufgewacht“. Aber: Nur ein Auge ging auf. Ich versuchte mich hinzusetzen, damit ich mein Augen mit den Fingern öffnen konnte, bin aber immer mit dem Oberkörper aus dem Bett gefallen und habe mich selber an meinem schminktisch sitzen sehen, wie ich mich schminke und mir dann selber winke. Irgendwann bin ich dann wirklich aufgewacht und war absolut verstört. Bin jetzt seit einer Stunde wach und traue mich nicht weiterzuschlafen.
      Lg Sophie

      • Liebe Sophie,
        das ist in der Tat eine unheimliche Erfahrung, die wohl durch ein paar astrale Wesenheiten ausgelöst worden sind. Du befandest Dich zum Zeitpunkt des Erlebens bin einer sogenannten Schlafparalyse. Diese ist eigentlich völlig normal, bei jedem Einschlafen geschieht das, wenngleich auch nicht bewusst wahrgenommen. Sie hat den Zweck, Bewegungen, die Du im Traum machst, nicht auf Deinen physischen Körper zu übertragen. In der Schlafparalyse kann man schon Wahrnehmungen aus den astralen Ebenen erleben wenn das Bewusstsein wach bleibt, wie bei Dir. Manchmal gibt es solche Störungen durch astrale Foppgeister (doch, die gibt es!), sie sind aber eher selten. Versuche es doch einmal mit einer mentalen Abschirmung. Stelle Dir hierzu vor, wie Du in goldenes Licht getaucht bist, das über einen Meter weit über Deine Körperoberfläche hinausstrahlt, wenn Du magst, sogar noch weiter. Stelle Dir vor, das Dich dieses Licht vor allem Ungemach beschützt, Dich unangreifbar macht. Dies sollte Dich vor weiteren Erlebnissen dieser Art bewahren.
        Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hallo Andreas, ich habe mir viel über Astralreisen und die Zustände davor durchgelesen, ich habe es auch schon häufger in den hypnagogischen Zustand geschafft, leider bin ich dannach eingeschlafen oder wieder aufgewacht.

    Aber etwas verstehe ich nicht so ganz, kommt zuerst der hypnagogische Zustand, oder die schlafparalyse ?
    Und wann kann ich aus dem Körper steigen ?

    Manche sagen in der Schlafstarre, andere im hypnagogischen Zustand und andere wenn die Schwingungen auftreten.

    • Hi Ralf,

      erst kommt der hypnagogische Zustand, in diesem Zustand folgt die Schlafparalyse. Bleibt man währenddessen Wach, kann man aus seinem Körper aussteigen! Soviel zur Theorie 🙂

  • Vielen Dank fuer den sehr interessanten Artikel.

    Auch ich habe/durfte diese interessante Erfahrung machen. Es begann vor ca. 7 Jahren und ich hatte wirklich Angst und ‚erwachte‘ jeweils Schweiss gebadet auf. Diesen Zustand trat sicher 1x die Woche auf. Fast die gleichen Merkmale, die ich in Euren Beiträgen vernommen habe, sind bei mir aufgetreten.

    Wenn es passiert, war es sehr interessant, dass ich es sofort merkte, wenn es begann. Mein Geist wurde plötzlich hellwach und ich spürte, dass es jetzt anfängt. Der Ton (eine Frequenz, die mich ein bisschen an unterschwellige Frequenzen (subliminal frequencies) erinnerten…) paralysierte mich zuerst. Mein Körper wurde danach irgendwie nach unten gedrückt und dann kamen die Angstzustände (wusste ja nichts darüber)..…. Und nur mit viel, viel Kraftaufwand konnte/kann ich mich jeweils ‚befreien‘. Nachher war ich jeweils erschöpft und machte sofort mein Licht an….

    Ihr habt das oben beschriebene sicher alle schon mal gelesen, ABER ein paar Mal war es anders. Bitte denkt jetzt nicht, dass ich verrückt bin. Ich schildere Euch nur was ich erlebt hatte; nicht mehr oder weniger. Zwei Beispiele:

    1.
    Nach einem schlimmen Alptraum (schrie ein bisschen aus Angst…), passierte es unmittelbar. Die oben genannten Zustände/Merkmale traten ein, ich atmete ganz schnell (aus Angst) und plötzlich merkte ich, dass etwas oder jemand mein Schlafzimmer betrat. Komisch ist auch, dass der Ton oder die Frequenz sicher dann veränderte (nicht wie üblich). Die Person (wird mal so definiert) setzte sich neben mir auf meinem Bett, ich konnte spüren, dass die Matratze ein bisschen nachliess und dann begann sie mich zu beruhigen indem sie meine Schulter streichelte. Natürlich hatte ich Angst und versuchte mich zu bewegen, bzw. zur Person zu drehen. Und nach viel Kraftaufwand gelang es mir schliesslich und dann war alles wieder ‚normal‘…

    2.
    Als ich mit Kollegen in Spanien einen Tennisaufenthalt machte und der Tenniscoach ziemlich viel von uns verlangt hatte, waren wir natürlich platt am Abend. Die Beine waren dementsprechend schwer. Am Abend schlief ich folglich sehr schnell ein.

    Wie auch immer, es trat wieder ein. Aber diesmal merkte ich, dass die Person am Bettrand stand und meine Beine hochhielt und diese leicht hin und her schwenkte (damit meine Beine wieder fit werden(?)). Natürlich konnte ich mich nicht bewegen, aber da ich auf dem Rücken schlief, konnte ich trotz geschlossenen Augen erkennen, dass diese Person ein weisse Erscheinung (oder Kleid) hatte. Ich weiss, es klingt verrückt und ich hatte damals wirklich Angst.

    Hat jemand Aehnliches erlebt? Bin kein Experte und nicht sehr bewandt, aber aufgrund meiner Erfahrungen, kann ich mir nun sehr gut vorstellen, dass hinter der Schlafparalyse mehr stecken muss.

    • Hey Angsthase,
      wenn du immer noch interessiert bist mit ähnlich Gesinnte zu deiner Erfahrung zu sprechen, lass es mich wissen.

      LG

      Jasmin

    • Ja ich kenne diese Erfahrung. Ich wurde immer angefasst im diesem Zustand. Entweder man lag hinter mir oder kniff mir in meinen Nacken. Einmal sprang jemand über meine Bettmatratze. Dann im Kindesalter, ich hatte diesen Zustand fast täglich. Man zerrte mir am Handgelenk oder zog meine Decke weg. Ich dachte ich wäre nicht alleine , jahrelang. Vollkommen Irre der Mist. Ich hatte dadurch Schlafstörungen bekommen. Bis heute kann ich nicht richtig schlafen. Ängste hatte ich damals, einzuschlafen. Jetzt wo ich es weiss was es ist habe ich leider eine Schlafstörung Entwickelt die so nicht mehr weg geht. 🙁

    • Hallo user Angsthase
      Ich bin sehr froh darüber zu lesen, dass ich nicht die einzige mit solch einer Erfahrung bin.
      Diese “schlafparalyse” oder wach träume habe ich seit Jahren. Ich habe keine Kontrolle mehr über meinen Körper.. ich schreie um Hilfe aber ich bringe keinen Ton aus mir heraus. Als würde mich etwas fest halten. Ich habe die Augen geöffnet und schaue um mich herum, ich möchte aufstehen, aber keine chance. Ich habe das sehr sehr oft.. das letzte mal hatte ich es 2 Nächte zu vor. Nur dieses mal war es anders:
      Ich schlief im Wohnzimmer mit meinem Freund und dann fing es an:
      Ich sah eine Schwarze Gestalt (konnte nichts erkennen nur umrisse und es war schwarz)
      Diese Gestalt wanderte durch mein wohnzimmer. Ich schaute zu meinem Freund rüber und wollte ihn wecken. Ich schrie seinen Namen, aber aus mir kam kein ton heraus. Dann schaute ich nach vorne und diese dunkle Gestalt steht immer noch vor mir. Ich versuche erneut zu rufen doch es geht nicht. Ich rufe nach meinem Vater da ich Todesangst habe, aber leider Vergebens. Ich bin mir alles bewusst und versuche dagegen anzukämpfen, aber keine Chance.. Ich versuche zur Tür zu gehen aber diese dunkle Gestalt stellt sich vor die Tür und versperrt mir den Weg. Ich weiss nicht wie lange ich in diesem “traum” gefangen bin.. aber es fühlt sich wie eine Ewigkeit an.. Vorallem ist es so realistisch das ich es von Traum und Realität noch kaum unterscheiden kann.. irgendwann nach diesem qualvollen kampf konnte ich aufsitzen und ich schaute um mich herum, aber es war niemand mehr zu sehen.. ich war völlig unter schock, verschwitzt, zitterte und fing an zu weinen.. Mein Freund wachte darauf hin auf und versuchte mich zu beruhigen.. ich kann mir das nicht erklären und ich habe wirklich extrem Angst da es sich so real anfühlt.. Ausserdem rede ich nicht gern darüber da viele denken, ich sei gestört.. wie gesagt ich habe das schon seit Jahren aber das letzte mal (2 Nächte zuvor) war es sehr extrem, intensiver als sonst.. ich war völlig erschöpft, es hat mir die ganze Kraft gekostet.. Wie ich arbeiten ging am nächsten Tag lässt sich also von allein erklären.. bin echt überrascht und auch beruight das es noch andere leute mit solchen Träumen, Erfahrungen gibt…

  • Habe das auch seit 4 jahren, bei mir gehts am schnellsten wenn ich, einschlafen möchte,und dabei den Fernseher laufen lassen,somit erreiche ich zu 90 Prozent jedes mal eine Schlafparalyse,einmal bin ich soweit gekommen das ich über meinem Bett wie ein Jin geschwebt habe (;

  • Ich hatte sowas gestern Nacht zum ersten Mal. ICh hatte das Gefühl mich hält jemand fest konnte aber kein Gesicht sehen. Hab versucht mich aus dem Bett zu rollen um zu entkommen ich konnte mich aber keinen cm bewegen. Dann bin ich endlich wach geworden und hatte total Angst. Muss ich nicht nochmal haben.

  • Hallo ihr lieben,

    endlich hab ich etwas zu dem gefunden was ich schon seit meiner Kindheit erlebe und wovor ich Todesängste hab.Die hier beschriebene Schlafparalyse erlebe ich öfters und komischerweise spüre ich oft vor dem schlafengehen das es wieder passieren wird.Leider bleibt es oft nicht nur dabei.In diesem zustand des sich nicht-bewegen-könnens habe ich oft das Gefühl zu schweben.Öfters kommt es auch vor das ich mich zwinge die Augen zu öffnen und ich oft auch dunkle Gestalten sehe.Bevor ich sie sehen kann spüre ich auch schon das sie da sind.Ich kann spüren das diese bösartig sind.Sie sind immer ganz dunkel ( wie ein Schatten ) geben manchmal ganz dunkle Geräusche von sich und versuchen mich auch manchmal zu packen aber schaffen es nie.Einmal hab ich auch am Bettende in diesem Zustand einen kleinen zähnefleischenden Hund gesehen der mir auch das Gefühl von etwas ganz bösem gab.Da ich an Schutzengel glaube versuche ich sie in meiner Pnik dann immer zur Hilfe zu rufen auch wenn ich nix sagen kann.Es passiert alles in Gedanken.Oder ich versuche das Vater unser zu beten in Geanken.Und bis jetzt hat sich das ganze dananch immer aufgelöst.
    Bisher hab ich diese dunklen Gestalten immer als eine art Dämon angesehen und hab immer wirklich todesängste gehabt weil ich dachte sie können mir was tun.Als ich noch Kind war standen die nur am Bettrand und mit der Zeit haben sie mich versucht zu schnappen.Ich bin auch schonmal durch mein Wohnzimmer geschwebt und etwas weiter aber ich konnte nie wirklich einordnen was da mit mir passiert und ob es wirklich ist oder nur ein schlimmer Traum.Kann mir vielleicht jemand etwas zu diesen dunklen Gestalten sagen ? Ich würde wirklich gerne wissen ob diese mir was tun können und was ich gegen sie tun kann wenn es nochmal passiert.Da hier wohl viele Leute sind die sich damit wohl schon mehr befasst haben als ich würde ich mich sehr über ne kleine Hilfestellung freuen oder ein Link wo ich etwas darüber nachlesen kann.

    Lg Alexandra

    • Hi Alexandra,

      wie im richtigen Leben, können auch während dem Astralreisen negative Erlebnisse auftreten. Der Unterschied ist nur, dass bei einer Astralreise nichts passieren kann. Die erlebten Eindrücke sind Projektionen deines Unterbewusstseins, die durch deine Ängste angezogen werden. Vielleicht hilft dir dieser Link weiter:

      http://www.getastral.de/astrale-lebewesen/

      LG,

      Andi

      • Also verstehe ich das richtig das ich mich dabei bereits im Zustand einer Astralreise befinde und ich in diesem Zustand die Möglichkeit hab mir durch die kraft meiner Gedanken diese Welt postiv oder auch negativ zu gestalten? Das würde jedenfalls erklären wieso ich diese bösen Gestalten sehe weil ich diese warscheinlich durch meine enorme Angst selbst hervorrufe.Aber gibt es eine Möglichkeit diese Angst zu umgehen ??Ich meine : In diesm Moment keine Angst mehr zu spüren? Es iat ja so das ich diese Situation nie herbeirufe und diese meistens ganz unerwartet kommt.Das macht mir noch zusätzlich Angst.Wie könnte ich in diesem Moment diese Angst umgehen um dann etwas positives zu erfahren?Ich denke wenn ich einmal ein positives erlebnis damit hätte dann wäre meine Angst allgemein davor nicht mehr so groß.

        • Deine Angst kann leider nicht von einem Tag auf den Anderen vergehen. Auch gibt es keine magische Pille um die Angst vor etwas zu verlieren. Das einzig wahre was gegen die Angst hilft ist, dass man sich der Angst stellt 😉

        • Hallo Alexandra

          Das was du mit den dunklen gestalten beschreibst habe ich kürzlich in einem Buch gelesen. Es heißt Azurblaue Elfe, dort wird auch von Astralreisen gesprochen und das anfangs Monster oder böse gestalten kommen können, diese jedoch nichts tun können und mit der zeit, wenn man das ein paar mal gemacht hat auch verschwinden. Man soll immer daran denken das sie nicht wirklich sind und auch nichts tun können. Ich hoffe ich konnte helfen.

          Liebe grüße

    • Hallo Alexandra!

      Das ist wirklich gerade ziemlich unglaublich für mich, was ich hier lese! Es ist wirklich als ob das alles ein schlechter Scherz wäre! Ich habe schon mindestens 3 mal seit ein paar Jahren von einem schwarzem Mann oder etwas geträumt! Es war ein echter Albtraum ich hatte Todes Angst und bin immer von ihm weg gerannt!! Er war wirklich tief schwarz.. So als ob er das Bild das ich gesehen habe um ihn rum in sich hineingezogen hat.. So wie ein schwarzes Loch aber trotzdem nur in dieser Menschen Form.. Ich bin immer weg gerannt weil er mich auch schnappen wollte! Ich bin Muslimin und ich glaube auch sehr an Gott und mein Vater hat mir gesagt, das ich bei allen schlimmen Dingen oder wenn ich Angst habe einen Spruch sagen sollte. Ich habe es irgendwie geschafft mich sooo sehr auf diesen Spruch zu konzentrieren das ich weg von diesem schrecklichen Alptraum war mich wirklich nur noch auf meine Lippen konzentriert habe und unbedingt mit meinen Lippen die Wörter Formen wollte, ich habe aber nicht neben mir gestanden oder so, ich habe einfach im Bett gelegen und konnte es nicht sagen, bis ich schließlich WIRKLICH die Realität gesehen habe und endlich die Wörter aussprechen konnte… Ich war so fest davon überzeugt, dass ich schon wach war und konnte wirklich nicht glauben wie stark dieser Traum war als ich dann in der Realität wach geworden bin…

    • Rufe den Namen des Herrn Jesus Christus an. Das hilft bei mir immer. Die Spirituelle Welt ist real.

    • Hallo Alexandra!
      Ich habe genau das gleiche erlebt wie du und das nur 2 Nächte zu vor. Wenn du dich weiterhin darüber unterhalten und befassen willst melde dich bitte. Ich habe den Kampf auch und kann nicht mehr unterscheiden von Traum und Realität. Es ist schön zu wissen das ich nicht die einzige bin, die damit zu kämpfen hat.
      LG NATI

  • Mir gefällt die Grafik, die verdeutlicht, dass der Schwingungszustand durch eine Interferenz zwischen beiden Bewusstseinsarten entsteht.

    Ich habe bisher aber die Erfahrung gemacht, dass die Frequenz hinterher wesentlich höher ist. Ich denke, der Schwingungszustand existiert, damit der feinstoffliche Körper sich vom grobstofflichen mit seiner niedrigeren Schwingungsenergie lösen kann.

    Grüße!

  • Hallo Andreas,

    danke für die Infos. Bei mir passiert die Schlafparalyse fast täglich. Bzw. wenn ich auf dem Rücken einschlafe passiert es immer… Anfangs wars schrecklich und ich geriet immer in Panik. Jetzt habe ich mich daran gewöhnt und ich kann wieder aus dem Zustand rauskommen indem ich winselnde Geräusche von mir gebe und meine Freundin mich dann jeweils weckt… Das Aufheben der Paralyse mit dem tief ein- und wieder ausatmen klappt bei mir leider nie zum Aufwachen:-( Gibt es noch andere Möglichkeiten da rauszukommen…?
    Bzw. die Paralyse zu verhindern? Das ist doch nicht normal das sowas immer passiert…:-(

    • Meistens können die Menschen, die in einer Schlafparalyse Angst haben oft nur schwer aus der Schlafparalyse raus. Die die jedoch eine angenehme Schlafparalyse erleben, tun sich schwer den Zustand aufrecht zu erhalten… ist ein wenig ungerecht… Vielleicht ist es also die Einstellung (auch wenns blöd klingen mag) 😉

  • Ich habe das voll oft mit den Geistern, habe auch richtige Angst davor, weil ich habe das schon lange aber heute ist es wieder passiert seid langem, aber heute war es schlimm, bin schlafen gegangen, bin leicht eingeschlafen und hatte es schon könnte mich nicht bewegen dann bin ich nach 2 Minuten aufgewacht ich dachte mir Scheisse nicht schon wieder und habe mich einfach auf die andere Seite gelegt vom Bett aber dann bin ich eingeschlafen und ich habe nicht geträumt es
    Kam sofort, ich könnte mich nicht gewegen dann auf einmal hab ich irgendeine Frau gesehen, mein Herz hat deswegen voll weh getan aber könnte mich nicht bewegen, dachte ich sterbe in diesem Moment, weil habe mein Zimmer gesehen aber auch jemand der da war, der mich festgehalten hat, alles hat vibriert und dann bin ich aufgestanden hatte so Angst wie noch nie weil es war echt könnte normal denken nur könnte mich nicht bewegen, nach 2 stunden später habe ich wieder versucht einzuschlafen, direkt wieder ohne zu träumen könnte ich mich nicht bewegen, jetzt sitze ich hier und habe Angst schlafen zu gehen weil ich weiss es passiert schon wieder. Bitte um Hilfe!!

  • Lieben Dank, dass ich Euch sowie die Kommentare samt Website gefunden habe.

    Seit 20 Jahren, mache ich diese Erfahrungen mit, geprägt von Angst.
    Krank zu sein, einen Hirnschaden zu besitzen oder sonst etwas negatives an mir zu haben. Ich habe Ärzte aufgesucht, die sich dieses Phänomän auch nicht wirklich erklären konnten. Man berichtete mir es könnte bedingt durch Streß ausgelöst werden. Man wollte mir Psychopharmaka verabreichen. Ich lehnte dankend ab.Das Ganze nannte man dann destruktieves einschlafen.
    Erzählte ich Freunden oder Bekannten von meinen nächtlichen Erfahrungen, hieß es meist…Du hattest einen ganz normalen Alptraum.
    Ich wusste, dass es nicht so war, denn diese sind anders.
    Erst gestern Nacht machte ich wieder diese Erfahrung geprägt von Angst und Pannik, so dass ich heute erst garnicht ins Bett wollte um zu schlafen.
    Denn genau wie Alexandra mit ihrem Bericht, geht es mir auch.
    Ich werde von schwarzen Gestalten und Nebeln attakiert.
    Heute Nacht, bin ich aus meinem Bett aufgestanden um den Lichtschalter der sich am Eingang zum Schlafzimmer befindet zu betätigen, da ich irgendetwas im Raum vernommen hatte, was mir kein gutes Gefühl vermittelte. Doch beim betätigen des Schalters ließ sich das Licht der Lampe nicht anknipsen. So wusste ich, dass ich in dieser Phase bin. Das ist mein Anhaltspunkt, wo mir bewußt wird ich bin …ich nenne es in der Anderswelt.Oder mein Ganzer Körper vibriert wie verrückt und ich entnehme die Geräusche eines Presslufthammers. Musik habe ich auch schon vernommen und spüre dann auf körperlicher Ebene dass ich mich nicht bewegen kann.Ich hatte dann oft den Gedanken, wenn man mich so findet erklärt man mich für Scheintod. Ich spürte, wie sich meine Herzfrequenz rapide verlangsamte.
    Wenn ich das Geschehen malen sollte, wäre ich auf einem endlos langen Flur in Grau. Rechts und links Türen in Schwarz, doch keine Klinke lässt sich herunterdrücken…weder die Schlaftür öffnet sich, noch die Wachtür und ich bin auf ewig gefangen in dieser Welt.
    Dann sah ich schwarze Nebel und spürte mich im Bett liegend. Die Nebel wollten mich fangen und ich bekam Panik. Irgend etwas zerrte an meinem Kopfkissen—SCHRECKLICH!Ich stand nochmals auf mit den Worten, die sehr schwer und unter emenser Anstrengung aus meinem Mund kamen und ging auf den Nebel zu und sagte : Du bist hier falsch laß mich in Ruhe und geh ins Licht.Und bat all meine Engel um Hilfe. Ich sah, wie der Nebel durch die Scheibe des Fensters verschwand und ich spürte meinen Körper im Bett liegend unbeweglich.Innerlich wälzte ich mich hin und her um aus der Starre zu kommen was mir auch gelang.Die Angst, ließ mich heute den gesamten Tag nicht los und ich fühle mich wie gerädert.
    Ich hatte schon schwarze Kuttenträger vor meinem Bett die in einer Sprache mit mir kommunizierten, die ich nicht verstand und die mir meine Bettdecke wegzogen und ich mich im Anschluß um meine eigene Achse drehte. Jeweils war alles in der wirklichen Realität so, wie ich es auch in der Phase gesehen hatte. Mein Freund lag in der Wiklichkeit so wie ich es auch in der Phase gesehen hatte..mit dem Rücken zu mir gewand. Es regnete und der Wind pfiff draußen laut. Der Schatten der Bäume die Vor dem Fenster standen, warfen genauso ihre Umrisse ins Schlafzimmer wie in der Realität und alles war so haargenau, nur es existierte nicht wirklich. Da soll man nicht an sich zweifeln? Oder denken man hat einen Schaden erlitten…warum und wodurch auch immer. Ich nehme keine Halluzinogene zu mir.

    Wenn der Text auch sehr lang geworden ist. Der Verfasser ist einfach glücklich und froh ” Gleichgesinnte” gefunden zu haben.

    Ein Dank an Euch, dass ihr hier den Mut hattet Eure Erfahrungen mitzuteilen.
    Das macht mir Mut, dass meine Welt in Ordnung ist.

    Ich wünsche Euch
    angenehme Träume

    • Hi vielen lieben Dank für deinen Kommentar 🙂

      auch wenn es vielleicht blöd klingt, wenn du mit einer positiveren Haltung an die Sache ran gehst, würdest du durchaus positive Erfahrungen diesbezüglich sammeln. Wenn du in einem solchen Bewusstseinszustand ängstlich bist, wird die Erfahrung auch angsteinflößend sein. Bist du happy und angstfrei, wird die Erfahrung eine positive sein. Aus diesem Grund sag ich immer: “Ängste komplett loslassen, bevor man eine AKE macht”! Ich hoffe ich kann dir damit helfen 😉

      LG

    • Hi silvia,

      habe exakt die gleichen erlebnisse wie du.
      Du bist die erste, die auch vom versuch des lichtschalter betätigen erzählt! Ich weiss dann immer-es geht los! Oft, wenn ich drnke ich sei woeder wavh, gehe ich sogar zum lichtschalter um es zu prüfen- geht das licht nicht an bin ich immer moch “hefangen”! Ich schaffe

    • Hi silvia, hi andreas
      ….habe die gleichen
      Erlebnisse mit dem Lichtschalter! Ich weiß dann auch- jzt geht es los!!!
      Leider gelingt es mir nicht die schlafparalyse positiv zu gestalten!Es ist zu böse u zu real in dem Moment! Haben noch andere dieses Erlebnis des Lichtschalters der nicht angeht????.Ich kann anhand dieses schalters sogar prüfen ob ich mich
      noch im schlaf oder schon im wachzustand befinde! Während einer paralyse versuche ich oft 5-6 x den lichtschalter zu betätigen da ich überzeut bin jzt müsste es funktionieren. Bleibt es dunkel, weiß ich der horror geht weiter! Warum sehe ich fast immer das selbe? Oft werde ich zu einem riesigen, alten Buch geführt aus dem ich lesen muss um mich zu “retten”. Ich weiß es klingt verrückt….für mich ist es oft fast täglich realität!Andreas od. sonst jmd-habt ihr Erklärungsansätze oder Hilfe?Seht ihr Ähnliches? Wäre sehr dankbar!
      LG, und positive Gedanken an Alle!

      • Unter luziden Träumern ist der Lichtschalter-Effekt ein bekanntes Mittel, um zu erkennen, dass man gerade träumt. Das ist auf der ganzen Welt unter Luziden Träumern bekannt. In einem luziden Traum seid ihr allmächtig(mit Übung). Ihr könnt fliegen, Welten erschaffen… alles möglihe.

        Ein Gedanke zur Angst. Auch wenn ihr normal (nicht träumt) schlaft, seid ihr völlig bewegungsunfähig und könntet berührt werden usw.

        Ihr seid euch dessen mur nicht bewusst, da euer Bewusstsein eben pausiert.

        Ich habe selbst diese Paralysen und werde sie künftig entspannter erleben und nutzen, um luzide Träume zu induzieren.

        Ich kenne die Angst, ich weiß so ich liege. Auch mich berühren Menschen.

        Absurd ist, ich kann mich minimal bewegen. Aufrichten… usw. (im Traum)Mein Körper spielt nur nicht richtig mit und meine Wahrnehmung bleibt völlig verzerrt. Ich sehe verschwommen und kann zB meinen Kopf nur heben aber nicht drehen. In der Realität bewege ich mich jedoch 0. Nur in meinem Traum findet das statt. Auch wenn es an der selben Stelle und in derselbem Position wie in der Realität passiert.

        Es ist dann so als würde ich 4-5 mal aufwachen und beim Aufwachen scheitern, da ich dann doch noch im Traum und nicht in der Realität bin. Als würde ich versuchen, die eine Welt zu verlassen, es aber erst beim 5. Versuch schaffen.

  • Hallo, war das auch ne Schlafparalyse ?

    Mir ist vor 4 Tagen was unheimliches passiert. Durch den Flugzeugabsturz vom 24. März….. grübelte ich über den Sinn des Lebens und den Tod.
    Ich konnte deswegen schlecht einschlafen und plötzlich schreckte ich Nachts kurz nachdem ich eingeschlafen bin, durch einen Knall oder lautes Geräusch auf…….. ich spürte das meine Bettdecke sich unten bewegte und etwas Gewicht auf meinen Beinen lastete. Der Fenstervorhang wehte stark ins Zimmer, als ob Durchzug wäre. Ich sah einen grossen schwarzen Schatten. Dann beruhigte ich mich, weil ich dachte das wäre ja nur mein Freund, der wohl aufgewacht sei. Als ich dann meine Augen zu meinem neben mir liegenden Freund richtete, war ich völlig erstarrt und konnte mich nicht bewegen, ich sah eine schwarze Gestalt / Schatten der sich über ihn beugte und minutenlang mit den Armen kreiste. Ich wollte Licht anmachen, konnte mich aber nicht bewegen. Ich hatte Angst um meinen Freund, das da was schreckliches passiert. Mir schoss es durch den Kopf, das das vielleicht sein verstorbener Vater (50) ist, der vor 4 Jahren plötzlich verstarb und er seien Sohn holen will. Ich schaffte es dann irgendwann mich umzudrehen um das Licht anzumachen. Geriet etwas in Panik, da ich erst lange nach dem Lichtschalter auf meinen Nachtschrank tasten musste und Angst hatte das die Gestalt mich von hinten angreiffen würde. Als dann das Licht an war, sah ich das mein Freund da seelenruhig lag und schlief. Keine schwarze Gestalt mehr zu sehen. Mir war das ganze dann zu unheimlich , lies das Licht an und schloss die Augen…. und schlief irgendwann wieder ein.
    Was könnte das gewesen sein ? Das war schon sehr gruselig alles.

    Gruss Malisha

    • Ich denke eher, dass das ein Albtraum in Form eines falschen Erwachens war 😉 …könnte aber auch eine Schlafparalyse gewesen sein 🙂

      • @Spirit2015

        Hallo an euch alle!
        seit Tagen schon versuche ich der Frage auf den Grund zu gehen, die mich seit Wochen beschäftigt.
        Mittlerweise dürfte ich vermutlich auch nahezu alles über Traumphasen, derer ich mir vorher gar nicht bewusst war, gelesen habe.
        heißt, ich habe so ziemlich alles über
        “luzide Träume/Schlafstarre/Schlafparalyse/Astralreisen” ,
        recherchiert !
        Mein Problem…einiges kam meinem Erlebnis nahe, doch nichts deckte sich mit meiner Erfahrung!(obgleich ich an dieser Stelle erwähnen sollte, dass ich keine Synchronizität mit irgendjemandem oder desssen Erlebnis suche!)
        Es mangelt schlichtweg an bedeutenden Abläufen und da passt einfach nichts von dem, was hier erwähnt wird zu meiner Geschichte.
        Zu Anfang sei gesagt,dass ich ein ein Mensch, der schon immer sehr viel und sehr intensiv geträumt hat, liebe und genieße es zu träumen.
        Und selbstredend waren dabei nicht immer alle Träume schön…
        doch alleine diese Farben, diese Bilder…was ich schon immer
        “DAS nicht von dieser Welt” nannte, wie man immer das deuten mag…
        es hat mich stets fasziniert und war für mich eine Bereicherung.
        Mir taten daher auch schon immer Menschen, auch wenns überzogen klingt, wahrhaft leid, die sich nicht an ihre Träume erinnern können, da ich immer das Gefühl hatte, denen fehlt doch was.
        Fakt ist, ich habe schon immer intensiv geträumt und konnte mich beim aufwachen auch stets gut an mindestens einen Traum der letzten Nacht erinnern.

        Darüber hinaus habe ich über viele Jahre schon sowohl die Erfahrung mit Luzifer Träumen(bin mir bewusst, dass ich träume und kann alles verändern)
        ; als auch mit Schlafstarre bis hin zur Paralyse(die Lähming,das Vibrieren, die Audios, die Hallus,dieser Sog, die Stromschläge durch meinen Kopf, meinen Körper, als würde es mich zerreißen, das Schweben und Gefühl, ich würde meinen Körper verlassen und bei der Rückkehr immer noch das Gefühl als hätte ich Watte oder ähnliches um mich herum; etc….)
        Kenne ich alles zu genüge,wie ihr seht…!

        DOCH DAS WAR ANDERS!!!

        Vor einigen Wochen ist mir etwas widerfahren, was nichts ähnelte.

        Angefangen hat das ganze im Schlaf.(mag ja für gewisse Theorien/Zustände entscheidend sein)

        Bin unverhofft in einer Parallelwelt…nein noch viel mehr in einem anderen ICH „aufgewacht“.

        War mir von der ersten Sekunde vollkommen im Klaren, dass mein anderes , mein wahres Ich schläft, auf dem Bett liegt und dass dieser Zustand durch den Schlaf und ich wehre mich zu sagen, durch den Traum, dieses Ich´s herbei geführt ist, da es soooo viel mehr war, als NUR ein Traum!!!
        Dieses Wissen war mir durchgehend bewusst, was, wie ihr gleich lesen könnt, mich auch in dieses enorme Zeitbedrängnis geführt hat.

        Zum Ablauf:

        Ich „wachte“ plötzlich auf dieser Party auf.
        Und obgleich mir Personen und Umgebung völlig fremd waren, hatte ich am Anfang noch das Gefühl von Vertrautheit, was sich aber über die Dauer dieses erlebnis mehr und mehr reduzierte.
        Was ich vom ersten Moment an wusste, war…
        Wow, jetzt hast du endlich den Beweis!!!

        Es gibt Parallelwelten( über die ich schon mein ganzes Leben lang nachdenke und fest daran glaube) und du bist mittendrin!

        Also war es für mich das selbst verständlichste mich erst mal umzuschauen und noch viel wichtiger, nach einem Anhaltspunkt, irgendeinem Beweis zu suchen, der dieses Erlebnis, diesen Ort, „in meiner Welt“, festigen oder bestätigen könnte.
        Schaute mich also um , lief umher und sprach mit den Leuten dort…
        und während ich das alles tat, mit dem totalen Bewusstsein, dort nur „Gast“ zu sein und dem Wissen, dass mein Körper in meiner Realität da liegt und schläft.
        Mich faszinierte dieses Paradoxon über alle Maßen, gleichwohl lag mir aber auch der Druck im Nacken, aufzuwachen, den ich wusste, ich werde diese Zwischenwelt nicht ewig so aufrecht erhalten können und bevor das passiert brauchte ich Beweise, dass ich „DA!!!“ war..
        Nachdem ich mich also intensivst überall umgeschaut habe, selbst in die Schränke, stets mit dem Hintergedanken, mir alles einzuprägen – und ja – ich weiss noch jedes , ach so kleine Detail, wie die Kekspackung im zweiten Regal links oben oder die Fliesen im Bad, aussahen, einfach alles.

        Eine Situation jedoch, die …ich kann noch nicht mal sagen, besonders intensiv war – da alles an , ich nenne es, dieser „REISE“ so heftig war, mir aber dennoch einen weiteren Kick versetzt hat, war als meine Freundin zu mir kam und ich sie, wie auch alles zum Zweck des Vergleiches an meine Welt, anfing abzuchecken…

        Jeder von euch weiss, dass jeder Traum und deren Inhalte, mag er auch noch so real sein, Abweichungen hat… wenn nicht im ersten Moment, dann spätestens auf den Zweiten.
        also fing ich an sie zu scannen…
        von oben bis unten und zurück…in jedem Detail.
        War regelrecht erschrocken, als ich feststellte, verdammte scheiße… die sieht eins zu eins aus wie meine… jedoch mit dem Wissen, dass sie eben nicht meine ist… uuuuaaaah… voll das krasse Gefühl, Leute!
        Irgendwie wurde …und auch darauf gibt es an sich keinen Plural oder Superlativ… das Erlebte, das Bewusste, das Echte…noch echter, noch bewusster und noch realer…
        naja …ab da gab es für mich nur noch eine Mission.
        Beweise sammeln!!!
        Also fing ich an jeden, der auf dieser Party nach der Adresse zu fragen, wo wir uns gerade befinden.
        Und da erst bemerkte ich, dass es da so etwas wie eine, nenne es mal „!Kraft,Macht whatver???“ gibt, die nicht gestattete, zu viel von dieser Welt Preis zu geben und das gesamte, also meinen zufälligen „Rutsch“ noch unter Kontrolle bringen konnte.
        Denn egal auf wen ich zuging und wen ich fragte, wo wir gerade sind…
        Keiner gab mir ne ordentliche Antwort…
        Dieses Phänomen begenete mir bei jedem!
        An sich gar nicht anormal für ne Party und für Leute, die zu Besuch irgendwo sind und dazu auch noch alkoholisiert.
        Doch mir war klar, hier wird ganz gezielt etwas verschleiert.
        So wurde ich und meine das Ziel diese verdammte Adresse heraus zu finden, mit der ich im hier und jetzt evtl. irgendetwas anfangen könnte, immer penetranter.
        Meine Art, die Leute zu fragen wurde aggressiver!

        Je aggressiver ich wurde, da ich wusste, mir bleibt kaum noch Zeit dort zu bleiben, fing ich an die Leute anzuschreien. Schließlich waren wir im kleinen Kreis(um die 18 Leute, die ich alle noch beschreiben kann!) Doch je lauter ich wurde, da mich das so abfuckte, von niemandem ne ordentliche Auskunft zu bekommen, desto öfter bekam ich zu hören:

        „Na Min(so nennt man mich), haste mal wieder zu viel gesoffen!?!“
        Was mich nur noch rasender machte, getrieben von dem Gedanken, irgendwas als Bestätigung da gewesen zu sein, mitzubringen.
        Musste irgendwann einsehen, dass ich keine Info aus den Leuten raus bekomme, also entschied ich mich für das nächst Sinnvolle, nämlich die Party zu verlassen und raus auf die Straße zu gehen um das nächste Straßenschild zu suchen.
        In dieser Situation geschah das einzige Mal etwas, was vermuten lässt, hier handel es sich womöglich doch um einen luziden Traum.
        Denn auf der Straße angekommen , las ich den Namen auf dem Straßenschild, zunächst ganz deutlich erkennbar, was jedoch da schon mit dem ominösen Hinweis „deine Frage“ lesbar war.
        Und glaubt mir, ich habe ihn mir mehrmals laut aufgesagt , um in mir auf jeden Fall bis in diese Welt zu merken und doch hatte ich ihn einen Moment später vergessen, als ich erneut auf das Straßenschild sah, stand dort eine Schrift derer ich nicht mächtig war.
        Der einzige Beweis war also für die Katz…
        ich fühlte genau, dass mir nur noch sehr wenig Zeit blieb.
        Also lief ich noch ein wenig umher, um zu erkunden, wo ich war,speicherte mir genau alle Gegebenheiten dort ein, fragte noch ein paar Radfahrer nach der Adresse, die mir jedoch auch auf die selbe mysteriöse Weise die Auskunft verwehrten…
        Und wie das Klingeln einer inneren Uhr, die sagt „TIME-UP“ kehrte ich zurück in diese, in meine Welt .
        Wachte auf…und war ….puuuuuh…wie ihr euch denken könnt!

        GEFLASHT!!!!
        Denn all das war echt … !
        Kein scheiß Traum…ich war da!!!!

        So, meine Lieben und jetzt frage ich euch!
        Wo ordnend man diese Erfahrung bitte ein?
        Bin für alle Antworten dankbar!

        • Wow, vielen Dank für deinen Kommentar! Ich habs echt genossen ihn durchzulesen, denn du formulierst sehr schön! Zu deinem Erlebnis: Ich würde Tippen, dass es ein luzider Traum war xD Aber wenn du sagst, dass es keiner war, da du schon luzide Träume hattest, muss es wohl doch etwas anderes sein. Luzide Träume können in ihrer Intensität sehr unterschiedlich sein. Vielleicht war es ja ein luzider Traum in absoluter Perfektion 😉 Ich könnte mir das so vorstellen, dass du so stark dran geglaubt hast, dass es kein luzider Traum war (obwohl es einer war), dass sich die Klarheit so weit aufgeschaukelt hat, dass du vollkommen davon überzeugt warst, dass es reell ist. Kann aber auch eine, ich nenne sie mal Parallelwelterfahrung, sein 😉

          • Mein lieber Andreas,
            ich habe Dich ja nun auch schon ein wenig recherchiert und halte dich für Kompetent, ansonsten hätte ich Dich ja auch nie so weit in meine Erfahrungen involviert.
            Deshalb an dieseer Stelle n Tadel.
            Was soll ich denn jetzt von deiner Antwort halten.
            dass ich gut schreiben kann, sagten mir bereits zu Schulzeiten meine Lehrer!
            und nur da ich luzide Träume erlebt habe, heisst das keineswegs, dass ich an sie glaube, mir sie wünsche, oft daran denke oder etc!
            ums klar auszudrücken …
            ich habe mir von deiner(ihrer) Antwort mehr erhofft!
            entschuldigung,doch ich komme mir gerade vor wie jemand der sein Wochenhoroskop inner Tageszeitung liest.

            ist dies womöglich die falsche Plattform?kann ich dich (sie) woanders kontaktieren?

          • Hi,

            vielen Dank, dass du mich für kompetent hältst und ich helfe ja auch immer so gut ich kann. Nur leider bin ich auch kein Allwissender und kann deine Erfahrung leider auch nicht unterordnen. Was ich vermute was es sein könnte habe ich dir ja mitgeteilt. Gerne kannst du mich auch unter folgender E-Mail anschreiben (andreas.schwarz@getastral.de)

        • Hallo Jasmin,

          So wie Du, bin ich ueberzeugt, dass es draussen Parallelwelten gibt. Unser Leben hier auf dieser Erde ist nur der Anfang (oder ein winziger Teil vom Gesamten). Der folgende Beitrag (wenn Du’s nicht schon gelesen hast) finde ich noch toll:

          https://www.welt.de/kultur/article152337968/Sind-wir-von-unsichtbaren-Parallelwelten-umgeben.html

          Aber wie erklaere ich ein weiterer Vorfall? Vor ein paar Jahren, da war ich traurig und irgendwie verzweifelt. Mein Ich wollte mehr vom Leben. Denn ich sehe es nicht so, dass ich nun für weitere viele Jahre morgens aufstehe, zur Arbeit gehe, am Abend nach Hause und meinen Hobbies nachgehe, natuerlich auch noch Familie/Freunde treffe. Zwar sind Familie und Freunde durchaus gut, aber etwas sagt mir, oder ich bin fest ueberzeugt, dass wir etwas Wichtiges verpassen!
          Also lag ich da im Bett. Verzweifelt und traurig und sagte laut zu mir selbst: “Ist das alles? Werde ich so weiterleben bis ich sterbe? Sch**ss Leben. Wo sind die Engel, die helfen sollten? Ich glaube, die gibt’s nicht’….

          Und plötzlich klingelte das Telefon im Wohnzimmer!!! Nota bene, es war ca. 2 Uhr…ich erschrak, machte das Licht an und ging ins Wohnzimmer zum Telefon. Aber zu meinem Erstaunen leuchtete das rote Licht vom Telefon nicht (normalerweise ist das rote Licht an, als Info, dass ein Anruf verpasst wurde). Das war irgendwie unheimlich.

          Hast Du schon gegoogelt was ‘Na-Min’ bedeutet? Bist Du immer in der gleichen Parallelwelt?

          Gruss

  • Hallo, war das auch ne Schlafparalyse ???

    Mir ist vor einigen Tagen was unheimliches passiert. Durch den Flugzeugabsturz vom 24. März….. grübelte ich über den Sinn des Lebens und den Tod.

    Ich konnte deswegen schlecht einschlafen und plötzlich schreckte ich Nachts kurz nachdem ich eingeschlafen bin durch einen Knall oder lautes Geräusch auf…….. ich spürte das meine Bettdecke sich unten bewegte und etwas Gewicht auf meinen Beinen lastete. Der Fenstervorhang wehte stark ins Zimmer, als ob Durchzug wäre. Ich sah einen grossen schwarzen Schatten übern Bett huschen. Dann beruhigte ich mich, weil ich dachte das wäre ja nur mein Freund, der wohl aufgewacht sei. Als ich dann meine Augen zu meinem neben mir liegenden Freund richtete, war ich völlig erstarrt und konnte mich nicht bewegen, ich sah wieder eine schwarze Gestalt / Schatten die sich über ihn beugte und minutenlang mit den Armen kreiste. Ich wollte Licht anmachen, konnte mich aber nicht bewegen. Ich hatte Angst um meinen Freund, das da was schreckliches passiert. Mir schoss es durch den Kopf, das das vielleicht sein verstorbener Vater (50) ist, der vor 4 Jahren plötzlich verstarb und er seinen Sohn holen will. Ich schaffte es dann irgendwann mich umzudrehen um das Licht anzumachen. Geriet etwas in Panik, da ich erst lange nach dem Lichtschalter tasten musste und befürchtete die Gestalt greift mich von hinten an. Als dann das Licht an war, sah ich das mein Freund da seelenruhig lag und schlief. Keine schwarze Gestalt mehr zu sehen. Mir war das ganze dann zu unheimlich , lies das Licht an und schlief irgendwann wieder ein 😀

    • Ich denke eher, dass das ein Albtraum in Form eines falschen Erwachens war 😉 …könnte aber auch eine Schlafparalyse gewesen sein 🙂

  • Ich hänge zur Zeit in der Schlafparalyse fest, falls ich diese überhaupt hinbekomme.
    Ich lege mich ins Bett, entspannde mich, Hypogene Bilder treten auf, kurze
    Zeit später wird mein Körper schwer und ein leichtes Kribbeln taucht auf (beginn einer Schlafparalyse ?)

    Plötzlich schrecke ich auf, weil ich nicht mehr amte.
    Dies tritt häufig schon bei den Hypogenen bildern auf.

    Könnt ihr während der Schlafparalyse oder den Hypogenen Bildern bewusst atmen oder läuft des schon automatisch ?

    Ich kann nicht in diesem Zustand verbleiben und Atmen aber automatisch atmen funktuniert komischerweise auch nicht.

    Vielleicht kannst du/ihr mir weiterhelfen ?

    • Oft hat man den Eindruck, dass die Atmung auch “gelähmt” wird. Dies ist allerdings nur eine Empfindung! Du kannst selbstverständlich immer deine Atmung beeinflussen

  • Hallo ihr lieben,
    ich habe vielleicht einen Tipp für diejenigen, die ungewollt immer wieder in die Schlafstarre “fallen” und damit selbst nach jahren Erfahrung nicht mit umgehen können.
    Ich habe auch seit 5 Jahren plötzlich regelmäßig Schlafstarren (nur in Rückenlage), ob beim Einschlafen, mitten in der Nacht oder bei Aufwachen und besonders auch dann, wenn ich übermüdet ins Bett gehe.
    vor 2 Jahren ca habe ich erfahren, dass ich eine Atlasfehlstellung habe, das ist der oberste Halswirbel und auch der wichtigste, da er quasi den Kopf hält. Ich habe herrausgefunden das wenn mit der Wirbel eingerenkt wird, dass ich dann mehrere Monate ruhe habe und jedes Mal wenn es dann plötzlich wieder kam, bin ich wieder zum Arzt und hab mich wieder einrenken lassen und hatte dann wieder ruhe. Mein Arzt hatte jedoch noch nie zuvor von der Schlafstarre gehört und unsere plausible Erklärung ist, dass wenn der Atlas ausgerenkt ist, drückt er aufs Kleinhirn was unteranderem zu Depressionen, unterversorgung und ähnlichem führen kann und man weiß nicht wie lange ich diese Fehlstellung schon habe, also wir vermuten das wenn ich auf dem Rücken schlafe das der Atlas dann besonders auf mein Kleinhirn drückt und es dazu dann kommt, dass ich die Schlafstarre bewusst erlebe.

    Sollte ea nicht nur bei mir tatsächlich so sein, dann ist es quasi eine Lücke in der Medizin und mich würde das unheimlich freuen, wenn wir so gemeinsam mehreren Betroffenen den Schlaf erholsamer machen können.
    (Nur auf der Seite schlafen ist nach Jahren wirklich unglaublich ungemütlich) 🙂

    • Hallo Linda!
      Wahnsinn ich habe genau die gleichen Probleme.
      Auch bei mir gibt es keine richtige Erklärung warum es so ist, aber nach chiropraktischer Behandlung habe ich Monate lang Ruhe. Streß spielt aber auch eine Rolle.
      LG

  • Ichbin 21 Jahre und hatte heute Nacht einen schrecklichen Traum. Solche Situation habe ich seit meinem 14 Lebensjahr ca fünf mal gehabt. Dieses mal habe ich geschafft mich selbst zu wecken, weil ich immer schreckliche Angst habe. Das Gefühl ist so; ich weiß ich liege im Bett, kann mir das Zimmer angucken und merke das ich mich nicht bewegen kann und höre laute Geräusche. Was ist das?
    Zuerst war es ein normaler Traum. Ich lag auf einer Decke mit einem kleinen Kind und wir haben zusammen Musik gehört und gelacht. Aufeinmal lag dieses Kind neben mir in meinem Bett, es wurde immer lauter, das Kind verschwand, ich hörte viele Geräusche durcheinander (Fußballspiel, Rauschen, Reden und Stimmen) plötzlich einen Knall. Da dachte ich hinter meiner Zimmertür befinden sich Personen. Dann habe ich in echt gedacht es sind Einbrecher im Haus und räumen alles raus. Ich hab geschrien um Hilfe…immer noch laut. Hab mich kurz beruhigt und gesagt so tief durchatmen und gleich bist du raus. Und schwubs war ich wach und hatte Herzrasen. Bin sofort aus dem Zimmer raus und habe nachgeschaut. Ein Glück war alles in Ordnung. Aber meine Nacht war um 5 zuende.

    Ist das diese Schlafparalyse, oder doch etwas schlimmeres? Danke für eine schnelle Antwort.

    • Genau das ist die Schlafparalyse! Du solltest sie nicht so schlimm ansehen und dabei mehr entspannen. Dann erlebst du auch schöne Schlafparalysen! Gefährlich sind sie jedoch nicht, in deiner Fall nur angsteinflößend! Wie ein Albtraum, nur etwas reeller…

  • Hallo zusammen, ich versuchte schon während meiner Mittagspause Lösungen oder Hilfen zu finden, hatte aber gestern nacht eine – zum 1. mal wahrgenommenes – Wunder, zumindest in meinen Augen.

    Ich weiß nicht ob ich davon aufgewacht bin oder kurz vor dem einschlafen oder wann das war, aber meine Augen waren geschlossen und ich schwebte im Bett. Also ich habe mich nicht von außen gesehen mit Füßen, Beinen, Bauch und Kopf, sondern ich habe gespürt, dass ich schwebe im Bett ohne Berührung zu etwas. Das wovon ich dann Angst bekam war aber, dass ich das Gefühl hatte aus dem Bett zu schweben und dann womöglich auf den Boden zu fallen.
    Ich würde mich schon gerne in soetwas einlesen und es wäre wirklich fast unbezahlbar, so etwas bewusst – gewollt – zu erleben. Astralreisen….alles schön und gut, habe auch etliche Videos bei YT angesehen, davon hat bei mir überhaupt keine Technik funktioniert.

    So ein Gefühl – mit der Sicherheit dennoch fest im Bett zu liegen und eben nicht rauszufallen, hätte ich gerne öfters…

    Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich schön.

    Ich bin:
    – männlich
    – 38 Jahre jung
    – Informatiker

    • dieses Gefühl habe ich auch alle 3-4 monate.Man kann es nur
      schwer in Worten ausdrücken.
      als wenn der Körper weg wäre. Schwerelos…ich suche auch schon
      lange nach einer Antwort.
      Eins weiß ich aber…. es fühlt sich irgendwie toll an 🙂
      weiß jemand noch mehr über dieses Gefühl ?

  • […] sei erwähnt, dass man die hypnagoge Phase auch oft mit einer außerkörperlichen Erfahrung sehr nahe, was sicherlich auch für den einen oder anderen Klarträumer interessant […]

  • Danke für den artikel..bei mir war es so, dass ich nicht richtig einschlafen konnte bzw direkt in der paralyse wieder erwacht bin. war schon echt komisch, da das ca 5-10 mal in kützester zeit passiert ist.. ob das normal ist..keine ahnung, aber jetzt weiss ich bescheid und lasse mich vielleicht sogar darauf ein

  • Ich habe seit meiner Kindheit immer das Gefühl nicht erwachen zu können obwohl ich nbicht will. dachte immer das hängt mit traumatischen erfahrungen und Erlebnissen zusammen. Ich schaffe es immer aufzuwachen um nicht die kontrolle zu verlieren. jetzt schlafe ich höchstens drei Stunden pro Nacht- ist sehr anstrengend. Ich bitte um Hilfe!!!

    • Leider können wir dir übers Internet bei so was nicht helfen! Am besten sprichst du mit einem Arzt darüber.

  • Also ich habe es seit mittlerweile 15 Jahren (mit 12 Jahren fing es bei mir plötzlich an).
    Ich habe oft angst schlafen zu gehen.
    Zu Beginn sah ich einen mann vor mir stehen, also eigentlich eher ein Schatten direkt vor mir in der nacht.
    Ich kann mich nicht bewegen, nicht schreien gar nichts – höre stimmen oft eine männerstimme oder kinderlachen.
    Der mann redet (ich schätz latein o.ä.) ich kann ihn meistens nicht verstehen.
    Ich bin schon des öfteren hoch zur Decke “geflogen” oder rüber zum fernseher. Man hat dabei jedesmal das Gefühl jetzt ist es vorbei ich werde gleich sterben weil ich ne hoch Geschwindigkeit habe.
    Ich spüre wie sich jemand neben mich setzt. Die Matratze geht runter.
    Spüre seinen Atem an mir. Wurde angefasst wo ich nur von meinem Partner angefasst werden möchte.
    Höre wie jemand im Zimmer umherläuft.
    Habe Schon einen alten Mann neben meinem Bett sitzen sehen eine Frau ist in meinem zimmer gelaufen, Kinder die toben, lachen näher kommen. Und noch vieles mehr…
    Wir kann man da von Gabe sprechen??
    Ich wäre dankbar um jeden einzelnen Tipp wie das endlich für immer aufhört!!

  • Hey Andreas, ich danke dir auch sehr für diesen Artikel. Du hast etwas sehr angsteinflößendes zu einem ich sag mal interessanten Abenteuer gemacht! Habe schon nach meiner ersten schlafparalyse danach gegooglet und mich informiert, wusste also danach dass es nichts schlimmes ist, habe zum Glück auch keine gestalten gesehen, nur Geräusche gehört. Meine erste paralyse war 2011, eben hatte ich schon wieder eine, innerhalb 10 Minuten die ich auch nur geschlafen habe. Es war schrecklich weil ich erkältet bin und meine Nase zu ist und ich dann versucht habe durch die Nase zu atmen, was mir ziemlich schwer viel. In diesem Artikel steht aber endlich das erste Mal wie es dazu kommt. Und da ich immer wenn ich geträumt habe, durch etwas lautes von draußen oder in meinem Traum selber zu Tode erschreckt habe wahrscheinlich zu ‘früh’ wach geworden bin, diese paralyse bekommen habe.
    Die meisten Fälle waren gleich, aber einen würde ich noch gerne schildern, weil ich bis jetzt noch kein so ein Beispiel gelesen hatte:
    Ich habe an einem Wochenende bei meiner besten Freundin übernachtet, wir sind beide gerade eingeschlafen als wir etwas lautes knallen gehört haben. Das war Real und wir sind beide davon wach geworden und hatten Angst was es sein könnte, weil es gegen ihre Hauswand gescheppert hat. Wir wollten aber nicht nachschauen. Also sind wir wieder eingeschlafen. Ich hatte das Gefühl ich habe 3 Minuten geschlafen, bis ich wieder ein lautes Geräusch gehört habe. Diesmal waren es ein paar Männer die gegen ihr Fenster und Hauswand klopften und laut grölten. Das machte mir extrem Angst.. Ich konnte mich auch in dieser Situation nicht bewegen, aber ihr Zimmer erkennen und wusste sie liegt neben mir, was mich zum Glück etwas beruhigte. Ich flüsterte auf sie ein, wiederholte ihren Namen, fragte sie ob sie das hören würde und sie antwortete mir ebenfalls mit einem ängstlichen Flüstern: “ja, was ist das??” Die Männer liefen um ihre Wohnung rum nach hinten zum Schlafzimmer, in dem wir lagen und fingen an Bäume zu fällen. Absurd.. Ich wusste genau dass dort keine Bäume stehen und bin zum Glück komplett erwacht. Habe meine Freundin geweckt und sie gefragt, ob sie davon was mitbekommen hat, aber sie hat die ganze Zeit tief und fest geschlafen.
    Und da ich eben diese paralyse nocheinmal kurz erlebt habe und es auch irgendwie spannend finde, wollte ich noch weiter suchen, wie man diese zB schneller auflösen kann. Dann habe ich hier das erste mal das Wort : ‘Astralreise’ gehört und wollte es unbedingt ausprobieren, da ich ziemlich müde war und nur 10 Minuten geschlafen habe, fiel es mir ziemlich leicht wieder in diesen Zustand zu gelangen. Ich weiß selber nicht wie ich das hinbekommen habe, ich wurde müde, es hat geknallt, ich hab mich erschrocken und Zack war ich drin. In Sekundenschnelle, was mich auch nochmal erschrocken hat, es hat auch ziemliche Anstrengung gekostet sich darauf zu konzentrieren NICHT panisch zu werden. Aber dann ging’s und ich hab beide Arme in die Luft gestreckt, es hat sich wirklich so angefühlt als wären meine Arme in der Luft, nur meine linke Hand hielt mein Handy fest und lag auf meinem Bauch und mein rechter Arm lag rechts neben meinem Körper. Ich kam zwischendurch kurz zu Bewusstsein wenn ich die Augen aufgemacht habe und sah meine Hände. Ich konnte mich nur darauf konzentrieren als ich die Augen zu hatte. Ich hab versucht aus meinem Körper heraus zu schweben, es hat sich aber mehr wie ein vor und zurück hüpfen in zeitlupen Modus angefühlt. Ich würde immer wieder zurück gezogen. Es war sehr anstrengend aber diese neue Erfahrung hat unglaublich viel Spaß gemacht!
    Danke 🙂

  • Hi andreas,
    danke für diese seite! Habe seit ca 20 Jahren schlafparalyse die mich schlimm belastet! Ich habe das gleiche wie in silvia’s kommentar vom februar was den lichtschalter betrifft-ich weiß dann geht es los….bin mir dazwischen 1000% sivher dass ich jzt wach bin-das überprüfe ich dann indem ich versuvhe den lichtschalter

  • Zu betätige- es bleibt dunkel.Oft muss ich aus einem alten buch lesen um Schlimmes abzuwenden-ich weiß nicht mal was aber ich fühle im traum die Notwendigkeit damit es besser wird…ich werde irgendwie dort hin geführt-buch ist immer im keller-während des lesens wache ich endlich auf und bin tot erledigt und verängstigt. Kennst du Berichte die Ähmliches erzählen? Hatte auch mal vor Jahren ein

  • Ausserhalb des Körpers Erlebnis, ich bezeichne es immer als Unfall da ich das wirklich nicht wollte-es machte mir zwar deshalb auch Angst, war aber nichts im Vergleich zu dem was die Schlafparalyse in mir auslöst! Schaffe es leider nicht, ETWAS POSITIVES DARAUS ZU MACHEN! Vll, erlebt jmd während der Starre etwas Ähnliches u kann helfen!

    Sende Euch Allen positibe Gedanken
    und liebe Grüsse!

  • Hi, schön, dass du/ihr euch so ausgiebig mit dem Thema befasst, eine Schwierigkeit, die mir jedoch häufig bei Schlafparalysen auffällt, ist das die logische Urteilsfähigkeit während dieser Zustände doch stark eingeschränkt zu sein scheint, bzw. auch oft emotional Überlagert wird (Euphorie bis Panik), was dazu führt, dass es sehr schwierig sein kann, sich in diesem Zustand bewusst zu machen, dass dies lediglich eine “natürliche” Übergangsphase zwischen Schlafen und Wachen darstellt, mit der man umgehen kann bzw. sich darin entspannen kann.
    Gerade wenn dieser Zustand der Schlafparalyse eher zufällig oder alltagsbedingt erlebt wird, was bei den meisten Menschen der häufigste Fall sein dürfte, fällt es daher schwer sich darauf einzulassen. (gerade wenn dazu noch ungewöhnliche Erfahrungen gemacht werden, wie Dunkle Gestalten (jeglicher Art), Stimmen, eigenartige Geräusche, räumliche Veränderungen etc. welche bereits in die Traumwelt hinüber gleiten, auf außerkörperliche Erfahrungen oder Astralreisen hinweisen/ diese Einleiten oder als paranormale Phänomene erlebt werden)
    Meine Frage wäre daher eher wie man das Bewusstsein derart darauf vorbereiten kann, dass es beim erleben dieses Zustands, soweit erkenntnisfähig wird, diesen Zustand als gar nicht so ungewöhnlich und eben sowenig angsteinflößend zu erleben, dass sich daraus eine Entspannung entwickeln kann, welche Mut macht sich auf weitere Erfahrungen in diesem Bewusstseinsbereich einzulassen, ohne gleich panisch zu versuchen wieder den Wachzustand zu erlangen?
    Klar, um so mehr Training und Beschäftigung mit Luziden Träumen und Astralreisen aufgewandt wurde, um so leichter dürfte es fallen diese Angst zu überwinden. Leider scheint es zumindest bei mir so, dass sich die Beschäftigung mit diesem Zustand und das erreichen des selben diametral entgegenwirken.
    Ebenso wie einige es hier beschreiben, kam ich noch bis vor einigen Jahren (etwa 8 bis 9) relativ häufig (mehrmals pro Woche/ manchmal auch mehrmals pro Nacht) in diesen Zustand, ohne dafür etwas tun zu müssen oder auch darüber genaueres zu wissen. Nachdem ich allerdings angefangen hatte, mich dafür zu interessieren, bzw. auch versucht habe diese Zustände Schlafparalyse, Luzides Träumen, Astralreisen, durch verschiedene Techniken (Meditation, Tagebuch, Traum-Prüfung, oder etwas wie das oben Beschrieben Entspannen (ebenfalls in verschiedener Umgebung, mit EntspannungCD, Lieblingsmusik etc.)) bewusst zu erreichen, um so schwieriger wurde es für mich.
    Oft endete es dann, wie in der im Video beschriebenen, Schlaflosigkeit, welche mich oft auch am nächsten Tag müde hielt, weshalb ich das Training bzw. diese Techniken nach und nach zu Gunsten eines ausgeglichen Schlafes aufgab.
    Danach wurde die Häufigkeit und Intensität dieser Zustände allerdings nie wieder so erreicht wie zu früheren Zeitpunkten, vielleicht liegt es am älter werden oder daran dass sich das Bewusstsein zu sehr im Alltag eingelebt hat; man weiß es nicht!
    Interessant wäre es jedenfalls, diese Erfahrungen wieder häufiger zu machen.
    Denk mal ich werde mich noch etwas mit der Seite und ihrem Kanal beschäftigen, vielen dank schon mal im Vorraus für die Infos.
    Hoffe es klappt bald mal wieder mit der Beziehung zu meinem Unterbewusstsein und der Anderswelt; oder wie immer man dazu sagen möchte. 😉

    • Hallo Karin,

      Mit dem ‘Wie komme ich ohne Angst wieder raus’ habe ich mich auch beschaeftigt.

      Ich sagte mir einfach beim naechsten Mal, dass ich die dunkle Gestalt frage was sie/er/es von mir will. Und anstatt den Versuch zu starten mir Angst zu machen, soll sie/er/es viel lieber helfen, dass ich meinen Job noch besser mache oder was weiss ich. Auch habe ich angefangen mich sehr stark zu wehren, wenn ich mal ,runtergedrueckt, wurde. Ich fragte jeweils immer wieder, was das soll und ich keine Zeit fuer sowas habe. Dies hat geholfen, es wurde weniger und seitdem bin ich auch noch im wirklichen Leben ‘staerker’ geworden.

      Gruesse

  • In dem Artikel steht nichts von den Dingen die man so sieht während einer Paralyse…
    Kann aber bestätigen das es möglich ist während einer Schlafparalyse eine Astralreise einzuleiten, ich habs erlebt .

    • Hallo,
      ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin. Wenn ich mich am Tag mal kurz hin lege oder meine Kinder am Abend ins Bett bringe und dann kurz einschlafe wache ich ich oft mit einem vibrieren auf. Ich liege dann da und warte bis es aufhört dabei bewege ich mich nicht, nehme aber das drum herum war. Ich finde dieses Gefühl komisch aber auch beruhigend. Das Gefühl ich wäre nicht in meinem Körper hatte ich noch nie. Bin ich richtig hier? Gibt es da Lektüre darüber?

      Lg

  • Hey.
    Ich hatte das allerselbe allerdings könnte ich nicht sprechen und hab mich gefühlt als wenn jemand mich runterdrückt und gleichzeitig am Hals packt.
    Atmen viel mir ebenfalls schwer durch die Panik das ich nichts machen konnte und Atmete ich schnell und hatte eine sweiß attake hatte..hört sich sehr komisch an aber gibt es dafür eine Erklärung ?
    LG.

    • ja genau das war auch schon ein großes Anzeichen für eine Schlafparalyse
      😉

  • Hallöchen,
    Seit einiger Zeit versuche ich eine Astralreise einzuleiten. Manchmal liege ich 2 (oder mehr) Stunden bewusst im Bett aber es kommt leider nicht zur Paralyse. Ich bin auch völlig entspannt und probiere verschiedene Entspannungstechniken aus aber es will einfach nicht klappen. Ich könnte mich jederzeit bewegen wenn ich wollte. Hast du einen Tipp wie ich zur Schlafparalyse komme Andreas ?

    Viele Grüße

  • Hallo erstmal ich bin der Marius :p
    ich habe das heute erlebt nur das schlimme war ( entschuldigung für meine Rechtschreibung) ich lag erst auf der rechten seite und meine augen waren halb offen.
    Ich konnte mich nicht bewegen so habe ich all meine kraft gesammelt obwohl ich kein gefühl im körper hatte und hab mich auf den rücken gedreht.
    Es hatt sich aber nicht angefühlt wie normale muskel kraft sondern Mentale kraft. diesen prozess musste ich dann wiederholen um mich hinsetzten zu können und wach sein zu können.
    das hatt mich so erschöpft das ich erstmal etwas trinken musste. weil ich danach so erschöpft war.
    denn ich hatte das gefühl während dem schlafen das mein körper mich wieder in den schlaf zwingen will und das meine athmung kurzzeitig gestoppt hatt.
    ich war total Nass geschwitzt und es war nicht sehr angenehm es war aber nicht das erste mal das ich dies erlitt.
    ich kann mich auch so aus einem traum auch raußzerren, was mich aber viel kraft kosted. Ist das normal bei einem menschen ?
    und wie kann ich diese kraft erklären ?
    wäre sehr nett wenn sie mir weiter helfen könnten mich und mein wesen besser zu vertsehen.

    Mfg Marius

  • […] vergleichen, ein Zustand indem dem man den Körper nicht bewegen und Halluzinationen erleben kann. Klicke hier für mehr Informationen über Schlafparalysen. Und auch nicht mit dem Nachtschreck, wenn man nachts plötzlich erwacht und für bis zu 15 Minuten […]

  • Ich danke der person, welche diesen artikel veröffentlicht hat ich habe solch eine schlafparalyse seit ca einer woche und sie tritt immer öfter auf. Jetzt wo ich weiss, dass dies normal ist und ich auch den grund kenne wieso mir das passiert habe ich keine angst mehr.

  • Ich hatte dieses Erlebnis gerade und bin jetzt wach,ich hatte bis eben noch Angst weiterzuschlafen deshalb dachte ich mir ich schau mal im Internet ob es damit was auf sich hat und ich Bon im Moment sehr erleichtert,das es nichs schlimmes ist. Es war schrecklich dieser Moment sich nicht bewegen zu können und auch noch das Gefühl zu haben das man wach ist und aus der schlafposition aus das Zimmer zu sehen. Der Artikel hat mir sehr geholfen.Danke!

    • Keine Ahnung. Gestern Nacht stand ich in einem garten da schreit eine Stimme…wie aus dem jenseits? Ich werde wach und dann sitzt auf mir eine Kreatur die mich mit der Hand runterdrückt, ich war machtlos aber dann bin ich in die Bewegung gekommen und ja ich war definitiv wach! Meine Freundin lag neber mir und fragte was los ist und erst nachdem ich richtig mich bewegt hatte verschwand die Kreatur wieder….im Traum ging ist übrigens um das erlernen mit toten zu kommunizieren..alter ohne Witz ich glaube nicht an Geister oder jeglichen Fouk…aber das war definitiv keine Phase oder irgendein Traum! Irrer Scheiss.

  • Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich hatte auch so ein komisches Erlebnis, und wollte fragen ob es auch so eine Schlafparalyse war.
    Also es war so das ich aufgewacht bin, und lag in meinem Bett. Ich wollte aufstehen und konnte es nicht. Ich hab es krampfhaft versucht, ging nichts. Dann merkte ich das ich ja noch schlafe, war total froh. Wollte wieder aufstehen, und nichts ging. Ich habe es bisher Schlafschichten genannt. Also dieses meinen ich wäre wach. Das ging dann durch 3 bis 4 Schlafschichten. Ich hatte unheimliche Panik, weil ich mich nicht mehr bewegen konnte, und hatte auch Angst nicht mehr richtig Atmen zu könne.

  • Ich habe es seit Jahren,und finde es schrecklich, bin gerade wieder aufgewacht, schweißgebadet.. Ich merke immer das irgendwas oder irgend wer mit mir im Raum ist, heute hatte ich das Gefühl es waren 2 was auch immer.und einer sagte zum anderen, hat sie keine angst? Und der andere sagte,wovor soll sie denn angst haben? Habe krampfhaft versucht in die Richtung zu sehen in der die Personen stehen,was natürlich nie funktioniert. Also ich finde es furchtbar und würde liebend gerne darauf verzichten. Ich sterbe fast jedes mal vor Angst.

  • Ich schaffe es nicht in die schlafparalyse wenn ich bewusst atme, ist das so normal oder muss ich mit meiner Atmung etwas ändern?

  • Sehr interessanter Artikel, lerne momentan das Klarträumen, kann danach ja auch mal eine Schlafparalyse ausprobieren. Macht bestimmt Spaß. Freue mich schon darauf.

  • Hallo Ihr,

    Ich bin taub und schreibe schlecht deutsch aber ich versuche genau euch zu erklären was ich in meine traum erlebt habe! Echt geil und unvorstellbar!Bin nun 41 jahre alt. Ab 28 Jahre alt war ich einmal beim normal geschlafen habe und will plötzlich aufwachen, aber das geht nicht mit meine Auge zu öffen. Das ist wie eine alptraum und bekomme ich viel angst. Und ich denke ich sterbe oder nicht? Ich war eigentlich wach nicht real sondern im gehirn! Ich kampfe irgendwo egal aus dem fenster springen oder . Als ich geschafft gewacht habe das war auch nicht real das heisst 2. wach im gehirn! Das war ich grosse panik und ich glaube ich bin im koma. Obwohl bin ich wach wie kann ich normal aufstehen kann. Das ist unstellvorbar. Ich habe mich allein uberlegen und gehe zur meine Nachbarn oder auf sie strasse gehen und kann fliegen was ich möchte. Dann plötzlich habe ich bestimmt kraft von meine arm oder kritzel igendwo in meine körper dann wach ich endlich auf! War viel geschwitzt! Dann habe ich angst wiederholung zu sein. Ja leider bis heute über 10 jahre.ich sage jeden Monate ist immer passiert und freue mich sehr darauf auf 2. leben im Traum! echt geil! Nun weiss ich bescheid, echt geile gefühlt! Leider schwer zu beschreiben wie ich träume. Ich sage 2-leben! Fuhle mich auch als GEIST. Kann mich gut vorstellen wie seele leben! Das wars es!

    Gruss Denis

    • Ich hoffe es, ihr aauch ahnlich wie mir beim träumen! Wurde mich freuen , wenn ihr mir etwas sagen oder fragen stellen. Aber leider diese thema ist für mich zu komplizieren. ob ihr schwere frahe stellen.ob ich beantwotet kann? Egal. 🙂
      Hier habe ich erst mal veröffentlich geschrieben. Ich werde hier mal vorbeikommen. Automatisch ist meine email informieren wenn jemand hier schreibt! Das hoffe ich. Dann schönes we.

      Denis

  • Ich habe auch schon ähnliches erlebt, als ich mich in einer Hypnose (war neugierig und wollte das mal probieren, bei youtube wurde ich fündig) befand, hörte ich schritte die sich dem Raum wo ich mich befand näherten, die Tür öffnete sich und ich rechnete damit das mein Freund herein käme doch es war niemand zu sehen, doch “es” kam näher. Ich versuchte zu schreien und mich zu bewegen , doch ich war wie gelehmt, dieses unsichtbare etwas riss an meiner Decke und ich schaffte es mit aller kraft diese festzuhalten und rief mehrmals: geh weg, dann war das Erlebnis zu Ende. Es passierte auch schon Nachts “ich wache auf” und sah eine schämenhafte Gestalt mit Hut am Fußende des Bettes oder auch neben dem Bett ein Kind stehen. Erst wenn ich versuche zu rufen, das diese verschwinden sollen, ist alles vorbei.
    Echt gruselig, will ich nicht noch mal erleben.

  • Ich habe glaube ich heute Erfahrung mit einer Schlafparalyse oder sogar einer AKE gemacht, habe davor aber noch nie davon gehört.
    Jeoch irritiert mich das Ganze gerade etwas, da meine Reihenfolge eine andere war. Ich bin aufgewacht und war eigentlich bei vollem Bewusstsein (hatte aber plötzlich große Angst vor Geistern und dass ich nicht alleine sein könnte -> sind das vielleicht eine Art der Halluzinationen?)
    Ich habe kurz drauf jedoch versucht, mich abzulenken und wollte wieder einschlafen: auf einmal fing mein Kopf an so laut wie noch nie zuvor zu dröhnen und ich nahm ein starkes Vibrationsgefühl wahr. Daraufhin habe ich Panik gekriegt und wollte mich bewegen, war aber unfähig. Das Dröhnen in meinem Kopf verwandelte sich sogar in eine Art Melodie mit Tonunterschieden etc. Ich habe dann relativ schnell verstanden, dass ich ruhig bleiben müsse, das hat dann auch geklappt und ich konnte mich wieder bewegen..
    War das eine Schlafparalyse, auch wenn ich sie etwas anders beschreibe als sie es hier wird? War ich vielleicht kurz vor einer AKE, wenn ich mich darauf eingelassen hätte?
    Würde mich über Antworten freuen..
    LG

    • Ja, da liegst du richtig. Es war eine Schlafparalyse und du warst einer AKE sehr nahe 🙂

  • Hallo Zusammen,
    erst einmal vielen Dank für diese Seite / diesen Post, die mir nach langen Recherchen endlich das Gefühl geben, nicht verrückt zu sein und mehr noch endlich eine Möglichkeit zu haben, mein Problem zu schildern, ohne dabei als “Gaga” betrachtet zu werden.

    Luzides Träumen behersche ich schon seit meiner Kindheit. Das ganze ging los, dass mir meine Oma immer einredete, wenn ich nicht brav sei, dann würde mich der böse schwarze “Wuki” holen. Mag nun zwar lapidar klingen, aber als Kleinkind macht man sich darüber so seine Gedanken und die Albträume vom “Wuki” haben begonnen.
    Irgendwann, als ich in meinen Träumen mal wieder vom “Wuki” verfolgt wurde, kam ich auf die zündende Idee, mich in meinem Traum vom Balkon zu stürzen. Kurz vor dem Aufprall wachte ich auf und der Wuki war weg. So begann ich langsam zu verstehen, dass dem “Wuki” oder anderen Albträumen immer durch Selbstmord entflohen werden kann.
    Mehr und mehr begann ich dann zu verstehen, dass ich den “Wuki” und all die anderen kindlichen Dämonen noch nie in Wirklichkeit gesehen habe, wenn sie mich ergo also mal wieder verfolgen, ich träumen muss. So konnte ich als Kleinkind immer mehr meine Träume zuerst als Träume auffassen und später dann auch gelegentlich steuern. Und wenn doch mal was schiefgehen sollte, gibt es ja noch immer die Möglichkeit, durch “imaginären Selbstmord” im Traum, wieder sicher im Bett aufzuwachen.

    Vor ca. 10 Jahren passierte es aber das erste Mal, dass ich nach einem anfänglich luziden Traum, der später ein wenig außer Kontrolle geriet, mal wieder den Ausweg “Selbstmord” unternahm.
    Nur lag ich dieses Mal nicht wach im Bett und konnte mich bewegen, sondern ich lag regungslos da. Meine Augen waren halb geöffnet, im Hintergrund konnte ich dumpf den Fernseher wahrnehmen und mein Körper war wie paralysiert.
    Ich bekam Panik und versuchte alles nur Erdenklich mögliche, mich zu konzentrieren oder zu bewegen. Leider aber erfolglos. Im Gegenteil versuchte mich eine Macht jedes Mal wenn ich meinte, mich ein paar Zentimeter / Millimeter erhoben zu haben, sofort wieder auf die Ausgangslage zurück zu werfen. Ich versuchte zu schreien, was sich aber als ebenso erfolglos darstellte.
    Das einzige was ich leicht bewegen konnte, waren meine Augen, die mir zu signalisieren gaben, sie wieder zu schliessen und weiter zu schlafen.
    Also versuchte ich dies, nun ging es aber erst richtig los.
    Mein Puls erhöhte sich extrem, mein Körper begann zu schwitzen und zu beben, ein dumpfes U-Geräusch in meinen Ohren wurde immer lauter. Kurzum ich meinte in diesem Moment mein letztes Stündlein hat geschlagen bzw. zumindest einen Schlaganfall oder epileptischen Anfall etc. zu haben.
    An dieser Stelle sei gesagt, nein ich bin kein Epileptiker 🙂
    Irgendwann endete das Matyrium und ich wurde schweißgebadet und einem immer noch hohen Puls von Gefühlt 200 wach.

    Ich habe damals mit meinem Arzt darüber gesprochen, der mir keine Erklärung abgeben konnte. Ebenso versucht mich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis bzgl. solcher Erfahrungen umzuhören, jedoch auch erfolglos. Im Gegenteil versuchte man mir dort meine geistige Gesundheit abzureden, so dass ich es irgendwann lies.

    Noch schlimmer ist aber, dass mir seit diesem einen missglückten Ausstieg aus einem luziden Traum vor 10 Jahren, mir diese Erfahrung immer und immer wieder passiert. Mindestens einmal im Monat liege ich mit den selben Symptomen in meinem Bett. Aufwachen geht nicht, wieder einschlafen auch nicht bzw. verschlimmert es. In 80% der Fälle geschieht das, wenn ich aus einem luziden Traum versuche aussteigen. In 20% der Fälle völlig unkontrolliert.

    Habe daraufhin ein wenig im Internet über Schlafparalysen gelesen und wie man Ihr entgehen bzw. sie schneller beenden kann – Atmund kontrollieren, Zunge versuchen zu kontrollieren, etc.. Manchmal gehen diese Tipps, manchmal aber nicht und es dauert gefühlt eine halbe Ewigkeit, bis ich aus diesem Paralyse Zustand aufwache. Immer auch begleitet von dem unguten Gefühl, es irgendwann mal gar nicht mehr zu tun, da es für meinen Körper ja immer Mega-Stressig ist und sich z.T. schon wie ein Anfall anfühlt.

    Da mir dies die einzig verünftige Seite zu diesem Thema scheint, wollte ich mein Problem deshalb mal hier schildern. Alle anderen Seiten, die man im Internet zu diesem Thema findet befassen sich mit irgendeinem Esotherik-Zeugs und versuchen mir übersptitzt gesagt einzureden, dass meine Schwingungslevel nicht stimmen, mein Feng-Shui nicht ausgeglichen ist und dergleichen …
    Wisst Ihr Hilfe?

    Vielen Dank schon einmal vorab

    • Hi,

      erstmal vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrungen. Das was du erlebt hast, ist die bewusst erlebte Schlafparalyse. Dadurch, dass du aus dem luziden Traum erwachst, kann es passieren, dass dein Körper noch schläft, während dein Bewusstsein wach ist. Diesen Zustand kannst du dazu nutzen eine außerkörperliche Erfahrung auszulösen. Du warst ja auch schonmal nah dran, was man an den Schwingungen (den Zustand, den du als Anfall bezeichnet hast) merken kann. Auf dieser Seite findest du noch viele weitere Infos zu Astralreisen bzw. außerkörperlichen Erfahrungen. Keine Sorge, du bist nicht verrückt 😉

      LG,

      Andi

  • Hallo zusammen
    Früher hatte ich immer sehr Angst vor der Schlafparalyse, weil ich oft auch böse Präsenz verspürt habe. Einmal habe ich ein böses ekliges lautes Lachen gehört oder das jemand da ist und meine Matratze bewegt sich usw. Je mehr Angst ich hatte desto öfter hatte ich diese Schlafparalyse. Da ich überzeugte Christin bin und auch an Geister glaube habe ich jedes mal an Jesus gedacht und in meinen Gedanken den bösen Geistern befohlen in Jesu Namen zu weichen. Das hat immer geholfen! Ich habe auch keine Angst mehr davor weil ich weiß das Jesus bei mir ist. Und seitdem ich keine Angst mehr davor habe passiert es seltener und der Zustand ist eher neutral. Also ich bin paralysiert und fühle mich runtergedrückt aber ich habe keine Begegnung mehr mit der dunkeln Macht. Danke für den Artikel. Jetzt weiß ich wenigstens dass das normal ist. Vor kurzem hatte ich wieder so eine Schlafparalyse und hab dann das erste mal in Erwägung gezogen dass das ja was mit dem physischen zu tun haben könnte und dann danach gegoogelt. Das bestätigt mir aber auch das es eine physische sichtbare und geistige unsichtbare Welt gibt so wie es in der Bibel beschrieben wird. Ich habe keine Angst. Meine Hoffnung liegt in Jesus. Er ist real. Ohne ihn würde ich vermutlich vor Schrecken vergehen!!

    • Hallo Rita ich habe die fast gleiche Erfahrung im Schlaf gemacht wie du und meine Haltung war genauso wie deine war. Ich bin ein überzeugte Christ und glaube an die unsichtbare Welt mit gute und böse da drin.. Meine Erfahrung möchte ich jetzt mit dir teilen obwohl früher nicht mutig genug war. Durch die Erfahrung von andere Teilnehmer die ich gelesen habe fühle ich mich bestätig es weiter zu geben was ich erlebt habe. Innerhalb von 3-4 Jahren hatte ich immer die gleiche Klartraum die sich immer wiederholte und zwar ich nahm war die Präsenz von eine böse Macht die mich störte und versuchte wie ein Pythonschlange mich zu umklammern dabei bekam Angst aber mein Geist war wach und versuchte irgendwie mich von diese Zustand zu befreien was unmöglich war . Ich habe fest geglaubt an die böse Engel aber das letztes Mal habe ich zu Jesus Christus im Gedanken aufgerufen und gebetet mich von dieses Zustand zu befreien und dabei selber Im Jesus Nahmen gerufen diesem Böse Geist weg zu gehen. Mein Bewusstsein war steuerbar nur mein Körper war wie paralysiert. Kurz danach hörte ich eine liebevolle wunderbare und laute Stimme die mein Name genannt hat und dabei aus dem Bett sofort aufgestanden habe und ein überwältige Gefühl hatte das mein Heiland oder mein Schutzengel interveniert hat und mir geholfen hat. Im Gedanken hatte ich ein starke Bedürfnis mich zu fragen was hat alles zu bedeuten ..Die Stimme war so als Jemand mich absichtlich wach gemacht hat und Antwort auf meine Bitte ist. Ich war dem Gott sehr dankbar für diese Erfahrung und habe weiter versucht mich zu fragen was hat alles mit mein Leben zu tun welche Gefahren mit mir persönlich zu tun haben. Die Gedanken lies mich nicht mehr los und habe mein Arzt angerufen ,nächste Tag habe mich gründlich untersucht nichts besonderes dabei gewesen habe trotzdem beharrt mich im Krankenhaus ambulant zu untersuchen und dabei kam heraus das ich Krebs habe .Seitdem ist fast Eineinhalb Jahr vergangen und momentan bin ich wieder gesund und hatte keine Alptraum mehr gehabt nur ein paar Träume die mir die Gewissheit gab das Liebe Gott auf mich besonders aufpasst und mich liebt. Dafür bin ich sehr dankbar!!

  • Ich habe zum ersten mal vor 10 Jahren eine Schlafparalyse erfahren. Da war ich 15 Jahre alt und hatte ziemlich große Angst. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Augen geschlossen und ich konnte niemals, wie beschrieben, ein wenig durchschauen. Diese Erfahrung wiederholte sich im Laufe der Jahre und ich dachte nach dem Aufwachen nicht weiter darüber nach. Jedoch kam es plötzlich vor, dass ich während der Schlafparalyse eine Fratze über mir schweben sah. die, mich scheinbar auslachte. Das war dann doch sehr beängstigend. Ich sah auch schon, das eine schwarze Gestalt neben meinem Bett stand und ich hoffte nur, dass Sie sich nicht bewegt. Ich arrangierte mich bald darauf mit diesem Zustand und nahm es locker. Auch wenn es immernoch unangenehm ist. Seit kurzer Zeit kann ich mich auch selbst im Schlaf beobachten und alle Geräusche um mich herum wahrnemen. Ea fühlt sicj immer an wie eine Ewigkeit.

  • Jetzt weiß ich endlich wie das heißt was ich Nachts ständig erlebe. Ich wusste ja das ich mich selbst wecken kann auch wenn es letzte Nacht schwerer war als sonst, Panik kriege ich nach wie vor jedes mal. Nun weiß ich aber wenigstens das ich beruhigt rum laufen kann ohne das mir was passiert. Was nur wenn doch mal eine Tür hinter mir zu fällt? Komme ich dann nicht mehr in meinen Körper zurück? Dieses wurde mir so vermittelt. Stimmt das? Mir wurde auch gesagt das ich eine Seelenwanderin bin aber dieser Beitrag trifft von der Beschreibung mehr auf meine erlebnisse. Ich bin ja nicht nur an anderen Orten sondern kriege mit wie ich mich von meinem Körper trenne und durch meine Wohnung laufen kann.

    Hoffe hier ist noch jemand aktiv und kann mir meine Fragen beantworten.

    vlg,Mellajouly

    • hey,

      Nein, du kannst die Verbindung zu deinem physischen Körper nicht verlassen. Du bist und bleibst immer mit ihm verbunden.

      • Hallo Andreas 🙂
        Du sagst, Körper und Geist sind immer verbunden, klingt für mich auch logisch!
        Hab irgendwo mal gehört, man sollte bei Astralrreisen auf die Verbindung mit der Silberschnur die angeblich vom Bauchnabel raus kommt, acht geben. Sonst kommt man nicht mehr in den Körper zurück!
        Glaub zwar nich an diese These, aber deine Meinung dazu (aufgrund deiner Erfahrungen) würd mich echt freuen. Danke

  • Also als ich 18 war hatte ich das erste mal kontakt mit der Schlafparalyse.
    Jetzt bin ich 42 und hatte ca.2 Jahre nix mehr.aber heute nacht.
    Vor 6 Jahren hatte ich das erste mal bei einer freundin in der schweiz folgendes erlebnis.wir lagen nebeneinander im bett und eine fremde kraft wollte dass ich meine hand auf den rücken meiner freundin lege.ich muss dazu sagen ihre mutter hatte sich das leben genommen als sie klein war.und ich kannte diese freundin erst seit dem tag wo ich da war.vorher nur über email und skype.ich hab mich so gegen die hand gewehrt und war froh als ich wieder wach war.dann fuhr ich in die berge und wurde übelst grippekrank.blieb eine woche und schleppte mich danach wieder zu meiner freundin.wir räucherten die bude aus.doch es half nix.auf einmal war ich wieder in einem astralzustand gelandet.die stdie stimmen waren männer und soe wollten mich überall berühren.das war so schrecklich.manche geister nutzen sogar die körperlichen schwächen aus.ich fuhr dann nach hause und hab leider welche mitgenommen.einer sprach mal in mein ohr mit tiefer stimme dein vater und deine mutter.aber ich wollte es nicht hören.ein anderer hielt sich wochen bei mir suf zog mich aus dem körper und scjleuderte mich durchs rlternhaus.ich hörte sie sogar oben.wäre ich länger da geblieben hätte ich ihnen erzählen können was sie sagte.heftig.ich jab ihn dann irhendwann weg geatmet.denn ich war fertig von dem und mit dem.

    • Lass dich nicht zu sehr davon mitreißen, während einer Schlafparalyse können Halluzinationen auftreten, die sehr real vorkommen können. Eine AKE ist eine Projektion deines Unterbewusstseins.

  • Und nun gehts weiter mit meiner wahren geschichte:
    Ich hatte auch schöne erlebnisse.ich schwebte über meinem körper,hörte ein murmeln wie von mönchen dann kam eine riesen weisse leuchtende gestalt auf mich zu knf umarmte mich und sagte ich liebe dich mit tiefer stimme.das war so schön dass ich gar nicht mehr da weg wollte doch es hörte von allein wiedrr auf und uch wurde wach.ich war total baff.denn ich kannte diede überaus herzliche umarmung.wusste aber nicht von wem.dachze mir nur etwas.aber das war ja utopischmderjenige lebte ja noch.so dachte ich.3 monate später erfuhr ich er war vor drei nonazen gestorben und hat sich so von mir verabschiedet.so traurig.vor seinem tod schrieb er noch er habe neues haus neue freundin und musikstudio und ich solle ihn anrufen.das tat ich leider nicht.
    Als michael jackson starb den ich abgöttisch verehrt habe ist mir umbewusst bei einem mittagsschlaf er begegnet.man kamn die menschen bzw geiszer nicht wirklich erkennnen.es sind gestalten und im falle michael jacksons war diese gestLt tatsächlich braun.er hebte die hand und ich hielt meine hand an seine.ich zog sie direkt zurückmdenn da war soviel liebe drin und ich dachte.nee ich hab doch gerade genug liebe.das war mir echt zu viel.als ich wach war hab ich mich echt mega geärgert.hihi.ist ja klar.wie gesagt man kann auch nicht sehen wer es ist.aber man kann es spüren.und das ist so ein tolles gefühl.nun jatte ich lange nix.aber vorhin leider.da legte ein geist den arm unum meine rechte scjulter und drückte.hielt mich fest.das war mal wieder vollkommem nervig leider.
    Im moment hab ich stress und schlafmangel.ich glaube in diesen phasen kommt es zu diesen ausserkörperlichen erfahrungen.wenn zuviel informationnim hirn ist.oder im bewusstsein.i dont know.danke euch fürs lesen.ich bin nicht bekloppt und erzähle gerne meine geschichte.
    Ich bin sehr empfänglich für fremdenerguen.gestern war ich beim friseur und da war ein kommen und gehen.da wird mir oft schwimdelig je nach emergie die rein kommt und sachen mit sich rumschleppt in form.von geistern etc.und da hab ich vllt wieder einen mitgenommem.ich werde ihn weg atmen und in höhere sphären schicken.denn nur das hilft.mit atmung.öiebe grüsse.mara

  • Hallo
    Ich hatte schon oft das Gefühl von “mein Körper schläft gerade” während ich aber bei bewusstsein war. Ich konnte mich nicht bewegen fühlte mich tonnenschwer und hatte ein leichtes Stromgefühl im ganzen Körper was ich irgendwie als angenehm emfand. Visuelle Erscheinungen hatte ich aber keine.
    Aber beim letzten Mal habe ich RICHTIG Panik bekommen. Ich bin aufgewacht und dachte eine Hochspannungsleitung würde durch meinen Körper fliessen oder Jemand elektrisiert mich mit einem Teaser. Mein ganzer Körper hat sich wellenartig zusammengezogen. Immer wieder. War richtig schmerzhaft. Auch die Augen verkrampften wenn ich die öffnen wollte. Ich habe versucht um Hilfe zu rufen aber ich konnte nur unverständliche Laute von mir geben. Ich bekam Atemnot und mein Herz hat angefangen zu rasen, ich dachte ernsthaft, dass ich sterbe. Und dann, von einer Sekunde auf die andere war der ganze Spuk vorbei. Ich bin aufgestanden, war zwar schockiert aber es ging mir gut. Muess vielleicht dazu noch erwähnen, dass ich in der Zeit unter massiven Schlaftörungen litt. Kann mir jemdand sagen ob es sich bei meinen Erfahrungen auch um Schlafparalysen handelt? Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

  • Hallo Andreas,

    ich hab jetzt fast deine ganze Seite durch und bin beeindruckt und werde das Seminar auch machen uuuund habe mir das Buch schon besorgt. Ich bin 32 Jahre und in den letzten Jahren habe ich mich immer mal, mehr oder weniger mit dem Thema AEK auseinandergesetzt und habe einige Bücher daheim.

    Dieses Jahr, und das fällt mir erst auf nachdem ich alle Infos von deiner Seite durchgelesen habe, muss ich wohl schon 3 mal meinem Zeil sehr nache gewesen sein.

    Bisher habe ich es mit Meditation versucht bin aber immer wieder in den Schlaf abgerutscht.

    Anfang des Jahres lag ich wegen Unwohlsein im Bett und ich erinnere mich noch sehr deutlich daran, dass meine Augen geschlossen waren aber ich dennoch sehen konnte. Ich war so krass beeindruckt von der Erfahrung dass ich dann meine Hand vor die Augen hielt (ich war der festen Annehme ich sei hellwach) .. ich konnte durch meine Hand durchgucken. Ich fand das so genial und schaute immer wieder durch meine Hand vor den Augen durch obwohl ich wusste meine Augen sind zu. Ich konnte es nicht einordnen und hielt es für einen Traum als ich dann doch irgendwann “erwachte”.

    Vor einigen Wochen dann beim Mittagschlaf, ich war wach und wollte meine Augen öffnen, aber es ging nicht, wie zugeklebt. Dann nahm ich meine Hand (ich dachte zumindest dass ich das tat) und “machte” mein Auge damit auf und ich fand die Situation dermaßen lustig dass ich zu Lachen bekann, dann wachte ich “in echt” auf.

    Und vor ca 3 Wochen dann wieder beim Mittagschlaf. Ich war der Meinung wach zu sein, ich merkte dass mein Mann das Wohnzimmer verließ, doch ich konnte mich komplett nicht bewegen, wie auf dem Sofa angeklebt.

    Aufgrund deiner Infos gehe ich mal davon aus, dass ich tatsächlich schon 3mal kurz davor war… mit deinen Infos nun werde ich mir das ins Bewusstsein holen und hoffentlich endlich dieses Wunder erleben.

    Angst hatte ich zu keinem Zeitpunkt, fand es eher witzig.

    Heute Morgen bin ich nach dem Aufstehen wieder ins Bett und habe versucht bewusst eine Schlafparalyse herbei zu rufen, ich war mir immer bewusst ich liege im Bett und mein Geist war wach .. doch geschafft habe ich es nicht, ich war überfragt wie ich es anstellen soll aus mir selber raus zu treten.. naja .. dann schlummerte ich wieder weg.

    Ich bin dermaßen geflasht durch deine Informationen dass ich mir sicher bin dass ich den rest auch noch hinbekomme. Ich freue mich echt schon darauf 😀

    Vielen vielen Dank für deine Seite, diese 3 Erlebnisse hatte ich bisher unter Traum verbucht .. scheint ja nicht so zu sein.. WOW! Dem Zeil schon nahe, ich kanns kaum fassen.

  • Hallo, ich habe seit Ca. 4 Jahren diese Schlafparalyse und ich finde sie super unangenehm. Der ganze Körper vibriert und kitzelt als wenn alles einschläft und gleichzeitig zieht es mich ins Bett. Meistens habe ich immer dagegen angekämpft weil ich es nicht ausgehalten habe und Angst hatte. Einmal während der Paralyse hatte ich das Gefühl das jemand aus mir raus spricht mit einer dunklen verzerrten Stimme, der sagte ‘Hallo Sophia’ . Ich hatte Angst und habe in Gedanken dagegen angekämpft und bin dann erwacht. Fand ich super seltsam. Ich glaub schon, dass wenn ich dieses Gefühl der Paralyse zulasse in die Astralreise über gehen kann,…aber ich habe Angst vor Begegnungen,…es gruselt mich schon wenn ich mich selbst im Bett sehe. Aber ich Taste mich vorsichtig heran. Finde es einfach zu spannend.

  • Hi,

    Ich bin mir nicht sicher ob ich heute morgen eine Schlafparalyse hatte oder nicht.
    Folgendes ist passiert:
    Ich habe mein Baby gestillt und bin gegen 04:00 wieder eingeschlafen, plötzlich hörte ich ein komisches Fiepen, aber ganz deutlich und eine enorme Kraft drückte auf meinen Körper
    (Am stärksten im Brustkorb) und drückte mich ruckartig ins Bett (als hätte jemand an mir einen Defibrillator eingesetzt), dann bin ich zu mir gekommen, dachte ich jedenfalls, und plötzlich wieder dieses Fiepen und wieder dieser ruckartige Druck, ich versuchte meinen Mann zu wecken und schrie um Hilfe, ohne Erfolg. Auf einmal war das Gefühl weg, ich konmte mich aufrichten, ihm alles erzählen und begann zu weinen.
    Ich dachte ich hätte einen Schlaganfall oder gar einen Infarkt erlitten, da es mir aber gut ging und ich sonst keine außergewöhnlichen Symptome vernehmen konnte, schloss ich das wieder aus. Im Laufe des Tages war ich mir dann doch nicht mehr sicher ob es eventuell nur ein Traum war… aber so real???

  • Hey, ich hatte auch schon öfters so ein Zustand und ich empfand es immer als sehr unangenehm. Einmal habe ich krampfhaft versucht mein Arm zu heben und als dieses nicht funktionierte habe ich versucht zu schreien aber dass hat auch nicht geklappt.Dann wurde ich wach und hatte panische angst

  • Hallo,

    mir ergeht es auch ähnlich wie Mara, seit Jahren, bin sehr feinfühlig für die Anderswelt, wie viele andere hier, die es aber nicht zu wissen scheinen. Die Schlafparalyse kenne ich auch nur zu gut, leider. Denn ist schrecklich und ich finde es nicht erstrebenswert diesen Zustand bewusst herbei führen zu wollen. Diese Paralyse, was auf dieser Website leider unerwähnt bleibt, wird durch negative Fremdenergien hervorgerufen und sie sind real! Es handelt sich um keine Halluzinationen, sondern um Astralwesen, Dämonen, erdgebundene Seelen usw., die sich verirrt haben, oder Menschen Angst einflössen wollen. Ich kann nur jedem empfehlen, der darunter leidet, sich spirituell weiter zu entwickeln, denn das ist das eigentliche Ziel!!! Und es ist das Ziel dieser Wesen euch daran zu hindern.
    Was bei mir persönlich im Zustand der Schlafparalyse hilft: beten, beten, beten! Auch wenn ihr nicht gläubig seid, ihr seid nie, niemals alleine, eure Schutzengel wachen über euch und wollen euch helfen, jedoch unterliegen sie dem Gesetz des freien Willens, was heißt, dass ihr sie darum bitten müsst.
    (Wenn es sich um eine erdgebundene Seele handelt, eine Seele, die durch ihr irdisches Leid immer noch an diese Erde gebunden ist, könnt ihr eine Kerze anzünden und die Engel bitten, sie ins Licht, zu Gott zu führen.)
    Bei mir hilft es auch nichts, die violette Flamme zu visualisieren, da das in dem Zustand der Paralyse kaum möglich ist, denn die Wesenheiten kontrollieren auch teilweise das Gehirn, sodass es sein kann, dass dir das Gebet nicht mehr komplett einfällt und dir Wörter fehlen.
    Dann hilft nur noch Jesus Christus und die Engel um Hilfe zu bitten (das bekomme ich dann immer noch hin)! Auch mehrere Ave Maria helfen, ihr werdet merken, wenn sie kommt, die Energie im Raum wird leichter. Auch wenn es Stunden dauern kann, bei mir hilft es.
    Licht und Liebe, V.

  • Hallo liebe Gleichgesinnte ?
    ich hab diese Paralysen seit ca 5 Jahren und bin, wie viele andere, so froh, hier durch den super Artikel und der vielen Kommentare Klarheit zu erhalten. Ich frag mich nur, warum ich gestern erst das erste mal gegoogelt habe, was das sein kann.
    Ich weiß jetzt, warum ich immer böse Gestalten sehe.. meine schlimmste Begegnung erläuter ich noch. Mit den angsteinflößenden Dingen hat es nämlich erst begonnen, seitdem mir ein alter Arbeitskollege (der keine Ahnung davon hat) gesagt hat, dass in dieser Phase mein Herz stillsteht bzw nicht mehr richtig arbeitet. Seitdem hab ich immer todesangst wenn es dazu kommt und dementsprechend schlimme, böse Erlebnisse. Habs aber immer nach gefühlten 2min geschafft richtig wach zu werden.

    was ich aber komisch finde, ist dass voll viele Personen das geeenau so erleben wie ich.. wollte schon kommentieren, dass es bei mir komischer weise immer passiert, wenn ich aufm Rücken einschlafe… auf einmal lese ich das im nächsten kommentar.. und mit den Dämonen macht mir auch immer richtig angst.

    schlimmste Erfahrung:
    beim letzten mal war es so krass hart!es begann mit einem richtig lauten knall//// im selben zimmer wo ich schlafe ist eine frau.. mit gesicht von mir weg.. und schwebt von mir weg und ist aber immer im selben zimmer.. UND HINTER IHR IST DIE SELBE FRAU BLOß PROPORTIONAL UM CA DIE HÄLFTE KLEINER UND ROLLT IN EINEM 45° WINKEL HINTER DER SELBEN FRAU HINTERHER.. alter und dann seh ich aber komischer weise immer mich noch zwischendurch und höre immer ganz krass laute.. wirklich unfassbar eklige gruselige Geräusche..
    ???

    reellste Erfahrung:
    die war nicht gruselig aber am “echtesten” da hab ich noch bei einem Kumpel gewohnt und hab mich in Vogelperspektive bei der oma (die wohnt nebenan) alleine aufm boden im Wohnzimmer aufm Teppich gesehen? und die mutter und oma meines kumpels kamen in die Wohnung und ich wollte mich verstecken, was aber nicht möglich war.. ich hörte sie wirklich reden: was macht er denn da usw aber ich habe sie auch laut und deutlich verstanden (mit den stimmen, die sie in Wirklichkeit haben) allerdings hatte ich trotzdem das verlangen unbedingt wieder richtig wach zu werden, da ich damals noch nicht wusste, dass ich die “Gabe” habe 🙂

    ich will jetzt unbedingt die Astralreise erleben, habe aber trotzdem Angst davor, die panik nicht abschütteln zu können.

    2 Fragen noch:
    -was ist der Unterschied zw luzidem Traum und Astralreise?

    -ich hab mir fast alle Kommentare durchgelesen…
    WARUM berichtet fast keiner von schönen Erfahrungen?

    wäre dankbar für Antworten und wünsche allen noch schöne Reisen!!! 🙂

    • Hi vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Wenn du Mittel suchst, um die Schlafparalyse zu unterbinden, dann schau dir doch mal folgendes Video an: https://youtu.be/FuM32hvU4a4
      Den Unterschied zwischen einem luziden Traum und einer AKE findest du hier: http://www.getastral.de/astralreise-vs-klartraum/
      …und ja der Grund, warum hier die Meisten von negativen Erfahrungen berichten, ist wahrscheinlich der, dass ausschließlich die Meisten nach Schlafparalyse googeln, wenn sie eine negative Erfahrung damit hatten. Schlafparalysen können aber auch durchaus positiv sein!

      • Hallo Andreas,
        ich danke Dir, für die Antwort(en).
        ?

        Da ich jetzt (dank dieser Website)
        damit klarkomme, möchte ich das weiter ausbauen. Die Seite hat mir auch echt verholfen, diese Erfahrungen ausführlicher mit meinen Freunden zu teilen
        ? eine Freundin,die regelmäßig meditiert meinte: Du hast so einen Glück …. ich meditiere manchmal 2 Std lang, um auch nur ansatzweise so etwas zu erleben, wie du.

        (Deine Aussage, an manchen Kommentarenden,
        sich glücklich schätzen zu können.. STIMMT!)

        LG und vielen Dank nochmal

  • Vor einem Monat hatte ich ganz normal geschlafen also eher so ein Halbschlaf und dann sind meine Augen plötzlich aufgegangen ich habe die ganze zeit eine Stimme gehört die , die ganze zeit die zahl neun wiederholte und habe meine tür angeguckt die halb beleuchtet war und weil meine augen direkt in die richtung guckten dann sah ich die zahl 9 und eine große uhr aus gold die ,die uhrzeit 9:15 oder 21:15 uhr anzeigte ich wollte schreien was nicht ging ich habe versucht meine hände zu bewegen was auch nicht ging (was ich jetzt zwar verteh also das mit reden und bewegen)ich atmete tief durch und dann war alles nach 1 minute oder 2 minuten wieder normal würde mich über eine hilfreiche antwort freuen da ich angst habe das ich wieder so etwas sehe

    schonmal danke 🙂

  • Ich leide aktuell wieder verstärkt unter diesem Phänomen. Beinahe täglich. “Leide” schreibe ich mit Absicht, weil ich es als total unangenehm und furchteinflößend empfinde und jedes mal eine riesengroße Angst davor habe vielleicht nie wieder daraus aufzuwachen. Dein Artikel hat mir die Hintergründe zwar ein bisschen klargemacht (aus Angst vor schlechten Prognosen habe ich mich sogar lange Zeit davor verschlossen mich über dieses Thema genauer zu informieren). Das liest sich allerdings alles einfacher als es ist, denn im Moment der Paralyse und aufkommenden Panik ist es mir bisher nicht möglich die Ruhe zu bewahren. Mir bleibt also wohl nichts anderes übrig als darauf zu hoffen, dass dieser Mist irgendwann komplett verschwindet, auch wenn ich nach 3 Jahren so langsam die Hoffnunf aufgebe. Dennoch (oder gerade deswegen) vielen lieben Dank für diesen Artikel und viele Grüße

  • Hallo zusammen!
    ich habe vieles durchgelesen, finde aber keine Übereinstimmung mit meinen Erlebnissen.Es begann vor etwa 20 Jahren. Viel Stress und Arbeit. Ich liege in einem Hotel und schlafe ein. Nachts reißt mich etwas aus dem Schlaf und Bett. Ich reiße das Fenster auf um kalte Luft zu spüren, denn sonst spüre ich nichts mehr. Mein Kopf ist wie gelähmt und es fühlt sich an, als wenn er sich immer mehr leert.Ich versuche mich unter Todesangst und Panik an irgend etwas zu klammenr, was mich in “dieser Wlr” hält und habe nicht für möglich gehaltende Angst, dass ich mich völlig verliere und nichts mehr weiß. Erst langsam füllt sich mein Kopf wieder. Herzrasen. Diese für mich panischen Erlebnisse setzen mit unter 5 Jahre aus. Schlagen dann, wie aus dem nichts zu. Wenn ich Glück habe bemerke ich, wenn es anfängt. Dann schnell ans Fenster, atmen und warten, bis es sich reguliert. Heftig wird es, wenn voll zuschlägt.Aus dem tiefsten Schlaf aufspringen und panisch versuchen sich “zurück zu holen. Ich sehe keine Leute, keine nichts. Ich verliere einfach alles aus dem Kopf. Es geht einher mit einem kribbeln und einem Gefühl der Lähmung im Kopf. Einfach furchtbar. Vielleicht kennt sich damit noch jemand aus. Wie gesagt: Keine Träume, keine Figuren, keine Farben. Einfach nur Hilflosigkeit.

  • Ich habe seit dem Tod meiner besten Freundin regelmäßig Schlafparalysen. Ich weiß nicht ob es unmittelbar damit zusammenhängt aber ich bin viel aufmerksamer auf Energien da ich seitdem ein paar Erfahrungen mit Geistern/Energien gemacht habe (außerhalb der Traumwelt). Darüber hinaus bin ich Satanist also ich glaube an Kräfte in einem selbst und schreibe sie keinem Überwesen zu. Jedenfalls hatte ich heute eine besonders lange Schlafparalyse. Ich habe mich heut Nacht um 4 auf die couch gelegt da mein Mann immer schnarcht wenn er am Vorabend Wein getrunken hatte. Im Traum hing ich dann also halbwach auf meiner Couch fest und konnte (im Traum) nur die rechte Seite meines Körpers und der Couch sehen da mein Kopf nach rechts geneigt war und ich mich nicht bewegen konnte. Ich brauche dann immer eine zeitlang um zu kapieren dass ich im Traum hänge da alles rund um mich so real aussieht auch die Schnarchgeräusche aus dem Scblafzimmer konnte ich noch hören. Als ich mich darauf konzentrierte verstummten sie und ich spürte plötzlich eine Energie hinter mir. Ich dachte es wär mein Mann aber ich konnte ja weder sprechen noch mich bewegen. Dann sprang diese Energie über mich und sie legte sich rechts neben mich. Es war eine schwarze Katze die miaute und mich mit ihren grünen Augen anstarrte. Es war auf einmal ein wunderbar ruhiger Zustand und meine Angst verschwand… da kratzte mich plötzlich etwas mit scharfen Krallen an meinem linken Oberarm. Ich wachte auf. Und ich konnte mich wieder bewegen und meinen Kopf nach links drehen… die Kratzspuren waren tatsächlich zu sehen!!! Ich dachte: na toll jetzt hat mich der Tod markiert… als ich merkte dass neben der couch mein Hund lag und mich mit treuherzigen Augen ansah und ich verstand dass er mich weckte. Ich glaube dass Tiere noch viel stärker mit Energien verbunden sind. Jedenfalls waren die Erzählungen hier sehr wertvoll für mich und werde versuchen das nächste Mal das ganze bewusster zu steuern. Danke!

  • Toller Artikel, Danke.

    Lustig, vor 20 Jahren hatte ich sehr oft Schlafparalysen, die sehr sehr unangenehm waren, aber damals konnte ich als Kind mein Problem nicht genau schildern, und Internetinhalte waren damals auch noch nicht so informativ wie heute.

  • Hey Leute,

    Viele meiner Freunde,meine Schwester und mein Bruder haben mir erzaehlt das sie waehrend der Schlafparalyse zwei schwarze Schatten die wie Menschen geformt sind aber die Gesichter nicht klar sind gesehen haben und das einer von denen einen Hut tragen würde und der andere nicht

    Einer von diesen Schattenmenschen würde neben meiner Freundin waehrend sie gelehmt ist liegen und sie beobachten und der andere würde wohl versuchen sie zu ersticken…İst das eine Einbildung was ich garnicht denke weil ich von vielen das selbe gehört habe oder hatte jemand von euch das selbe…?

    Meine Schwester hatte mir erzaehlt das diese schwarzen Schattenmenschen einfach auf sie zugekommen sind und das sie ihre Atmung gaendert hat um dieser Situatıon zu flüchten

    Würde mich sehr über eure kommentare freuen…!!!

    • Das ist eine übliche Halluzination, die man während einer Schlafparalyse erleben kann. Sage deinen Freunden und deiner Familie, dass sie nicht so oft Horrorfilme schauen sollen, dann werden solche Erlebnisse seltener. Wenn man sich während der Schlafparalyse auf positve Inhalte, anstatt auf angsteinflößende konzentriert, wird man auch Positives erleben 🙂

  • Hallo,
    wenn ich nachmittags auf dem Sofa einschlafe ( was nur vorkommt, wenn ich todmüde bin) dann träume ich sehr intensiv. Irgendwann im Traum komme ich an einen Punkt, an dem ich merke dass ich meine Augen nicht öffnen kann. Komischerweise sehe ich trotzdem alles. Ich versuche es dann krampfhaft. Ich bin dann im Traum nicht in der Lage, richtig wach zu werden. Das fühlt sich sehr schlimm an. Manchmal rufe ich dann im Traum um Hilfe, weil ich auch vor Müdigkeit nicht stehen kann. Kurze Zeit später wache ich dann auf. Ist das eine Schlafparalyse?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    • Ja, das kann durchaus sein, da die Müdigkeit sich dadurch äußert, dass dein Körper gerade paralysiert ist. Das nimmst du wahrscheinlich auf unbewusster Ebene wahr. Allerdings befindest du dich noch in dem Traum. Um zur bewussten Schlafparalyse zu gelangen müsstest du erst in einen luziden Traum einsteigen und dann die Schlafparalyse wahrnehmen.

  • Hallo!

    Ich hätte gerne mal gewusst wie ich sowas verhindern kann.
    Ich habe diese komische Sache 3 Jahre lang schon und es wird immer schlimmer
    Einmal hat mich was durchs Zimmer an denn Beinen gezogen
    Und heute hab ich kinder schreie im Kopf gehabt und ich konnte nichts tun ..ich hatte es jetzt so oft das ich mich schon dran gewöhnt habe ..abee heute war es wieder total schrecklich

  • Guten Morgen,

    gestern abend hatte ich wieder einen Vorfall, aus dem ich mit Schrecken wach geworden bin, denn ich wusste ich träume, doch dann änderte sich sie Situation in meinem Traum und ging über das ich in meinem Bett lag und ich wurde wie bei einer rasanten Autofahrt wo ich im Kofferraum liege von einer Ecke in die andere gerutscht und ich konnte nichts dagegen tun..oder vllt eher mit einem schweren Seegang auf dem Schiff zu vergleichen, ich konnte nix dagegen tun, ich konnte mich nicht festhalten und es kam mir vor als ob ich wach wäre, halt nur nix gegen das Schaukeln unternehmen konnte.. ich habe die Augen aufgemacht und ich habe Geräusche gehört wie ein Knarksen des Bettes oder ähnlich.. mir wurde diese Situation so unheimlich, das ich dann total benommen aufgewacht bin und danach gegoogelt habe und hier gelandet bin.. es ist nicht das erste Mal uns im Gegensatz zu anderen Träumen, die ich meist wieder vergesse, bleiben diese Situationen sehr in Erinnerung, weil sie sehr real sind.

    Ich habe auch mal “geträumt” eine alte Frau würde auf mir sitzen während ich im Bett liege und mich festhalten, sodass ich mich von ihr nicht befreien konnte..ich war wie ans Bett gefesselt..

    diese Art fühlt sich immer sehr real an und sind auch meist mit Schwindel verbunden.. vielleicht sollte ich diese Phase mal versuchen zu steuern und nicht bei Schwindel, schaukeln etc versuchen wieder wach zu werden.

    Danke für diesen Artikel

    LG

  • Hallo,
    vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Die Begriffe “Schlafparalyse” und oder “Astralreisen” waren mir bis Dato unbekannt. Ich hatte schon mehrmals Schlafparalysen, allerdings habe ich einen extrem leichten Schlaf was schlafe nie lange und sehr oft wache ich auf usw. allgemein ein schlechten Schlaf.

    Schlafparalysen treten bei mir relativ einfach auf, immer dann wenn ich total überwüdet bin und mich schlafen lege, und weiß das mein Körper jetzt tief schlafen wird.
    Es ist allerdings immer ein Horrortrip für mich, ich liege auf dem Rücken mit dem Gefühl nicht aufwachen zu können aber aufwachen zu wollen, bewegungsunfähig versuche ich mit extremem schnarch (teils grunzgeräusche) mich selbst nais dem Schlaf zu kömpfen. Meiner Frau ist das sehr unangenehm, sie meint das hört sich an als würde ich sterben, mir ist es auch peinliche weil es extrem laut ist, im einer anderen Variante murmelte ich etwas vor mich hin aber immer extrem laut. Für mich ist es der blanke Horror meinen Körper nicht kontrollieren zu können.

    In der aller extremsten Variante fühlte ich eine dunkle Präsenz an meinem Fussbett das sich im keiner Form beschreiben lassen kann, es war einfach da und es war Schwarz und füllte große Teile des Schlafzimmers, es hat sich angeführt als wollte es mit meiner Seele kämpfen und mich einnehmen (was dem Tot gleich käme), ich habe im diesem Traum bzw. Schlafparalyse meinen ganzen Mut zusammen nehmen müssen um dieser “dunklen Macht” Paroli zu bieten. Da es also ein religiöser Traum war habe ich so komische Sachen gesagt (im Traum geschrien) wie z.B :” meine Seele bekommst du nicht, und dann aus der Bibel zitiert , wie Psalme zur Beschwörung des Bösen, in der Realität habe ich wieder extrem laut etwas vor mich hin gebrummelt (berichtet meine Frau). Diese Erfahrung war extrem, sehr intensiv und durch diesen Todeskampf mit dem Bösen auch sehr religiös. Als ich dann aus der Schlafparalyse mit einem Schreck erwachte begann sich ein Gefühl in meinem Körper breit zu machen das ich so noch nie erleben konnte. Wach und bei klarem Verstand jetzt wieder in Sicherheit zu sein, kamen Wellen der Gefühle über mich, mir wurde heisst und kalt, ich bekam auf einen Schlag überall Gänsehaut, dann Klang alles schnell wieder ab und die nächste Welle kam.
    Noch während dieses extremen Schlafparalyse und nach dem besiegen des Bösen fühlte ich meine Seele (sorry wenn ich das so schreibe aber ich schreibe frei aus dem Kopf raus und das beschreibt es am besten), bzw. eine göttliche Kraft oder göttliche Präsenz die miCh durchdringt, mich stärkt, das ist das Rausch der Gefühle aber wie es noch nie zuvor Gefühlt wurde, wirklich sehr schwer in Worte zu fassen. Also ich fühlte mich danach sehr zu Gott (und damit meine ich etwas übernatürlichem) verbunden obwohl ich nicht an an die Bücher der Religionen glaube. Da muss ich noch etwas ausholen, ich frage mich manchmal wie das Universum unendlich sein kann, wo das erste Atom herkommt und wie das erste Leben entstand also das erste “etwas” das sich von alleine bewegt hat und weiter nich wo es herkommt, aber letztendlich gibt es darauf keine zufriedenstellende Antworten. Mir ist bewusst dass es im Universum kein Anfang kein Ende kein dahinter usw gibt und das macht mich sauer weil ich es gerne wissen und verstehen will,so. Und dadurch meine ich behaupten zu dürfen dass es etwas übernatürliches gibt, das es exestiert. Das Menschen dieses Übernatürliche in Form von Religionen unterschiedlich darstellen, und uns somit quasi Regeln zum (friedlichen) Leben aufstellen ist mit egal. Aber manchmal oder gerade dann während der extrem Schlafparalysen stelle ich fest das in mir anscheinend ein christlicher Gotteskrieger ( sorry das hört sich doof an ich weiss) steckt und mit , vielleicht selbst erfundenen Psalmen usw. versucht das Böse oder die böse Präsenz zu bekämpfen, bisher immer erfolgreich.
    Und diese extremen ich nenne sie jetzt mal religiöse Schlafparalysen hatte ich in ähnlicher Art und Weise schon mehrmalig.
    An meine erste Schlafparalyse erinnere ich mich sehr gut, ich War damals beim Militär und habe mich kurz auf Stube ins Bett gelegt, voll gekleidet kurz aufs Bett um kurz 5min zu relaxen, dann ging der Traum auch schon los, ich sage Traum weil ich nicht wie bei meinen jetzigen Schlafparalysen versucht habe aufzuwachsen bzw. mich in diesem Zustand befände, es aber eine extreme Erfahrung war. In diesem Traum fuhren wir als Fahrer und Beifahrer einen Berg hoch (mit ziemliche steilem Abgang oder Klippe), wir unterhielten uns (die andere Person ist mit unbekannt) wir fuhren auf eine starke Rechtskurve zu und durchbrachen die Bande und stürtzten in die Tiefe, gefühlt der Horror, aber anstatt in die Tiefe zu stürzen und zu sterben entfernten wir uns immer weiter vom Boden weg, und flogen immer höher einem grellem Licht entgegen bis das Licht quasi alles übertönt hat und ich dann Schweiß gebadet aufgewacht bin, der ganze “Sturz” oder Flug bis zum grellen Licht dauerte nur wenige Sekunden also es ging richtig schnell.

    Ehrlich gesagt will ich solche Erfahrungen nicht, auch wenn manche Leute diese Astralreisen und Schlafparalyse bewusst trainieren und ich vielleicht ein Talent dafür habe, muss ich sagen dass es mir zu extrem ist. Wäre trotzdem schön mehr darüber zu erfahren um für das nächste mal besser vorbereitet zu sein, naja mal sehen, vielleicht habe ich auch mal das Glück und darf Schöne Erlebnisse haben anstatt den Teufel oeer das Böse davon abzuhalten meine Seele einnehmen zu wollen. Schön zu wissen dass es auch noch andere Leute gibt die ähnliches erlebt haben und das es hier möglich ist sich auszutauschen.
    PS: Ich hatte bestimmt schon 20 mal Träume die sich dann (teils Jahre später ) 1:1 so widergegenen haben, nur kleine Sequenzen von wenigen Sekunden, diese Dejavu Erlebnisse. Allgemein merke ich mir Dinge sehr gut, oft total unnützes Zeug wie Gespräch die vor Ewigkeiten waren, Gesichter sowieso, aber dann Namen vergesse ich oft 🙂 Vielleicht ist ja ein Neurologie hier unter den Subscribern und kann mir etwas darüber sagen. Ich wünsche euch allen alles Gute.
    Gruss, Daniel

  • Ich habe leider auch schreckliche Angst vor diesen Schlafparalysen. Ich falle leider sehr oft in diesen Zustand und höre dann jedes mal Schritte im Raum und heute habe ich sogar gehört wie jemand das Wasser im Badezimmer aufgedreht hat, obwohl ich alleine wohne. Also ich könnte gerne auf solche Erfahrungen verzichten 😀

  • Das passiert mir oft. Ich versuche meine Füße zubewegen und schaffe es sehr schwer und will damit meine frau sagen wollen dass sie mich aufwecken soll und sie tut es. Letzte Woche versuchte ich zu schreien, damit sie mich weckt. Das tat sie auch. Ich fragte sie ob ich laut war, sie sagte nein, du wars leise. Heute konnte ich meine daumen bewegen die unter ihrem kissen lag, damit sie mich aufweckte. Nach 1 minute später kam ich zu mir und sofort passierte es wieder diesmal daurte es aber kurz. Wenn es passiert sehe irgendwelche sachen oder bilder. Manchmal höre ich schritte vieler als ob jemand bei uns einbricht oder so. Davor habe ich angst, wenn ich nicht aufstehen kann und in dem moment überfallen werde. Und noch was, ich kann meine augen öffen aber schließe sie wieder sofort zu weil ich sonst angst habe irgendwelche sachen sehe die mir angst machen könnte.

  • aber warum sagen so viele das sie während der schlafparalyse schwarze gestalten sehen die kmmee näher kommen?

  • Hi zusammen.

    Soetwas hatte ich bereits im Alter von 9 Jahren, das erste mal erlebt.
    Meine Eltern und meine Schwester wir wohnten damals in einem sehr alten Mehrfamilienhaus.Ich hatte beinahe täglich jede Nacht den gleichen Traum dass ich fliegen konnte.Das gefiel mir.Aber auch dass mich eine Stimme hinter unseren massiven Wohnschrank lockte.Ich bin dann aufgestanden und zum Schrank hin aber mich nie getraut, dahinter zu gehen.Dafür war ich zu Ängstlich.
    Wir hatten damals mit unseren Eltern in einem Raum, geschlafen.Wenn mein Papa Nachtdienste hatte bin ich zu Mama ins Bett gegangen zum kuscheln.Aber jedesmal hatte ich das Gefühl dass etwas da war und oft würde mir die Bettdecke weg gezogen.Ich sprach Jahre mit niemandem darüber.Als Kind macht man sich nicht so ein Kopf deswegen.
    Mit 13 Jahren sind wir ausgewandert.Als ich 16 Jahren alt war haben meine Eltern meiner Tante die zu Besuch da war erzählt dass Sie komische Sachen in dem Haus damals, vernommen hatten, u.A. dass Ihnen die Bettdecke weggezogen wurde im Schlaf!Ich war so baff dass ich dies auch bestätigte und von meinem Traum der fast täglich auftrat erzählte dass mich eine Stimme hinter den Schrank lockte.Als ich dies aussprach, fing meine Schwester ganz furchtbar an zu weinen und sagte Sie hätte exakt den gleichen Traum, beinahe täglich.Ihr könnt Euch denken dass meine Gänsehaut nicht mehr weg ging…
    Wenn einer soetwas erlebt ist es schon ungewöhnlich.Aber dass alle dies so wahrgenommen haben.Ist es nicht seltsam?Ich muss dazu sagen dass wir sehr gläubig sind und ich an meinen Schutzengel glaube.

    Euere Mona

    Fortsetzung folgt

  • Letztes Wochenende bin ich mit meinem jetzigen Ehemann in mein Haus gefahren um dieses zu renovieren weil unsere Mieter, ausgezogen sind.
    Ich hatte seit langem wieder eine Schlafstarre mit einem hohen Frequenzton und dem Gefühl nicht alleine zu sein.
    Wollte meinen Mann wecken aber es ging nicht.

    Als ich damals mit meinem Exfreund in dem Neubau lebte, ist er paar mal Nachts mir Herzrasen wach geworden so dass ich ebenfalls wach wurde.
    Er sagte dass er eine dunkle Gestalt im Türrahmen zum Schlafzimmer stehen sah und erschrocken war.Er glaubte bis dahin nie an Paralellwelten o.ä.

    Als wir uns trennten übernachtete meine Freundin das erste mal bei mir weil Sie einen Wasserschaden in ihrer Wohnung hatte.Da ich alleine im Haus lebte war dies kein Problem für mich.
    Sie schlief bei mir im Schlafzimmer.
    Auf einmal wachte Sie mit Herzrasen auf weckte mich und sagte erschrocken dass jemand im Türrahmen des Schlafzimmers, stand….
    Ich weiß nicht ob ich durch meine ( nicht selbst herbeigeführten ) Astralreisen, etwas an mich gezogen hab und es im Haus, verblieben ist.
    Oder es als Kind damals aus diesem Mehrfamilienhaus mitgenommen habe.
    Jedenfalls macht es mir Angst und ich bete.Danach fühle ich mich besser.

    Euere Mona

  • Ich muss Euch nochmal etwas erzählen.

    Als ich vor fünf Jahren mit meinen Freundinnen in die USA fliegen sollte, habe ich eine Nacht davor bei meinen Eltern übernachtet da die mich nächsten Tag zum Flughafen bringen sollten.
    Ich hatte eine ganz furchtbare Schlafstarre.Ich lag auf dem Bauch, bin durch ein zischen und böses flüstern wach geworden.Etwas packte mich an meinen beiden Sprunggelenken und fing an mich vom Gäste Bett weg zu ziehen.
    Ich schrie verzweifelt nach Hilfe und hatte totale Angst weil es das erste mal war dass mich etwas in dieser Phase, anfasste!
    Aber ich brachte kein Wort heraus!Und als ich dann dachte so das war’s dann jetzt mit mir und gab auf dagegen anzukämpfen, war alles weg und ich wurde wach, völlig erschrocken und erschöpft.
    Es war 05:20Uhr
    Ich habe davon beim Frühstück meiner Mama davon erzählt und sagte dass wohl etwas in der Wohnung ist.
    Sie schaute mich an und antwortete lächelnd allen Ernstes dass sie es weiß denn es leg sich oft nachts zu Ihr ins Bett.
    Leute, was stimmt mit unserer Familie nicht?

    Euere Mona

  • Hallo. Bin wirklich froh endlich etwas über dieses Phänomen gefunden zu haben!Allen Ärzten denen ich von meinen Erfahrungen erzählt habe konnten mir keine oder nur kaum Erklärung geben. Habe auch seit über 10 Jahren das Problem mit dieser Schlafparalyse. Es fühlt sich so an als wär mein Geist wach und mein Körper schläft. Also genau so wie du es beschreibst.Aber ich habe dabei Todesangst und immer sehe ich eine schwarze shiluette die auf mich zukommt. Einmal hat es mich an meiner Hand angefasst und es fühlte sich wie eine kalte Kinderhand an. Auch dieses vibrieren in meinem Körper habe ich einmal erlebt. Dann habe ich einmal ein starkes Parfümgeruch wahrgenommen und am nächsten Tag in der U-Bahn wieder gerochen. Warum macht es mir solche Angst und wie kann man die Angst besiegen?

  • Hallo!
    Ich hatte Sonntags (Mittag)mich hingelegt.. irgendwann wurde ich wach mit dem Gefühl schweben zu wollen,mein ganzer Körper war voller Energie und sehr zufrieden. Es hat sich total gut angefühlt. Leider ging es nicht weiter weil mich mein Handy geweckt hat. Bin dann irgendwie hier gelandet. Und ab da wollte ich es ich es bewusst einleiten. Und exakt 1 Wo später gelang es mir. Aber diesmal war es anderst…diesmal konnte ich nicht mich sehen sondern einen Jungen mit einem silbernem Klapp Handy,und um mich herum war es etwas verzerrt so in etwa wie bei Herr der Ringe wenn er den Ring anzog. Es hat am Anfang auch vibriert und ab da wusste ich es ging los…allerdings war es nicht so klar wie beim 1ten mal,denn da konnte ich mich selbst sehen. Hm könnte es eine Teilparalyse beim 2ten mal gewesen sein?

  • Hallo!
    Ich hatte Sonntags (Mittag)mich hingelegt.. irgendwann wurde ich wach mit dem Gefühl schweben zu wollen,mein ganzer Körper war voller Energie und sehr zufrieden. Es hat sich so gut gefühlt. Dann hab ich die Augen geöffnet und sah aufrecht sitzend an meinem Körper entlang.dann hat mein Telefon geklingelt und ich wurde zurück geschickt. Vorallem aber waren die Augen mit nem TShirt zugedeckt wegen dem Licht. Somit konnte ich mich so nicht sehen wie in diesem “Traum”. Bin dann irgendwie auf dieser Seite hier gelandet. Und ab da wollte ich es ich es bewusst einleiten. Und exakt 1 Wo später gelang es mir. Aber diesmal war es anderst…diesmal konnte ich nicht mich sehen sondern einen Jungen mit einem silbernem Klapp Handy,und um mich herum war es etwas verzerrt so in etwa wie bei Herr der Ringe wenn er den Ring anzog. Es hat am Anfang auch vibriert und ab da wusste ich es ging los…allerdings war es nicht so klar wie beim 1ten mal,denn da konnte ich mich selbst sehen. Hm könnte es eine Teilparalyse beim 2ten mal gewesen sein?

  • Hallo Andreas,

    vielen Dank für diesen Artikel, auch ich habe verschiedene nächtliche Erfahrungen sammeln können.

    Das erste Mal, dass ich das Ganze erlebt habe, kam es mir vor wie eine Ewigkeit! Ich dachte zuerst ich hätte einen Schlaganfall/Herzinfarkt…

    Anschließend habe ich das ganze in abgeschwächter Form erneut erlebt und in meinem Traum versucht nach meinem Partner zu rufen, so lange, bis ich tatsächlich Hile gerufen habe.

    Mein letzter Traum (von vor 10 min) hat mich erneut sehr erschreckt und beunruhigt, was mich auch auf diese Website geführt hat.
    Ich träumte, dass ich erwacht wäre, konnte mich aber nicht bewegen oder sprechen. Dann träumte ich, dass ich erneut erwacht sei und habe ganz verschwommen verschiedene Türen gesehen und wusste nicht wo ich hin soll und könnte mich auch nicht wirklich bewegen. Danach träumte ich drei weitere Male, dass ich erwache und mich nicht bewegen und (nicht/kaum) sprechen kann. Jedoch träumte ich, dann mein Freund mich beim zweiten Mal hören konnte und ich meinen Arm nach ihm ausstrecken konnte. Als ich dann wieder erwachte träumte ich von seinen Laptop neben mir im Bett. Alles war die ganz Zeit verschwommen.

    Als ich dann tatsächlich erwachte, war ich allein und rief meinen Freund, um mich zu beruhigen, das war zuerst auch ganz gut. Als er sich jedoch halb von mir abwendete, konnte ich ihn im Dunkeln und ohne Brille nur undeutlich erkennen. In dem Moment, fühlte ich mich erneut wie im Traum und bekam schreckliche Angst, da ich dachte, dass ich wieder nur träumen könnte und es gar nicht mitbekäme.

    Nachdem wir miteinander gesprochen hatten und ich mich beruhigt hatte, ging es mir dann auch relativ schnell wieder besser. Trotzdem hat mich das ganze sehr aufgewühlt.

    Viele Grüße und gesunden Schlaf an die anderen LeserInnen und dich!

  • Ich habe so etwas auch schon ganz oft erlebt mindestens 2-3 mal die Nacht mittlerweile habe ich mich schon dran gewöhnt und warte in dem Moment einfach nur noch das es weg geht. Höre laute Geräusche, stimmen oder bekam kaum Luft. Manchmal habe ich auch das Gefühl das ich schwebe und letzte Nacht konnte ich meinen Traum selbst Kontrollieren, ich flog bewusst im Traum über die Stadt.
    Oder einmal noch wo ich im Traum mich schlafen gesehen habe während ich im Zimmer rumflog. Klingt alles so bescheuert aber wollte auch mal meine Geschichte mit euch teilen! Ihr kennt das sicherlich auch *lach

  • Besten Dank für dieses Artikel.
    Ich habe genau die richtige Informationen was ich brauche. Ich habe oft Schlafparalyse.
    Ich hatte immer gedacht ist ein Geist hinter mir die mir nicht liebt??.
    Und ich hatte Angst Leute zu sagen. Weil manche Leute, die bringen mehr Angst. Danke ?

  • Danke die Informationen haben mir sehr geholfen. Wenn auch letzte Nacht als ich in dieser Situation war sehr aufregend war und ich während dessen große Angst hatte. Bin jetzt 54 und ist mir so das erste mal passiert.!LG Michael

  • Sehr logischer und informativer Artikel. Danke
    Hab öfters dieses Gefühl und ab und zu weiss ich, dass ich träume und ab und zu weiss ich es nicht. Versuche in dieser zwischenfase gegen den Teufel oder schwarze Mächte zu kämpfen , weil ich denke , dass diese mich paralysieren.
    Statt Angst empfinde ich eher Mut , doch auch mit Panik.
    Sprich , ich möchte die Situation ändern , also handel ich panisch.
    Sicher ist :
    1: Jede paralysation war ich immer in dem Zimmer und Bett wo ich auch geschlafen habe !
    2: Das Wahrnehmen einer Schlafparalyse passiert nur auf in diesem Moment: Rückenschlaf.
    (meine Erfahrung)
    Hoffe das hilft Ihnen auch zur weiteren Erforschung.
    Danke
    Gruß

  • Moin.
    Eins noch :
    Das krasseste war einmal , dass ich so was wie einen 4, 5 oder sechsfach Schlaf im Schlaf hatte.
    Weiss ich nicht mehr genau.
    Auch mit Paralyse und ohne.
    Jedes mal neu aufgewacht in der Hoffnung wach zu sein und nach einiger Zeit beruhigt wissend dass ich doch schlaffe.
    Als dieser Prozess dann 3 oder vier mal passierte : Also ich wusste im Schlaf, dass ich in diesem Schlaf schon 2 mal tiefere Stufe war , das war zu mystisch.
    Würden Sie das erklären , dass ich in diesem Augenblick, Das totale Verständniss und Kontrolle im Traum hatte ? ( ohne Paralyse) – Ich könnte mich bewegen irgendwo auf der Strasse.
    So was gab’s nur ein mal aber dafür einfach unglaublich.
    War das Astralreisen ?
    Gruss Russe

  • Hallo,
    ich habe eine Schlafparalyse zweimal erlebt. War jeweils begleitet von sehr lauter Musik. Ich lag beim zweiten Mal auf dem Bauch und die Beckdecke wurde Richtung Füße gezogen. Ich wollte das verhindern, konnte mich aber nicht bewegen. Ich hatte ein Gefühl der Angst und Wut. Alles war ganz real. Ich erwachte und konnte nicht glauben, dass ich das geträumt haben soll. Ich lag tatsächlich auf dem Bauch. Aber die Beckdecke lag ganz normal auf mir! Alles sehr komisch

  • Hallo, ich hatte auch schon 2 mal diese Schlafparalyse miterlebt. Beim ersten mal war ich wie beschrieben komplett starr und konnte nur die Augen bewegen. Ich bekam tierische angst und mein Herz raste als hätte ich mich erschreckt.
    Beim 2. Mal war es genau so nur das ich etwas dickes vor meinem Bett auf und ab laufen sehen hab das etwas komisches gebrabbelt hat. Danach bin ich wieder da gewesen… kann jemand erklären was dieses dicke männchen zu sagen hat?

    Liebe grüße

  • Habe das seit Monaten und würde euch nicht empfehlen das selbst hervorzurufen. Ist die schlimmste Zeit meines Lebens.

  • Hallo Leute,ich bin 38 und habe seit ich ungefähr 13 Jahre alt bin Schlafparalyse.Ich habe so oft als Kind mit meiner Mutter darüber geredet,aber sie hat mir immer geantwortet,dass es ein Traum war.Heute weiß ich,dass es kein Traum ist und nicht verrückt bin.Was ich schon alles gesehen und gehört in dieser Phase ist echt oft beängstigend.Aber Gott sei Dank weiß ich mittlerweile,dass es ungefährlich ist da ich ja immer noch lebe.Also macht euch keine Sorgen ihr seid nicht allein.LG

  • Ich hatte grad eben etwas wie einen albtraum … meine körper hat richtig schnell geatmet ausserdem vibrierte er. Ich hatte die gleiche körperhaltung ( arme hintern kopf verschrenkt ) wie als ich aufgewacht bin ausserdem hats sich angefühlt als hätt ich schnell geatmet aber meine atmung war sehr ruig.

  • Guten Morgen

    Ich hatte heute Morgen früh ein ähnliches Erlebnis und konnte seither nicht mehr einschlafen. Habe im Internet danach gesucht und bin auf dieser Seite gelandet, habe nun alle Kommentare durchgelesen, wirklich ein interessantes Thema, jedoch macht es mir auch etwas Angst.
    Ich habe zuvor schon einmal von der Schlafparalyse gehört, jedoch noch nicht so erlebt wie heute Morgen. Mein Erlebnis ereignete sich jedoch irgendwie anderst als viele beschreiben.
    Es begann damit, dass ich um ca. 04:30 Uhr aufwachte und auf die Uhr schaute, das passiert mir ab und zu und immer zur selben Zeit, ich konnte mich auch normal bewegen. Ich habe mich dann entspannt auf die linke Seite gelegt und gerade darüber nachgedacht, weshalb ich immer zur selben Zeit aufwache und ob dies einen bestimmten Grund hat, dabei lag mein linker Arm unter dem Kopfkissen unter meinem Kopf.
    Gefühlte 10 Sekunden später war ich wie erstarrt, ich fühlte jedoch keine Vibrationen oder hörte kein Summen oder irgendwelche Laute, wie viele beschrieben haben, doch ich erblickte eine schwarze Gestalt, welche auf mich zukam. Ich hatte den Eindruck ich sei noch wach, konnte mich aber keinen Millimeter weit bewegen, dies bereitete mir ein Gefühl der Angst, vorallem weil die Gestalt jetzt direkt vor mir stand und sich, 50 cm entfernt, auf eine Höhe mit meinem Gesicht begab. Ich konnte nur die Umrisse erkennen der Rest der Gestalt war schwarz. Eine männliche, mir unbekannte Stimme ertönte und begann mit mir in meiner Sprache zu sprechen und meinte nur, er sei der schwarze Mann und ich könne nichts gegen ihn und seine Anwesenheit unternehmen.
    Ich wollte, dass er verschwindet, wollte ihn wegschubsen, konnte mich aber nicht rühren. Ich kniff dann meine Augen fest zusammen und konzentriert mich mit aller Kraft darauf meinen linken Arm unter dem Kissen hervorzubewegen um die Gestalt wegzustossen. Mit grosser Anstrengung habe ich dies dann auch geschafft und schwang mit geschlossenen Augen meinen Arm in seine Richtung. Natürlich spürte ich dann keinen Widerstand, sondern schlug ins Leere.
    Dann öffnete ich meine Augen, der schwarze Mann war weg und ich konnte mich wieder bewegen.
    Ich hatte keine panische Angst, jedoch war es für mich eine sehr unangenehme Situation, ich war wirklich froh dass er „nur“ auf mich zugekommen ist und mich nicht berührt hat.
    Ich musste gleich danach an die Schlafparalyse denken und ob ich dies gerade erlebt hatte oder ob es doch nur ein schlechter Traum war, obwohl ich 10 Sekunden zuvor mich noch bewegt und auf die Uhr geschaut und das Ganze danach extrem bewusst wahrgenommen habe.
    Ich frage mich jetzt natürlich was wäre geschehen wenn ich mich nicht dagegen gewehrt und versucht hätte die Gedanken auf etwas Positives zu lenken, ist natürlich in so einem Moment der Angst nicht einfach.
    Was denkt ihr? Schlafparalyse mit Halluzination oder doch nur ein schlechter Traum?

    Liebe Grüsse Melina

  • Habe das jetzt seit 5-6 Monaten 3-4 mal im Monat das ich in diese rem-schlaf modus ,bin ,kann man ausser seinen Atem Rhythmus zu ändern noch was machen?finde das sehr belastend und bin am nächstem Tag sehr unsicher in allem was ich mache ob Arbeit oder privat also schlägt sich stark auf meiner psyche aus?LG danke im vorraus

  • Ich hab das jeden Abend. Ich lege mich ins Bett mache vorher den TV aus. Plötzlich hör ich die Stimmen von Al Bundy oder Tim Taylor oder sonstiges murmeln. Anfangs hatte ich davor so Angst das ich versuchte mich langsam aus dem Bett zu Roppen doch irgendwann wurde mit klar das ich mich in edr Realität absolut nicht bewege. Ich hab mich damit lange und ausgiebig beschäftigt und mich jetzt damit abgefunden jeden Abend ein Entermeint zu erleben das die keine Occulus Rift der Welt verschaffen kann.

  • Hallo 🙂
    Finde es irgendwie schade, auf dieser Site soviele negative Berichte über dieses Thema zu lesen. Durch Bücher z.b. von Franz Bardon, habe ich schon vor langer Zeit mit bekommen, dass die Schlafparalyse irgendwie dazu gehört, wenn man Astralreisen machen will. Nur ist Bardons beschriebener Weg, sehr komplex und umfangreich und halt wenn man an so was glauben mag, noch viele andere Facetten.
    Darum gefällt mir Andreas Info und Beschreibung zu den Astralreisen, einfach umschrieben und mit den wichtigsten Inhalten!
    Denn das würde ich wirklich mal gerne machen, einfach die positiven Seiten rausholen und einfach sprichwörtlich auf “Reisen” gehn, vom Fluggefühl mal ganz zu schweigen 🙂

    Schlafparalyse habe ich schon erlebt und interessanter weise, das letzte mal, als ich “higherminds mediation luzides träumen” ausprobiert hab! Das heißt die Medi is voll gut zum abdriften (tiefer Medizustand), zumindest für mich!:-)
    Ich bin dann eher positiv abwartend, vor allem seit ich schon seit längerem weiß, dass ev. Druckgefühl und etc. auch OK sind. Aber weiter darüber raus, werd i wahrscheinlich nie kommen. Tja, bei dem Einem so und bei dem Anderen …

    Auf jeden Fall, Andreas mein Abo haste schon und viel Glück, sowie Danke für deine Beiträge!

  • Guten Tag
    Habe soeben per Zufall diese Webseite enzdeckt. Ich intressierte mich dafür, da ich bereits öfters diese Schlafstarre wahrnehmen konnte. Allerdins kann ich dann auch nicht mer Atmen und gerate deshalb in Panik. Letstes Mal als ich von dieser Starre wusste, konnte ich zwar ruhig bleiben, aber empfand es trotzdem als Ewigkeit, bis ich aufwachte und wieder atmen konnte! Wiso kann ich nicht Atmen bzw was kann ich tun, dass ich es kann.

  • Danke für den Beitrag,
    Ich habe das Problem dass mein Körper nicht in die Schlafparalyse fällt, mal schauen, ob das hier funktioniert?

  • Hallo,
    Hatte schon öfters eine Schlafparalyse. Die erste an der ich mich erinnern kann war mit einem Schatten an der Wand, der zu mir sprach. Die weiteren nicht, ich war nur gefangen in meinem Körper, schrie und zappelte. Aber mich hörte keiner und ich lag regungslos da.
    Bei meiner vorletzten Paralyse hab ich dann mal gegoogelt, was geht da in mir vor. Bin dann auf den Tip gestossen zu atmen bzw. anders zu atmen. Vor 3 Tagen hatte ich dann wieder eine Paralyse, ich war in Panik und versuchte meinen Freund anzusprechen, ich schrie, versuchte ihn anzustoßen. Dann erinnerte ich mich daran anders zu Atmen. Ich geriet aber in mehr Panik und so schrie ich wieder und zappelte. Mein Kopf dröhnte so laut als sässe ich in einer Turbine.
    Am andere Tag war ich so erschöpft und gerädert von dieser Paralyse.

    Bevor ich einschlafe bin ich entspannt und habe manchmal farbige Bilder vor den Augen oder Bäume, Blumen oder andere Bilder die in einander fliessend. Ich versuche nicht die Bilder zu halten oder zu ändern. Ich lasse sie einfach laufen. Manchmal Träume ich und ich kann bestimmen wer in meinem Traum vorkommen soll oder was geschieht.
    Jetzt muss ich nur alles unter einem Hut bekommen. Diese Panik abstellen, so dass ich mich darauf einlassen kann. Und wie ich öfters solche Träume auslösen kann.

    Danke für diese informative Seite

    Liebe Grüße

  • Ich habe das in letzter Zeit recht häufig mir hat das richtig Angst gemacht weil ich nicht wusste was plötzlich passiert ich habe jeden Abend Angst einzuschlafen ich weiß damit nur schwer umzugehen ich dachte das es mit meiner Essstörung zutun hat aber da hab ich mich geirrt es ist ein komisches und beängstigendes gefühl aber dank dem super titaliertem und ausführlichen Bericht kann ich sagen das die angst nicht mehr ganz so groß ist aber ein ungewohntes und irgendwie auch komisches gefühl bleibt trotzdem

  • Hey und erst mal danke für den Artikel bei mir haben die meisten Sachen auch übereinstimmt.
    Ich fange mal vom ganz vorne an das erste mal als ich dieses Erlebnis hätte war mit Anfang 16 da war aber Eigentlich nichts außer das ich ohne die geräuche und das Gefühl ins Bett gedrückt zu werde da lag nicht weiter schlimm da ich nach dem Aufwachen sofort was zu tun hat hat mich das nicht weiter beschäftigt aber jetzt ist es anders ich bin jetzt fast 16und 6 Monate alt und gestern war es so bei mir als ich eingeschlafen bin konnte ich noch denken ich wusste aber nicht das ich in meinem Bett lag im Traum bin ich im sitzen auf meinem stuhl eingeschlafen und mein ganzer Körper hat nicht etwas gedrückt sonders es war ein schmerzgegühl das sehr unangenehm war etwas fester und es hätte schon geschmerzt da war auch ein lautes pipen so wie wenn man manchmal diese ohrgereuche hat nur 10 mal so laut ich hatte Angst und habe versucht meine Tür zu öffnen aber als ich versucht habe mich zu bewegen wurde der Schmerz von erträglich plötzlich sehr stark so das ich nach jedem bewegubgsversuch erst mal eine Pause machen musste ich habe auch ein sehr gutes zeitgefühö gehabt ich konnte mich sogar hören wie ich nach meinem Vater rufe ich habe versucht zu schreien aber die Schreie waren sehr leise fast wie ein Flüstern so das nur ich sie hören konnte ich konnte auch meinen lichtschalter sehen und habe versucht dort hinzukommen aber irgendwann habe ich plötzlich für ca 1 Sek das Gefühl gehabt zu fallen und auf meinen flisenboden zu klatschen als ich da so lag habe ich das Schreien aufgegeben und habe mir gedacht so gut das war’s dann wohl wenn ich wieder aufstehe habe ich erst mal überall blaue Flecken usw aber noch im selben Traum lag ich auf einmal im Bett jetzt aber war es sehr schlimm mein mich war von meinem Bett nicht sehr weit ernfehrt so das ich versucht habe es anzumachen ich musste es nur schaffen mich in die Sitzpusition zu begeben ich versuchte es und versuchte es das Gefühl von Schmerz würde stärker als davor und plötzlich war ich im Traum direkt vorm lichtschalter habe in gedrückt aber das mich ging nicht an ich machte in aus an aus an und nichts passiert aber dann als ich in los ließ wurde die Lampe hell aber sehr sehr schwach schon zu wenig um den Raum zu erhellen dann war aufeinmal alles anders und ich konnte meinen Kopf spüren besonders kein Gehirn und wusste welche Stelle benutz wurde es war die mittlere Stelle am Hinterkopf auf einmal habe ich mich gefühlt als ob ich in meinem Unterbewusstsein rumfliege ich weiß nicht mehr was ich da gesehen habe aber ich weiß es war irgendwas was ich schon vor sehr langer Zeit erlebt hatte und war erst mal erstaunt ab da bin ich aufgestanden ich habe mich im 2 Uhr uns Bett gelegt und noch mit einem Freund geschrieben so das ich genau wusste wie lange ich weg war aber als ich aufwachte hatte ich voll Angst und habe mich für einen Moment so gefühlt das etwas mich beobachtet oder auch mich zukommt dann habe ich das licht an gemacht und mein Handy genommen es waren 40 Minuten ungefähr 20 Minuten auf meinem stuhl und 20 Minuten auf dem Bett ich habe hatte nur noch 2-3 Stunden Schlaf bis ich zur Schule musste aber ich habe mich sehr ausgeschlafend gefühlt und habe auch so die Lust am schlafen verloren ich habe die Sachen die ich in meinem Unterbewusstsein gesehen habe vergessen wusste aber das ich was gesehen habe irgendwann habe ich mich wieder hingelegt darüber gelacht und meinem Körper gesagt das er das jetzt nicht noch mal machen soll bin dann eingeschlafen und es ich nichts mehr passiert am nächsten Tag aber ist es wieder passiert ca 1 Stunde bevor ich den Text hier gerade schreibe ich kann jetzt auch glaube sagen wie man so gut wie immer zu mindestens ich immer in diesen Modus komme aber dafür bin ich jetzt zu faul das hier hin zu schreiben da es schon 4:30 ist und ich noch was anderes vorhabe ich sage nur eins ich kam am nächsten Tag also heute wieder in die Lage aber dieses mal nur für 5 Minuten von 10 Minuten Schlaf also die Hälfte war ich wach ich bin jetzt wieder relativ wach obwohl das nur 10 Minuten waren wenn jemand noch was wissen will oder wie man in diese Lage kommt ich werde es in einem Video erklärten und auf YouTube hochladen irgendwann mal nach etwas in der Richtung suchen

    und meine Frage wäre jetzt zählt das als Schlaf wenn das passiert oder nicht wenn man in dem Zustand ist LG Jason

  • Hey alle miteinander ?
    Ich wollte auch nur mal meine Erfahrungen zum Thema schildern.
    Als Kind hab ich es mal erlebt wie ich mich selbst im Schlaf beobachten konnte und fand das ziemlich cool.
    Später irgendwann hab ich dann die Schlafparalyse bewusst erlebt und konnte mich nicht bewegen aber mit offenen Augen. Ich hatte Panik und konnte nur mit den Augen umhersehen.
    Seit ein paar Monaten hab ich allerdings eine etwas andere Erfahrung mit dem Thema gemacht. Nämlich das ich geträumt habe (banales Zeug wo man sich wenig Gedanken zu macht) und dann plötzlich bemerke ich wie sich jemand auf mich drauf legt. Als würde das Gewicht auf dem Brustkorb einfach sehr schnell zunehmen. Dann starte ich über mich versuche zu schreien kann aber nur winseln und mich nicht bewegen :/
    Manchmal kommt es vor das ich etwas auf mir sehe meistens aber hab ich einfach nur Panik und will wegrennen aber da ist was was mich unten hält. Einmal hab ich jemanden mit gelockten Haaren auf mir gesehen der mich angeschrien hat aber ich konnte nix höre und dann war das Gewicht auf meinem Brustkorb plötzlich weg aber ich hatte immer noch das Gefühl das der jemand oder das etwas noch da ist und mich beobachtet.

    Liebe Grüße

    Tony

  • Euer Ernst? Ich weiss nicht was ihr für schlafparalysen habt, aber das hat mit meinen erfahrungen und denen VIELER anderer( nicht selten wie es hier dargestellt wird )zu tun. Niemand will diese ausserkörperlichen Albtraumzustände bewusst auslösen. Ich finde hier wird das Thema ganz klar beschönigt! Bauerfängerei für Astralreisen…aber wer wirklich nur diese Art von Paralyse erlebt…gut für euch!

  • Hallo ich habe die Schlafparalyse alle 2 Tage Problem ist halt das ich jedes Mal wieder unter Shock bin und einfach um Hilfe schreie und danach einfach nicht mehr einschlafen will es passiert mir 4 mal hintereinander wie schaffe ich es mich aus dem Bett zu ziehen und mein eigenen Körper zu sehen bzw rumzulaufen ich sehe halt immer meine Freundin und mein Schlafzimmer höre auch als laute stimmen

  • Huhu, die Frage klingt vlt dumm aber, ich hab schon viele Erfahrungen mit Schlafparalysen gemacht und (das glaube ich zumindest) eine außerkörperliche Erfahrung. Ich bin gerade schwanger, seitdem bekomme ich häufiger Schlafparalysen als sonst Allerdings bekomme ich dann totale Panik meinem Baby könnte was passieren.. Nun zu meiner Frage: Wenn ich eine außerkörperliche Erfahrung mache, also in der Astralwelt bin, bin ich dann auch schwanger? Oder bleibt mein Kind in meinem schlafendem Körper?
    Würde mich über Antworten oder Erfahrungsberichte freuen.

    • Liebe Jenny,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Fragen. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.
      Nun zu Deiner sehr interessanten Frage. Da Dein Kind ebenfalls über einen Astralkörper verfügt, verlässt der Astralkörper Deines Kindes zusammen mit Dir Deinen physischen Körper, wenn Du eine Astralreise unternimmst. Damit ist Dein Astralkörper äußerlich also auch schwanger. Zumindest ist dies solange der Fall, wie Dein Astralkörer noch seine menschliche Form behält. Du kannst ja bis zu einem gewissen Grad die Form Deines Astralkörpers bewusst verändern. Diese Veränderung vollzieht Dein Kind unbewusst mit. Eure Körper werden ja weiter mit allen notwendigen Impulsen und Signalen an die physischen Körper versorgt. Dies geschieht durch die so genannte Silberschnur, eine nabelschnurähnliche Verbindung, die so ähnlich aussieht, wie ein Wasserstrahl und silbern schimmert. Sie verbindet den physischen Körper mit dem Astralkörper, ist also tatsächlich so etwas wie eine astrale Nabelschnur. Dies wird in der Literatur auch als das Astralband bezeichnet. Diese Verbindung ist unendlich dehnbar und reißt nie ab, außer, wenn Dein physischer Körper stirbt. Erst im Tode trennt sich der Astralkörper vollständig vom physischen Körper. Die Silberschnur löst sich auf und der Astralkörper ist frei.
      Solltest Du weitere Fragen zu diesen Themen haben, Andreas und ich stehen Dir gerne auch weiterhin zur Verfügung.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Ich habe seit Jahren diese Schlafparalysen und mittlerweile kann ich Sie relativ schnell beenden. Aber meist schlafe ich sofort wieder ein und falle mehrmals wieder in die Paralyse. Bester Trick um es endgültig zu beenden; aufstehen und ein eiskaltes Getränk vom Kühlschrank nehmen.

  • Interessanter Artikel !
    Ich war schön öfter in der Schlafparalyse. Vor ca. 3-4 Jahren hat es aufgehört. Ich weiss noch wie es mir das erste mal passiert ist. Ich war wie gelähmt. Ich habe versucht mich zu bewegen und die Augen zu öffnen, aber nichts ging. Dann verviel ich in Panik. Ich spürte wie mein Herzschlag immer schneller und schneller wurde. Ich habe nicht aufgehört gegen die lähmung anzukämpfen. Als ich wieder die Kontrolle hatte erzählte ich meiner Mutter davon und sie fuhr sofort mit mir ins Krankenhaus, weil sie dachte ich hätte einen Schlaganfall gehabt.
    Danach ist es noch öfter aufgetreten. Ich hatte wenn es mir nachts passierte immer Angst wieder einzuschlafen, aber ich bin es doch und es passierte manchmal 4 mal in einer Nacht.
    Ich habe nie daran gedacht mich darauf einzulassen, sondern immer wieder dagegen angekämpft. Weil ich nicht wusste das es die Schlafparalyse ist, ich dachte irgendwas stimmt nicht mit mir. Und keiner wusste was.
    Daher, interessant mal darüber zu lesen.
    LG

  • Beschreibt genau das was mir auch selten mal passiert. Hatte es bis eben grad das letzte mal vor 1,5 Jahren. Dadurch das es so lange her war, war ich In Panik vor allem weil ich wusste das meine Tochter neben mir lag. Ich werde versuchen beim nächsten mal alles auf die Atmung zu setzten Danke im Vorraus

  • Hallo

    Eine Schlafparalyse ist schlimm und ich versteh nicht, wie man dass nur absichtlich auslösen möchte! Ich habe sie häuffig und meistens ist es schrecklich. Ich sehe und höre dinge, die alles andere als gut sind. Wenn ich meine Angst dann mal im griff habe und ich weiss was vorsich geht. kann ich vielleich, 3 bis 4 mal eine Schlafparalyse haben und sie einfach akzeptieren und an mir vorbei ziehen lassen. Aber dann kommen wider andere Nächte, wo die Starre oder eine Halluzination wieder eine Panikatacke auslöst.

    Somit ist es einfach nicht zu unterschätzen und meiner Meinung nach keine gute Idee. Sorry.

    • Liebe oder lieber Hypnos,
      eine Schlafparalyse ist nicht schlimm, wenn man weiß, wie man damit umgehen kann und für was die Schlafparalyse eigentlich da ist. Normalerweise gehen wir jeden Abend beim Einschlafen durch die Schlafparalyse, nur unser Bewusstsein bekommt das nicht mehr mit. Die Schlafparalyse ist ein natürlicher Schutzmechanismus, damit sich Bewegungen, die Du im Traum machst, nicht auf Deinen physischen Körper übertragen.
      Gehe doch mal auf die Seite: https://www.highermind.de/schlafparalyse-wie-du-das-horrorerlebnis-stoppen-kannst/ da kannst Du alles wissenswerte nachlesen und ein “Feind”, den man kennt, verliert seinen Schrecken.
      Weiterhin kannst Du folgendes machen: Stelle Dir vor, wie Dich eine goldene Lichtkugel umgibt, die ca. 2 – 3 m Radius hat und die alles Negative abhalten kann, wie ein Schutzschirm bei StarTrek. Stell Dir diese Lichtkugel abends vor dem Einschlafen oder vor einer Meditation/Astralreise so deutlich wie möglich bildhaft vor. Das funktioniert recht gut und wirkt weiter, wenn Du schläfst oder meditierst.
      Jedoch die Schlafparalyse voll abzulehnen, ist nicht ganz der richtige Weg. Um eine bewusste Astralreise zu machen, führt kein Weg an der Schlafparalyse vorbei und von vielen wird sie als ganz und gar nicht bedrohlich empfunden. Bei mir war es auch so, ich habe meine erste Schlafparalyse im Alter von 17 Jahren erlebt, ohne zu wissen, dass es so etwas überhaupt gibt! Ich kam nicht in Panik, ich war nur neugierig, was wohl als Nächstes geschehen würde… Und das ist jetzt 50 Jahre her. Ich habe niemals auch nur eine negative Erfahrung mit der Schlafparalyse gemacht.
      Für weitere Fragen stehen Andreas und ich Dir gerne zur Verfügung.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Sehr interessanter Artikel. Ich leide momentan wieder fast jede 2. Nacht daran und werde bald wahnsinnig wenn das nicht aufhört. Geräusche, “Monter” auf der Brust und neben dem Bett. Trotz aller Mühe schaffe ich nicht es zu durchbrechen. Heute na ht dachte ich, ich lasse es bewusst einfach zu. Was ein Albtraum. Diese Schmerzen in den Oberschenkel durch die Verkrampfung. So fühlt es sich bei mir an… Ich fange während einer Paralyse oft an “abzuheben”
    Ich kann dann fliegen. Klingt erstmal schön aber wenn herab geht füht sich der Körper an wie auf einer Achterbahn.
    Ich würde es so gerne unter Kontrolle kriegen aber meine Hausärztin aufzusuchen fällt aus. Die denkt so schon, dass ich gestört bin.
    Ich denke ich sollte mic, wenn es so häufig weiter geht, vielleicht an einen speziellen Arzt wenden. Hat jemand Erfahrung damit hier?

    • Liebe Stephanie,
      es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Schlafparalyse aufzuheben. Gehe mal auf https://www.highermind.de/schlafparalyse-wie-du-das-horrorerlebnis-stoppen-kannst/ da findest Du alles über die Schlafparalyse und wie Du sie beenden kannst.
      Gegen solche Horrorerfahrungen hilft auch normalerweise die Vorstellung einer goldenen Lichtkugel, die Dich wie eine Kugel mit ca. 2 – 3 m Radius umgibt und die alles Negative abhalten kann, wie ein Schutzschirm bei StarTrek. Stell Dir diese Lichtkugel abends vor dem Einschlafen oder vor einer Meditation/Astralreise so deutlich wie möglich bildhaft vor. Das funktioniert recht gut und wirkt weiter, wenn Du schläfst oder meditierst.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Super Artikel !
    Ich hab leider das Problem, dass es kaum einer verstehen kann, was ich meine. Oder das man nicht ernst genommen wird.
    Ich habe diese Paralysen seit ich klein war.
    Auch mehrfach hintereinander, samt Horror Angst Zuständen und Dingen die ich mir dann einbilde. Ich habe es c.a 3 Mal pro Woche. Was mir immer geholfen hat, wenn es ein paar Mal hintereinander kam, Jemanden zu berühren bevor ich wieder einschlafe. ( Ehemann / Haustiere ) irgendwer der gerade da war. Allerdings habe ich auch das Gefühl, es kommt öfter vor nachdem ich mein Asthma Spray genommen habe.

    • Lieber E.M,
      in wie weit Dein Asthma Spray das beeinflusst, kann ich nicht sagen. Aber es gibt eine kleine Technik, die zumindest die unangenehmen Erscheinungen verhindert. Hier hilft die Vorstellung einer goldenen Lichtkugel, die Dich wie eine Kugel mit ca. 2 – 3 m Radius umgibt und die alles Negative abhalten kann, wie ein Schutzschirm bei StarTrek. Stell Dir diese Lichtkugel abends vor dem Einschlafen oder vor einer Meditation/Astralreise so deutlich wie möglich bildhaft vor. Das funktioniert recht gut und wirkt weiter, wenn Du schläfst oder meditierst.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Bei mir ist das Problem das ich keine Luft mehr bekomme und sich nochmehr Panik ausbreitet.

    • Hallo Cookie,
      es kann sein, dass Dein Unterbewusstsein durch die Schlafparalyse irritiert ist, wegen dem Ungewohnten der Erfahrung. Es befürchtet wohl, dass die Schlafparalyse das Atmen beeinträchtigt. Daher das Gefühl, nicht atmen zu können.
      Versuche doch einmal folgendes:
      Stell Dir abends Dein Unterbewusstsein vor, wie eine zweite Person zu der Du sprichst: “Liebes Unterbewusstsein, die Schlafparalyse beeinflusst nicht unsere Atmung. Du kannst bei einer Schlafparalyse ohne Beeinträchtigung weiteratmen”. So oder ähnlich, in Deinen Worten formuliert. Das müsste funktionieren, denn im normalen Schlaf geht der Körper ja jede Nacht in die Schlafparalyse, nur bekommen wir das bewusst nicht mehr mit. Die Schlafparalyse ist ja eine Schutzfunktion, damit Bewegungen, die Du im Traum machst, sich nicht auf Deinen Körper übertragen. Aber das beeinflusst nicht die Lebensnotwendigen Funktionen des Körpers, wie das atmen.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Guten Abend / Morgen,

    Ich habe auch unregelmäßig seit 15 Jahren solche sogenannten Schlafparalysen. Mal habe ich mehr Angst, Mal gar keine. Anfangs hatte ich stets große Panik da ich manchmal ( das hört sich jetzt echt weird an) Wesen gesehen habe die mich kratzen wollten und ich nichts machen konnte, da ich wie gelähmt war. Mittlerweile sehe ich keine “Wesen” mehr, sondern Menschen die versuchen mich nicht aufzuwecken. Ich lebe allerdings alleine ? naja wie auch immer. ich kann es leider bis auf meine Atmung nicht steuern. Ich weiß nur das mein Körper anfängt zu vibrieren, ganz stark. Ich habe das Gefühl diese Vibration zu hören (ich weiß es klingt komisch) und wenn ich das mehrmals in einer Nacht habe, wache ich auch mit teilweise starken Kopfschmerzen auf. Ist das normal ? Leider bin ich in den 15 Jahren auch nie weiter gekommen als in diesem “gefangenen” Zustand. Lediglich einmal wurde ich mir in meinem Traum bewusst dass ich träume. Dann wurde ich aber auch ganz schnell wieder wach. Vor Aufregung. Aber das ging nicht von einer Schlafparalyse aus.

    • Lieber Raphael,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Fragen. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.

      Nun zu Deinen Fragen: Nein, das hört sich überhaupt nicht komisch an. Ich höre solche Geräusche oftmals kurz vor und beim Austritt des Astralkörpers. Das ist ganz normal. Auch das man da manchmal Wesenheiten aus den astralen Ebenen in Erscheinung treten können. Dagegen hilft normalerweise die Vorstellung einer goldenen Lichtkugel, die Dich wie eine Kugel mit ca. 2 – 3 m Radius umgibt und die alles Negative abhalten kann, wie ein Schutzschirm bei StarTrek. Stell Dir diese Lichtkugel abends vor dem Einschlafen oder vor einer Meditation/Astralreise so deutlich wie möglich bildhaft vor. Das funktioniert recht gut und wirkt weiter, wenn Du schläfst oder meditierst. Nicht normal sind hingegen die Kopfschmerzen. Irgendwo verkrampfst Du Dich da wohl zu sehr. Gehe mal die einzelnen Schritte Deiner Erfahrung durch, wo hast Du da Schwierigkeiten, bei was fühlst Du Dich unwohl? Es kann auch sein, dass Dein Unterbewusstsein durch diese neue Erfahrung irritiert ist. Es muss sich erst an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Probier doch einmal Folgendes: Stell Dir abends Dein Unterbewusstsein vor, wie eine zweite Person zu der Du sprichst: “Liebes Unterbewusstsein, die Schlafparalyse ist ein ganz natürlicher Vorgang. Du kannst Dir erlauben, dabei ganz ruhig und entspannt zu bleiben”. So oder ähnlich, in Deinen Worten formuliert. Das müsste funktionieren, denn im normalen Schlaf geht der Körper ja jede Nacht in die Schlafparalyse, nur bekommen wir das bewusst nicht mehr mit. Die Schlafparalyse ist ja eine Schutzfunktion, damit Bewegungen, die Du im Traum machst, sich nicht auf Deinen Körper übertragen. Dann müssten eigentlich auch Deine Kopfschmerzen verschwinden. Weitere Informationen dazu kannst Du auf der Seite: https://www.getastral.de/blog/

      Bei Deinem Traum handelt es sich eindeutig um einen sogenannten luziden Traum, in dem man sich bewusst wird, das man träumt. Und richtig, der entsteht nicht über die Schlafparalyse. Da ist der Körper, ganz unbemerkt von Dir, schon in die Schlafparalyse gegangen, wie ich oben schon erläutert habe. Die Aufregung entstand auch aus dem Ungewohnten der Situation. Das legt sich aber im Laufe der Zeit und dann kannst Du Klarträume nutzen, um sehr beeindruckende Erfahrungen machen, ganz nach Deinem Willen. Hier erfährst Du noch mehr über Klarträume: https://www.getlucid.de/blog/
      Falls Du weitere Fragen hierzu hast, Andreas und ich stehen Dir gerne zur Verfügung.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Heute hatte ich eine Schlafparalyse

    es war so das ich nicht mehr atmen konnte und nichts bewegen konnte, nach Sekunden der
    Atemlosigkeit bin ich in einem Panik ruck wieder
    zur Besinnung gekommen , jetzt weiß ich wie es ist zu sterben. Ein lebendiger ALPTRAUM

    und niemand kann dir Helfen, sie würden Dich in diesem Zustand begrabeben.. Was für ein Fluch in einer dauerhaften Illusion auf der Welt sein zu müssen. Um dann lebendig in Panik ersticken zu müssen..

    • Liebe Lina,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Fragen. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.
      Es tut mir Leid, dass diese erste Erfahrung so traumatisch war. Das ist sie bei den meisten Menschen nämlich nicht. Es kommt wohl daher, dass Dein Unterbewusstsein noch etwas von dieser ungewohnten Erfahrung irritiert war und daran glaubt, das man bei einer Schlafparalyse nicht atmen kann. Versuche doch einmal folgendes:
      Stell Dir abends Dein Unterbewusstsein vor, wie eine zweite Person zu der Du sprichst: “Liebes Unterbewusstsein, die Schlafparalyse beeinflusst nicht unsere Atmung. Du kannst bei einer Schlafparalyse ohne Beeinträchtigung weiteratmen”. So oder ähnlich, in Deinen Worten formuliert. Das müsste funktionieren, denn im normalen Schlaf geht der Körper ja jede Nacht in die Schlafparalyse, nur bekommen wir das bewusst nicht mehr mit. Die Schlafparalyse ist ja eine Schutzfunktion, damit Bewegungen, die Du im Traum machst, sich nicht auf Deinen Körper übertragen. Aber das beeinflusst nicht die Lebensnotwendigen Funktionen des Körpers, wie das atmen.
      Falls Du weitere Fragen hierzu hast, Andreas und ich stehen Dir gerne zur Verfügung.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hey mir ist es heute morgen auch passiert aber auch nicht zum ersten Mal.
    Ich hab wohl was von einer Schlafparalyse gehört und ich weiß auch, dass es dafür sogar Rituale gibt, wie man es absichtlich machen könnte. Aber ich hätte nicht gewusst, dass das was mir und meiner Mutter passiert was damit zu tun hat.
    Ich bin im Traum dann wache ich auf, bin irgendwie gefesselt.. ich will mich also bewegen, weil ich zb Albtraum hatte aber iirgendwas hält mich fest, dann versuche ich mich zu beruhigen und dann wache ich sehr panisch auf und kann mich aber wieder bewegen. Ich hab das heute meiner Mutter erzählt und hab mich dran erinnert, dass sie mir auch oft von solchen Vorfällen erzählte.. bei ihr ist es das selbe, nur sie hört Geräusche als ob jemand im Zimmer hinter ihr stände und sie kann sich weder bewegen noch umgucken, ob da jemand ist. Sie hat dann selbstverständlich viel mehr Angst als ich.
    Ich hab heute dann gegoogelt und bin auf eurer Seite gestoßen. Ich finde sowas sehr aufregend und Mega Interessant ehrlich.
    ist das denn jetzt tatsächlich Schlafparalyse oder wie kann man das erklären? Weil uns das immer so passierte seit mehrere Jahren aber weder meine Mutter noch ich waren je außerhalb unseres psychischen Körpers.
    Vielen Dank.

    • Lieber Sam,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Fragen. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.
      Alle Informationen und Videos zu diesem Thema findet Ihr auf der Seite: https://www.getastral.de/blog/
      Ich hoffe, damit Eure Fragen ausreichend beantwortet zu haben, ansonsten stehen Andreas und ich Euch gerne für weitere Fragen zur Verfügung.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Ja, das kenne ich auch und es ist völlig normal, wenn auch selten. Also Nein, du bist nicht verrückt!

    Ein geringer Teil der Betroffenen kann im Zustand der Schlafparalyse seinen Traum im Wachzustand erleben. Hier werden bei einigen einige oder alle Sinne angesprochen (Hören, Sehen, Fühlen …). Das kann so echt sein, dass man es von der Realität nicht unterscheiden könnte, wenn man es nicht besser wüsste.

    Und das war bei mir genauso der Fall.

    Ein Beispiel:
    Ich wachte auf und mein Körper war durch die Schlafparalyse gelähmt. Ich hörte meine Tür knarren und bekam mit, wie ein Geist in mein Zimmer trat. Ich sah die schemenhafte Figur eines kleinen Mädchens und hörte ihre Schritte. Sie kam auf mein Bett zu und stieg über mich hinweg. Dabei spürte ich, wie die Matratze nachgab. Sie legte sich irgendwie schutzsuchend neben mich und legte einen Arm auf meine Brust. Ich hörte ihren Atem, spürte den Arm auf meiner Brust… Als die Schlafparalyse vorbei war, verschwand die Erscheinung augenblicklich.

    Solche Erscheinungen hatte ich schon etliche Male erlebt. Wenn man weiß, was das ist, und warum das passiert, ist es gar nicht mehr so schlimm 😉

  • Hallo zusammen
    Ich übe seit mich seit kurzem selbst darin Luzide Träume und Astralreisen zu erleben. Bei mir scheitert es allerdings meist schon bei der Schlafparalyse. Ich kann, teils über eine stunde, in meinem Bett liegen und mich nicht bewegen, meine schlafatmung möglichst gut nachahmen und meine augen entspannen, dabei schlafen mir nach einiger Zeit die Arme und Beine ein. Der Torso bleibt allerdings die ganze Zeit “wach”, das Umdreh-signal setzt auch nie ein und ich kann mich jederzeit, also wenn ich wollte, bewegen. Jetzt meine Frage: was muss ich noch tun um eine Schalfparalyse zu erleben. Schon mal vielen dank für allfählige Antworten und Anregungen.
    Lg

  • Hallo.
    Dies ist eine Darstellung meines Traumes:
    Ich träume, dass ich in meinem Bett liege und dann plötzlich anfange zu schweben. Ich fange unkontrolliert an zu schweben. Einmal habe ich mich so mit dem Kopf nach unten gedreht und ich konnte mich an die Decke stellen. Und diese hat sich sowas von echt angefühlt. Genaue wie die Wand und den Schrank, den ich hinter mir berührt habe. Und dann bin ich auf den Boden geschwebt und habe mein Ladekabel unter meinem Rücken gespürt. Ich habe auch die Tür angefasst. Als ich dann wieder mal wusste, dass es ein Traum war versuchte ich aufzuwachen. Und als ich versuchte aufzuwachen, da versuchte mein Körper schnell wieder in mein Bett zu schweben doch kriegte es nicht hin. Kurz vorher wachte ich auf. Und ich habe auf den Boden geguckt, um zu kontrollieren, was da alles liegt. Auf dem Boden hätte ich schonmal nicht sein können, weil da eine chips tüte lag. Und generell liegt mehr auf dem Boden, als ich im Traum gefühlt habe.
    Und trotzdem fühlt es sich so verdammt echt an.

    Diese Träume/ was auch immer habe ich ständig. Ich weiß nicht, ob dies ein Teil von der Schlafparalyse ist, aber ich denke schon. Mein Körper zittert glaube ich währendessen und trotz des schweben fühle ich mich irgendwie taub. Ich fühle mich einfach so als hätte ich keine Kontrolle und das macht mir Angst. Ich schaffe es allerdings aufzuwachen, indem ich meine Augen kontrolliert aufreiße und einmal zusammen zucke.
    Es wäre schön, wenn mir jemand antworten könnte, weil das macht mir mittlerweile ungeheure Angst.
    Es ist jetzt 3:30uhr, weil ich eben davon wach geworden bin.
    Gute Nacht/ Schönen Tag noch Und ich hoffe irgendjemand antwortet mir.

    • Hallo Christina,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Frage. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.

      Angst haben musst Du vor diesem Erlebnis nicht. Angst wird nur dadurch erzeugt, das Dein Unter- und Tagesbewusstsein noch nicht vertraut sind mit diesen Dingen. Ich denke, dass sich Dein Astralkörper im Schlaf selbständig macht und Du teilweise das Bewusstsein erlangst, während Du “draußen” bist. Das deutet in der Regel darauf hin, dass Du Astralreisen wahrscheinlich schon in einem früheren Leben gemacht hast. Was man zu diesem Thema alles wissen sollte, findest Du auf der Seite:
      https://www.getastral.de/blog/
      Du wirst sehen, da gibt es nichts, vor dem man sich wirklich ängstigen müsste.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hallo Leute
    Ich habe seid sehr vielen Jahren Schlafparalyse. Oft tritt es Nachts auf dann versuche ich immer so ruhig und so leicht zu werden wie es nur geht. Wenn ich aber mein Körper verlasse habe ich irgendwie 0 Kontrolle über mich ich Fliege durch den Raum und drehe mich da es ja nicht mehr so wirklich oben und unten gibt. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich es schaffe gezielt stehen zu bleiben und mich fortzubewegen. Danke schon mal im voraus.

    • Lieber Jendoenic,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Frage. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.

      Es ist sehr wichtig, das unser Unterbewusstsein lernt, Deinen Kommandos zu folgen. Daher solltest Du am besten mit Autogenem Training oder anderen Methoden anfangen, damit Dein Unterbewusstsein lernt, diese Anweisungen umzusetzen. Weiterhin solltest Du aber auch lernen, Anweisungen an Dein UB präzise, klar und unzweideutig zu formulieren. Und zwar nicht nur verbal, sondern auch durch bildhafte Vorstellungen unterstützt. Dahin kommt man nur durch konsequentes Üben. Am einfachsten kannst Du alle notwendigen Schritte in dem Onlinekurs “Astralreisen Bootcamp” von Andreas für kleines Geld erlernen. Hier der Link, unter dem Du weitere Informationen findest: https://www.getastral.de/bootcamp/
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hallo!
    Toll diese Seite gefunden zu haben.
    Ich “leide ” von Schlafparalyse seit vielen Jahren.
    Es war immer mit Musik, laute Geräusche, Stimmen und böse Präsenze auf meinem Bett verbunden.
    Ich habe gelernt es ein bisschen zu kontrollieren und weniger Angst zu haben.

    Die Erlebnisse passieren automatisch wenn ich auf dem Rücken schlafe. Also ich schlafe jetzt immer an der Seite.

    Vor 11 Monate ist mein lieber Kater gestorben und ich habe sehr gelitten.
    Ich habe so gelitten dass ich mit der Meditation angefangen habe und mich auch mit dem Tod zu beschäftigen.

    Eine Nacht hatte ich so eine Art Schlafparalyse aber etwas anders.
    Ich habe mich aus meinem Körper gesehen und gleichzeitig etwas auf meinem Bett gespürt.
    Mein Kater war da. Ich war überglücklich .
    Er hatte mich besucht. Er war sehr Glücklich und voller Farbe.
    Ich konnte ihn leider nicht anfassen aber die Erlebniss war heilend.

    Die Frage ist.
    Was war das? Ich war aus meinem Körper. Ich habe mein Kater gesehen (Er war voller Energie und Farbe )trotzdem habe ich seine Schritte und Gewicht auf dem Bett.
    Hat er mich wirklich besucht?
    Was war das?

    Vielen Dank.

    • Liebe Noelia,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Frage. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.
      Ja, offensichtlich warst Du außerhalb Deines Körpers und ja, Dein Kater war da. Dass Du dabei seine Schritte gespürt hast, ist ganz normal. Der Astralkörper ist ja mit dem physischen Körper durch die “Silberschnur” verbunden, eine Art Verbindung, durch die die lebensnotwendigen Impulse zwischen den Körpern ausgetauscht werden und auch die Wahrnehmung. Diese Silberschnur ist unbegrenzt dehnbar und reißt nur dann ab, wenn der physische Körper aus irgend einem Grund zu Tode kommt. Und diese Tatsache bedingt diese multible Wahrnehmungen, die astrale und die physische. Das ist am Anfang für das Bewusstsein etwas verwirrend, weil es nicht unserer alltäglichen Erfahrung entspricht. Aber man gewöhnt sich relativ schnell daran.
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen wieso so viele das erleben wollen.
    Ich war schon oft in diesem Zustand und hatte jedes Mal Todesangst ! Für mich fühlt es sich so an als würde „etwas „ auf meiner Brust sitzen weswegen ich nur schwer atmen kann + das ständige Gefühl etwas Böses ist mit mir in meinem Zimmer. Obwohl ich jetzt schon länger weiß das es nichts gefährliches ist kann ich mich nicht wirklich beruhigen. Es fühlt sich für mich immer wie eine Stunde an wenn das passiert. Wenn ich mal mittags einschlafe &‘ in den Zustand komme, höre ich oft meine Mutter oder denke sie ist vor meiner Türe (was sie vllt gar nicht ist?) dann versuche ich immer zuschreien, aber es geht einfach nicht, unerträglich… Er einmal hatte ich wirklich das Gefühl das ich mich befreien konnte, als ich versucht habe meinen kleinen Finger zu bewegen.

    Naja vllt hat ja jemand einen Tipp für mich, wie ich ruhiger werden kann.

    • Liebe Celina,
      es tut uns leid, das es mit der Antwort solange gedauert hat, aber wir sind momentan arbeitstechnisch voll ausgelastet. Andreas kann nicht mehr alle E-Mails und Kommentare selber bearbeiten. Daher beantworte ich jetzt Deine Frage. Mein Name ist Wolfgang Mikeleit und ich habe über dreißig Jahre Erfahrung mit Astralreisen, luziden Träumen, Meditation und Spiritualität und bin ein enger Mitarbeiter von Andreas.
      Ich kann dazu nur sagen, dass es deshalb so viele Menschen interessiert, weil in uns allen unbewusst die Frage vorhanden ist, wer bin ich, woher komme ich und wohin gehe ich. Alleine schon die Möglichkeiten auf einer Astralreise sind gigantisch.
      Allerdings können durchaus astrale Wesenheit in Erscheinung treten. Dagegen hilft normalerweise die Vorstellung einer goldenen Lichtkugel, die Dich wie eine Kugel mit ca. 2 m Radius umgibt und die alles Negative abhalten kann. Das funktioniert recht gut. Ansonsten kann ich Dir noch einmal den Artikel zur Schlafparalyse von Andreas empfehlen, Du findest das unter: https://www.getastral.de/schlafparalyse/
      Viele Grüße, Wolfgang.

  • Hatte vorgestern Nacht das erste mal so ein Erlebnis. Dass ich mich nicht bewegen konnte, mich jemand fest in die Matratze zu drücken scheint und mein ganzer Körper hat vibriert. Habe eben auch Stimmen und andere Geräusche wahrgenommen. Ich dachte das wären Dämonen und hab angefangen zu beten. Habe den Raum hell wahrgenommen und meine Hände in Gebetsposition nach oben gehen sehen, aber konnte ich ja gar nicht. Dann war das Erlebnis vorbei. Hat mir wirklich Angst gemacht.

    • Wenn ich mir den Kommentar von Denis Draabe durchlese, kommt mir das ich vor ca. 4 Jahren einen Traum hatte in dem ich geträumt habe daß ich aus einem Traum aufgewacht bin weil ein Dämonenbaby neben meinem Bett getanzt hat. Als ich wach wurde war das Zimmer hell und hatte ich das Gefühl das mein Lebensgefährte auf mir drauf liegt und er murmelte dämonische Sachen im Schlaf. Ich habe geschrien und er ist aufgewacht und hat mich in den Arm genommen. Dann bin ich richtig aufgewacht.

      • Was Du erlebt hast, war ein sogenannter Schachteltraum. Man träumt, man wacht auf, ist aber immer noch im Traumzustand. Das kann vorkommen, ist aber kein Grund zur Beunruhigung.
        Viele Grüße Wolfgang.

    • Liebe Verena,
      Was Du erlebt hast, war eine Vorstufe zu einer bewussten Astralreise. Du warst in einer Schlafparalyse und Dein Astralkörper war kurz davor, sich vom physischen Körper zu lösen, daher die Schwingungen. Da kann man natürlich auch schon Wahrnehmungen aus der Astralwelt haben, aber in der Regel sind das keine Dämonen. Dämonen gibt es zwar, aber sie greifen nur sehr selten Menschen an. Dass Du da Deine Hände gesehen hast, zeigt, dass sich Deine astralen Hände vom physischen Körper getrennt haben. Um erfolgreiche Astralreisen zu erleben, kann ich nur das “Astralreisen Bootcamp” von Andreas empfehlen, wo Du in einem 30 tägigen Onlinekurs alles lernst, was Du zu einer erfolgreichen Astralreise brauchst. Hier der Link, dort findest Du alle nötigen Informationen: https://www.getastral.de/bootcamp/
      Viele Grüße Wolfgang.

  • Guten Abend,

    Ich danke dir für deinen Artikel und für deine Aufklärung. Meiner Erfahrungen sind ein wenig anders. Das erste mal als ich diese Schlafparalyse bewusst erlebt habe war er der Horror für mich. Ich konnte mich nicht bewegen und war komplett gelähmt. Irgendeine Kraft hat mich „fest gehalten“ es sah wie Rauch/Nebel aus und hatte 2 Augen. Währenddessen habe ich innerlich vor schmerzen geschrien und ich weiß nicht wer geschrien hat, mein Geist oder meine Seele. Das war fürchterlich dass ich zu Gott gebetet habe und dieser Zustand nach einigen Sekunden verschwand, jedoch hatte ich danach eine Zeit lang sehr starke Herz Schmerzen gehabt. Es hat eine Weile gedauert bis dieser Schmerz wegging. Seit diesem Ereignis begleitet mich diese Schlafparalyse. Es ist zum Glück nicht so schlimm aber man merkt dass mich was fest hält und ich spüre einen sehr starken Druck auf der Brust und deswegen versuche ich seitlich zu schlafen. Ich habe keine Angst davor aber durch meine erste Erfahrung und den Schmerz den ich fühlte weiß ich nicht wie ich damit genau umgehen soll und versuche antworten dazu zu finden. Ich danke dir für deine Arbeit

    Liebe Grüße

  • Hallo Andy,
    Danke fuer deine gut verstaendlichen informatiinen. Die Schlafparalyse gelingt mir nach etwa 10 minuten auch mit hilfe des nachahmen der Atmung als wenn ich schlafen wuerde. Also die Atmung teilweise ueber die Nebenhoehlen fliessen lassen. Mein Koerper wird jedoch regelrecht hochgezogen wenn ich mir vorstelle zu schweben. Die Schlafparalyse besteht Aber weiterhin wenn ich die Vorstellung vom Schweben stopped. Der Koerper sinkt wielder und ist wie paralysjert. Wie kann dieses festhalten gelockert werden?

  • Hallo,

    ich beschäftige mich schon etwas mit dem Thema Luzides Träumen / Astralreisen. Gestern Abend war ich kurz davor in die Schlafparalyse zu gelangen. Ich habe mich ganz ruhig hingelegt und auf kein Signal meines Körpers gehört, wie Juckreiz oder ähnliches. Nach ca. 15 Minuten spürte ich, meinen Körper wie er vibriert, danach habe ich gestalten gesehen und Stimmen gehört. Ich wusste ja, was es war und hatte daher keine Angst, allerdings wurde ich plötzlich Nervös und bin wieder raus aus diesem Zustand. Das erste Mal ist eben immer das schwierigste. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt besser.

    LG

    • Hallo Leon,
      na, das sind doch schon ganz gute Fortschritte. Weiter dran bleiben, dann klappt`s auch. Konsequentes Üben ist der Schlüssel zur erfolgreichen Astralreise.
      Viele Grüße,
      Wolfgang.

  • Hallo,

    ich habe seit dem Tod meiner Mutter öfters Schlafparalysen. Anfangs dachte ich, mein Arm wäre eingeschlafen und habe weitergeschlafen. Vor ca. 1,5 Jahren bin ich morgens wieder in die Schlafparalyse gefallen. Ich habe gehört, wie jemand mit Pantoffeln um mein Bett herumlief (habe aber niemanden gesehen) und dann die Pantoffeln auszog und sich in mein Bett gelegt hat. Seitdem habe ich panische Angst. Konnte anfangs nicht mehr alleine zuhause schlafen. Danach hatte ich immer wieder Schlafparalysen, konnte aber schnell wieder einschlafen und aufwachen. Vor einigen Tagen hatte ich (nach Monaten) wieder eine SP. Ich habe den Fernseher gehört, wusste aber dass der ausgeschaltet war. Dann hörte ich jemanden wie mit einem Stock oder Gehhilfe Richtung Schlafzimmer kommen. Vor Panik habe ich “die Augen geschlossen” um weiter zu schlafen. Nach Sekunden bin ich wach geworden, war aber noch immer in dieser SP. In meinem Bett hinter mir lag jemand und drückte mir in mein Steißbein. Ich habe (lautlos) geschrien und bin dann irgendwann wach geworden.

    Ich schlafe nachts im komplett dunklem Raum. Bislang hatte ich die Schlafparalyse, wenn es im Zimmer hell war oder der Fernseher nebenbei lief oder ich nach dem Aufwachen mich nochmal hingelegt habe. Oder bei einem Mittagsscchlaf.

    Ist es jemandem schon im komplett dunklem Raum passiert?? Ich habe Verdunkelungsgardinen, schließe auch die Schlafzimmertür. Also es ist stockdüster.
    Wie sind da Eure Erfahrungen?

    LG
    Leo

  • Hey
    Ich bin 20 jahre alt und leide an schlafparalysen schon seitdem ich klein bin , ich habe es jede nacht mindestens ein mal aber ungewollt . Ich habe dadurch psychische probleme bekommem. Arbeit / Schule viel mir sehr schwer . Ich versuche schon lange zu analysieren was mit mir vor geht in dieser Schlafparalyse aber mein körper vibriert immer wenn ich schlafparalyse habe und zwar sofort , ich schaffe es zu entfliehen aber falle sofort wieder rein. Ich kann auch meine augen öffnen und krieg alles um mich mit. Ich versuche die nacht den trick mit der atmung. Normal fang ich an mit meinem körper zu wackeln um wach zu werden. Nur mitlerweile spüre ich pure Verzweiflung wenn ich wieder eine schlafparalyse habe. Ich kann mit meinem Partner nicht kuscheln aus angst das ich es habe wenn er mich umarmt ich mich nicht bewegen kann ( was schonmal passiert ist und ich dachte sein Arm erdrückt mich und ich ersticke) ich kann nicht auf dem bauch oder seitdenlage liegen weil ich angst habe. Ich kriege danach Realitätsverlust obwohl ich wach bin und erkenne nichts mehr als gewohnte Umgebung. Mein schlaf ist sehr gestört, auch durch die ganzen albträume die ich oft habe. Alles zu notieren brauch ich nicht weil ich mich an alles erinner und auch mehrmals das selbe träume leider ungewollt. Ich hoffe jemand kann mir tipps geben oder weiter helfen. Ich meide Ärzte mitlerweile weil sie mir nur tabletten verschreiben aber dann schlaf ich noch mehr als ich ohnehin schon tue.

  • >