Sechter Sinn wird aktiviert

Sechster Sinn – So aktivierst Du intuitive Vorahnungen

Stell Dir vor Du hättest einen sechsten Sinn, durch den du wüsstest, was Dein Gegenüber denkt, ohne ein Wort mit ihm austauschen zu müssen. Du könnest fühlen wie es Deinen Liebsten geht, obwohl Du gerade tausende Kilometer von ihnen entfernt bist oder Du könntest mit dem 6. Sinn in die Zukunft sehen und wissen was als nächstes passiert. Du denkst das wären alles nur reine Superheldenkräfte und diese hätten nichts mit der Realität zu tun? Dann solltest Du jetzt genau zuhören, denn dies ist nur der Anfang von einer unglaublichen Fähigkeit, die jeder Einzelne von uns in sich trägt.

1. Die bekannten fünf Sinne

Wir nehmen die grobstoffliche Welt mit unseren bekannten fünf Sinnen wahr.

Die meisten von uns haben schon in der Grundschule gelernt, dass wir fünf Sinne haben, mit denen wir unsere Umwelt wahrnehmen: den Geruchssinn, Geschmackssinn, Tastsinn, Sehsinn und Hörsinn.

Zum Beispiel, sehen wir den Berg, vor dem wir gerade stehen, wir hören die Vögel über uns zwitschern, wir fühlen den Boden, auf dem wir gerade laufen, wir riechen die Blumen, in unserer Nähe, oder schmecken einen Apfel, den wir gerade essen. Mit diesen fünf Sinnen nehmen wir also die grobstoffliche und sichtbare Welt wahr.

Würden wir aber annehmen, es gäbe nur diese fünf Sinne, könnten wir mit diesen zwar unsere Umwelt wahrnehmen, jedoch würde ein wichtiger Punkt fehlen, nämlich die Verbindung zur feinstofflichen, geistigen Welt.


2. Der sechste Sinn: Wahrnehmung der feinstofflichen Welt

Erst die Verbindung zwischen der grobstofflichen und feinstofflichen Welt erschafft die gesamte Realität.

Neben unserer sichtbaren und fassbaren Welt, gibt es auch eine Welt die hinter dem liegt, was wir mit unseren 5 Sinnen erfassen können.

Je nach Kultur wird diese anders genannt: feinstoffliche Welt, Akasha Chronik, geistige Ebene oder Informationsebene. Es ist eine Welt der Energien und Schwingung. 

Diese Welt ist überall um uns herum, aber wir können sie, auf den erst Blick, nicht wahrnehmen, obwohl sie unser Leben in hohem Maße beeinflusst.

Die feinstoffliche Welt überlappt sich mit der uns sichtbaren Welt und ist untrennbar mit dieser verbunden. Sie haben eine gegenseitige Wirkung aufeinander, nach dem Prinzip, Materie beeinflusst Geist, Geist beeinflusst Materie.

Wir sind ebenso mit dieser Welt verbunden. In diese senden wir unsere Gedanken und unsere Schwingung hinaus und erhalten durch sie auch gleichwertige Schwingung zurück. Das kann sich z. B. an den Menschen äußern, denen wir begegnen oder den Ereignissen die wir erleben.

Die feinstoffliche Welt macht die hermetischen Gesetze möglich und ist für Dinge verantwortlich, die für uns in der grobstofflichen Welt wie Zufälle wirken.

Sie ist also für vieles was in der sichtbaren Welt passiert verantwortlich und regelt deren Abläufe. Sie ist das Meer der unendlichen Möglichkeiten, der unbegrenzten Informationen, geht über Raum und Zeit hinweg, und behütet unser volles Potenzial.


3. Der Sechste Sinn: von unsichtbar zu wahrnehmbar

Der sechste Sinn ist unsere Antenne für die "unsichtbaren" Informationen aus der feinstofflichen Welt.

Der sechste Sinn wird häufig auch Intuition oder sensitive Wahrnehmung genannt. Mit ihrer Hilfe können wir lernen die feinstoffliche Dimension oder unsichtbare Welt wahrzunehmen.

Der 6. Sinn ist also unsere Antenne, unser "drittes Auge" und lässt uns die Informationen aus der feinstofflichen Welt empfangen. Desto weiter dieser entwickelt oder aktiviert ist, desto mehr Visionen oder Eingebungen können wir aus der Akasha erhalten.

Ist es Dir nicht auch schonmal passiert, dass Du dich mit jemanden unterhalten hast, und plötzlich eine unerklärliche Vorahnung, ein "Gefühl", bekommen hast, was derjenige als nächstes sagen wird, und dieser dann im nächsten Moment, genau Deine gedachten Wörter ausspricht? Genau in solchen Fällen empfangen wir eine Information aus der feinstofflichen Welt und "spüren", was der Gegenüber als nächstes sagen wird.

Oder ein noch eindrucksvolleres Beispiel, wofür der sechste Sinn eine logische Erklärung ist: Eine Mutter, die spürt wie es ihrem Kind geht. Auch wenn eine räumliche Trennung besteht, sind alle Menschen durch die geistige Ebene miteinander verbunden. Und natürlich empfangen wir, umso mehr, wenn wir dafür sensibel sind, auch die "Information", wenn es z. B. einem geliebten Menschen schlecht geht.


4. Den sechsten Sinn gezielt benutzen

Frage einfach nach dem, was Du wissen möchtest und Du brauchst die Antwort nicht zu suchen, sie wird Dich finden.

Es wird noch interessanter: Wir haben jetzt geklärt, dass wir durch unseren sechsten Sinn Dinge aus der feinstofflichen Welt wahrnehmen können. Jedoch finden diese "Eingebungen" nicht nur zufällig statt, sondern wir können diese gezielt trainieren.

Zum Beispiel: Wenn Du eine tiefsinnige Frage hast, beispielsweise „Welcher Beruf passt zu mir?“, ist es hilfreich deinen Fokus ganz intensiv auszurichten. Stelle Dir mehrmals am Tag diese Frage so bewusst wie möglich. 

Schreibe Dir jeden Morgen nach dem Aufstehen und Abends vor dem Schlafen diese Frage auf ein Blatt Papier. Die Antwort auf die Frage wird einfach zu Dir kommen. Halte nur deine Augen offen und deute die Zeichen, die Dir das Universum liefert.

Durch diese Praxis, beginnst Du eine starke Energie für diese Frage aufzubauen, welche Du in die feinstoffliche Welt aussendest. Folglich wird dies dazu führen, dass Dir die Akasha-Chronik die Antwort auf Deine Frage zum richtigen Zeitpunkt liefern wird.

Natürlich wird sich nicht der Himmel aufmachen und Dir eine göttliche Stimme sagen "Am besten wirst Du Krankenpfleger", jedoch könntest Du „zufällig“ auf ein Programm im Fernseher schalten, in dem eine Dokumentation über Krankenpfleger läuft oder Du könntest an einem Stellenausschreiben für das örtliche Krankenhaus vorbeilaufen und dadurch Dein Interesse für diesen Beruf geweckt werden.

Ich habe hier noch ein detaillierteres Video darüber gedreht, wie Du Schritt für Schritt Deine Intuition aktivieren kannst. Schau gern mal rein, das wird Dir mit Sicherheit weiterhelfen.


5. Sechster Sinn trainieren

"Meditieren und Mind trainieren"

Jetzt fragst Du Dich vielleicht noch: "Und wie kann ich meinen Sechsten Sinn trainieren?". Der Sechste Sinn wächst, desto mehr spirituelle Praxis Du ausübst. Das hört sich vielleicht kompliziert an, aber jeder kann, wenn er will, mit ein bisschen Training seine Empfindlichkeit für die feinstoffliche Welt erhöhen.

Das beste Werkzeug dafür ist die Meditation. Dort erforschen wir unser inneres Selbst, stoppen unser Gedankenkarusell und erlangen innere Ruhe. In diesem Zustand fließen uns widerstandslos die Antworten aus der Akasha-Chronik zu, die wir in unserem Alltag fokussieren.

Gratis Meditations-WEBINAR

Wie Meditation funktioniert erkläre ich Dir in meinem 90-minütigen-Webinar. Dort werden wir auch eine geführte Meditation machen, indem Du lernst auf Deinen 6. Sinn zuzugreifen. Du kannst Dich hier völlig gratis dafür anmelden. Ich freue mich auf Dich!

Und dann wären wir auch schon am Ende angekommen. Wenn Du uns über Deine Eingebungen berichten möchtest, Vorschläge oder Anregungen hast, dann ab damit in die Kommentare.

Ähnliche Artikel

  • Hast Du selbst auch schonmal Vorahnungen durch Deinen sechsten Sinn erhalten? Mich würde sehr interessieren, was auch Du erlebt hast und ob Du vielleicht noch den ein oder anderen Tipp kennst, wie man seinen 6. Sinn noch weiter schärfen kann. 🙂

  • Ich bin ein sehr sensibler Mensch habe aber meinen 6. Sinn nicht wirklich aktiv.

  • >