Träume beeinflussen – geht das?

Wolltest Du auch schon einmal Deine Träume beeinflussen, um schöne Erlebnisse länger festzuhalten oder unangenehme Träume und Alpträume zu beenden oder ihnen eine andere Richtung zu verleihen?

Tatsächlich ist es möglich, Träume zu beeinflussen – zum einen durch äußerliche Faktoren, die Du vor dem Schlafengehen beeinflussen kannst und zum anderen durch die Praxis des luziden Träumens oder Klarträumens.

Dieses luzide Träumen kannst Du mit verschiedenen Methoden erzielen, wozu Du allerdings ein wenig Übung brauchst. In unserem Blog und in unseren Kursen zeigen wir Dir konkret, wie Du Deine Träume beeinflussen kannst! In diesem Artikel erfährst Du erst einmal alles Wissenswerte rund um das Träume Beeinflussen.

Kann man Träume beeinflussen? Welche äußeren Einflüsse spielen eine Rolle?

Träume sind für Dein Gehirn wichtig, um die Ereignisse des Tages, aber auch länger zurückliegende Erlebnisse zu verarbeiten. Durch die Träume kann Dein Gehirn außerdem lernen und neue Ideen entwickeln. Die Traumphase kommt während der REM-Phase vor, im Tiefschlaf haben wir keine Träume – und ganz oft können wir uns auch nicht daran erinnern.

Wer seine Träume beeinflussen kann, kann so auch Alpträume stoppen und Ängste lösen.

Alpträume kommen von der Problembearbeitung im Schlaf

Wenn Du gestresst bist und Dich mit Ängsten und Problemen herumplagst, wirst Du diese mit in den Traum hineinnehmen und dort weiter verarbeiten. Das führt unter anderem auch zu Alpträumen – und wer würde diese unschönen Träume nicht beeinflussen wollen und sie in schöne Traumerfahrungen umwandeln?

Tatsächlich hast Du gerade bei den Alpträumen schon vor dem Schlafengehen die Möglichkeit, negative Träume zu beeinflussen, indem Du auf ein paar einfache Dinge achtest. Beispielsweise solltest Du abends vor dem Schlafengehen keine Horrorfilme mehr anschauen.

Diese Faktoren können Deine Träume beeinflussen

Es gibt einige äußere Umstände, die auch Deine Träume beeinflussen können. Dazu gehören:

  • Das Abendessen oder letzte Knabbereien: Wenn Du einen sehr vollen Magen hast oder auch wenn Du mit knurrendem Magen ins Bett gehst, steht Dir ein eher unruhiger Schlaf bevor. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies Deine Träume beeinflussen kann und Du sogar von Essen träumst, ist groß.
  • Vitamine: Angeblich können sich Menschen, die abends Vitamin B-Präparate einnehmen, besser an ihre Träume erinnern.
  • Medikamente: Verschiedene Medikamente, wie beispielsweise Antidepressiva, können Träume so beeinflussen, dass sie intensiver werden.
  • Alkohol: Vor dem Schlafen noch Alkohol zu trinken, wird ebenfalls Deine Träume beeinflussen. Zwar wirst Du in der Regel schneller einschlafen, aber hast einen leichteren Schlaf und wachst häufig auf. Du schnarchst stärker als sonst, träumst lebhafter und hast viel eher einen Alptraum.
  • Nikotin-Entzug: Wenn Du gerade mit dem Rauchen aufgehört hast, kann der Nikotin-Entzug ebenfalls Deine Träume beeinflussen, da Du viel lebhafter träumst und der Entzug auch in Deinen Traum eingebaut werden kann.
  • Geräusche: Außengeräusche können sich in Deinen Traum einbauen und daher auch die Richtung der Träume beeinflussen. Beispielsweise können Sirenen Unfallszenen hervorrufen oder laute Musik kann Dir einen Disco-Traum bescheren.
  • Gerüche: Gerüche können, genau wie Geräusche, einfach in den Traum übernommen werden. So passen sie ganz natürlich in Dein Traumgeschehen und Du wachst nicht deswegen auf.
  • Schlafposition: Einige Studien deuten darauf hin, dass auch Deine bevorzugte Schlafposition eine Auswirkung auf Deine Träume hat. Während Du in der Bauchlage häufiger Sexträume erlebst, musst Du als Links-Schläfer mit Alpträumen rechnen. Nur wenn Du auf der rechten Seite schläfst, hast Du eher friedliche Träume.

Träume positiv beeinflussen

Wenn Du die oben aufgeführten Punkte berücksichtigst, kannst Du schon vor dem Einschlafen dafür sorgen, dass Du das Risiko von Alpträumen vermeidest. Beschäftige Dich mit etwas Schönem, schau keine Horrorfilme mehr, sondern mach noch etwas Sport. Oder versuche. Meditation zu lernen, um ruhig zu werden und den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Das kann Deine Träume beeinflussen und zu einem angenehmeren Traumerlebnis führen.

Zusätzlich kannst Du darauf achten, starke Störgeräusche zu eliminieren (notfalls Ohrstöpsel tragen) und eine angenehme Schlaftemperatur zu erzielen (Heizung, Lüftung, Bettdecke). Wenn Du besonders häufig von schweren Alpträumen heimgesucht wirst, kann es sein, dass Du die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch nehmen solltest.

Bei seltenen schlechten Träumen wie Verfolgungsjagden oder Fall-Träumen hilft es meist, wenn Du Dir schon vor dem Schlafengehen vornimmst, Deine Verfolger zu stellen oder zu vernichten und bei Fallträumen nicht zu Schaden zu kommen, da Du im Traum fliegen kannst.

Du kannst auch grundsätzlich versuchen, bereits vor dem Einschlafen Deine Träume zu beeinflussen, indem Du über die Dinge nachdenkst, von denen Du später träumen möchtest – natürlich nur von den angenehmen Dingen! Hinzu kommt jetzt noch die Möglichkeit, die Träume zu beeinflussen, während Du Dich bereits in dem Traum befindest. Das nennt man auch Klarträumen oder luzides Träumen.

Träume beeinflussen lernen – durch luzides Träumen

Wenn Du im Traum plötzlich merkst, dass Du träumst, bist Du gleichzeitig bei Bewusstsein und im Traum. In diesem Zustand des luziden Träumens kannst Du problemlos Deine Träume beeinflussen. Diesen Zustand kannst Du auch absichtlich mithilfe verschiedener Methoden herbeiführen.

Ab diesem Moment, in dem Du Dir im Traum völlig bewusst bist, kannst Du willentlich steuern, in welche Richtung der Traum weitergehen soll, Du kannst diese luziden Träume beeinflussen und wie ein Regisseur darüber bestimmen, was als Nächstes geschieht. Dabei sind Dir in einem luziden Traum keine Grenzen gesetzt. Du kannst fliegen, unter Wasser atmen oder die wildesten und verrücktesten Dinge anstellen.

In unserem Artikel über luzides Träumen haben wir Dir einige Methoden zusammengestellt, die Dir dabei helfen können, luzides Träumen zu lernen und damit Deine Träume zu beeinflussen. Für jeden eigenen sich andere Methoden, doch es dauert in der Regel immer ein wenig, bis Du Dich damit vertraut gemacht hast.

Dass das luzide Träumen existiert und funktioniert, ist wissenschaftlich nachgewiesen und Klarträumen ist nicht gefährlich. Wenn Dich das Thema fasziniert und Du es gerne vertiefen möchtest, laden wir Dich dazu ein, Dir weitere Artikel dazu in unserem umfangreichen Blog anzuschauen. Und wir haben außerdem einen tollen Kurs im Angebot. Hier kannst Du in der „Klartraum Masterclass“ alles über luzide Träume und das Träume Beeinflussen aus Meisterhand lernen.

FAQ rund um das Träume Beeinflussen

Wer kann luzides Träumen lernen?

Eigentlich kann jeder lernen, die eigenen Träume zu beeinflussen, wenn er die passende Technik dazu auswählt. Es gibt sogar Studien, die herausgefunden haben, dass rund ein Viertel aller Menschen einmal monatlich luzide Träume haben!

Wie kann man Träume so beeinflussen, dass man nicht von alltäglichen Sorgen träumt?

Viele Alpträume drehen sich um Alltagsprobleme oder Dinge, die wir aufgeschoben haben oder nicht vergessen dürfen. Wenn Du Dir abends notierst, welche Termine Du am nächsten Tag hast oder welche Dinge Du erledigen willst, nimmst Du Deinem Gehirn ein wenig von dem Druck und träumst nicht mehr davon, den Überblick zu verlieren.

Welche Vorteile bringt es, Träume zu beeinflussen?

Viele Menschen fühlen sich nach einem Klartraum viel ausgeschlafener und leistungsfähiger, da sie sich besser konzentrieren können. Du kannst Deine Träume auch beeinflussen, um diverse körperliche Tätigkeiten oder die geistige Leistungsfähigkeit und Kreativität zu trainieren.

Ähnliche Artikel

>
HigherMind hat 4,77 von 5 Sternen 279 Bewertungen auf ProvenExpert.com