Wurzelchakra öffnen – Tipps von HigherMind

Damit die Energie in unserem Körper optimal fließen kann , sollten Sie daran arbeiten, alle Chakren, aber besonders das Wurzelchakra zu öffnen. Das Wurzelchakra oder Basischakra ist eines unserer sieben Hauptchakren im Körper und liegt an unserem Basiszentrum. Hier ist auch der Sitz der Kundalini Energie , sterben symbolisch als zusammengerollte Schlange dargestellt wird. 

Diese Kundalini Energie wird nach der hinduistischen Lehre auch „Schlangenkraft“ genannt. Sie liegt inaktiv im Wurzelchakra jedes Menschen. Die Heiligen Veden sagen, dass diese Schlangenkraft so lange im Wurzelchakra schläft, bis Du alle Chakren aktiviert hast. Sind sie durch eine Reihe von spirituellen Praktiken geöffnet und auch gereinigt, kann die Schlangenkraft erwachen und aus dem Wurzelchakra der Reihe nach durch alle Chakren bis ins Kronenchakra aufsteigen. Wem das gelingt, der hat die Erleuchtung erlangt. Beginnen musst Du jedoch damit, das Wurzelchakra zu öffnen – Tipps zur Öffnung aller Chakren findest Du in verschiedenen Artikeln auf unserer Seite. Mehr Infos über die Kundalini Energie findest Du in unserem Higher Mind -Artikel „Kundalini Energie mit Yoga und Meditation erwecken“ .

Das Wurzelchakra öffnen ist ganz einfach mittels Meditation oder Yoga möglich, Du kannst allerdings auch unterstützend Edelsteine dazu einsetzen. Wo liegt das Wurzelchakra, welche Bedeutung hat es und wie können dort Blockaden entstehen? All das erklären wir dir in diesem Beitrag.

Wurzelchakra (Physische Ebene)

Dieses Chakra ist die Basis unseres Lebens und bildet unseren physischen Körper. Wir können diese Ebene öffnen, indem wir an unserer Atmung, Hydrierung, Ernährung, Erholung und Bewegung arbeiten.

wenn blockiert...

wenn geöffnet...

  • Wenig Energie im Alltag
  • Volkskrankheiten
  • Existenzsorgen und -ängste
  • Fehlendes Urvertrauen
  • Schlechtes Karma
  • Wachheit, Klarheit und Energie
  • Starkes Immunsystem, Gesundheit
  • Verbundenheit mit Erde und Natur
  • Starke Ausstrahlung
  • Kontrolle über Dein Leben

Wurzelchakra Bedeutung und Aufgaben

In unserem Körper befinden sich mehrere Chakren, wobei das Wurzelchakra eines der sieben Hauptchakren darstellt. Es gilt sozusagen die Basis und es liegt zwischen dem Anus und der Genitalien. Da es grundsätzlich für die Vitalität und Lebenskraft steht, ist es wichtig, das Wurzelchakra zu öffnen, damit diese Energie gut fließen kann.

Wozu ist ein optimaler Energiefluss gut?

Über alle Chakren können wir Energien aufnehmen und sogar abgeben und sind daher auch mit unserer Umwelt verbunden. Wenn Du das Wurzelchakra öffnen kannst, ist es für die Lebensenergie (auch Prana oder Qi genannt) leichter, hindurchzufließen. Offene Chakren sorgen für einen pausenlosen Energiefluss, der auch dafür sorgt, dass Dein Körper und Dein Geist im Einklang sind.

Die Lebensenergie fließt entlang der Energiebahnen, die auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt sind und dort Meridiane genannt werden. Diese Energiebahnen befinden sich im gesamten Körper und nicht nur in der Umgebung der Chakren. Wenn Du alle Chakren und nicht nur das Wurzelchakra zu öffnen lernst, fließt die Lebensenergie durch den Körper, bringt die Chakren zum Wirbeln und versorgt alle Körperteile und Organe mit Energie.

Damit die Energie gleichmäßig fließen kann und alle Organe und Körperteile profitieren, solltest Du durch Meditation oder Yoga das Wurzelchakra öffnen und entsprechend auch die weiteren Chakren, damit die Lebensenergie vom Wurzelchakra zum Kronenchakra hindurchfließen kann. Jegliche Blockade auf diesem Weg sorgt für eine Unterbrechung des Energieflusses und kann körperliches oder seelisches Unbehagen oder Krankheit erleben.

Die 7 Hauptchakren und ihre Bedeutungen sind:

  • Kronenchakra – es stellt das Tor zum höheren Selbst dar
  • Stirnchakra – hier liegt auch das Dritte Auge. Das Chakra ist die Verbindung zur inkarnierten Seele
  • Halschakra – steht für den seelischen Ausdruck auf Erden
  • Herzchakra – dies ist unsere Verbindung zur höheren Liebe
  • Solarplexus Chakra – hier befinden sich die Gedankenmuster & Glaubenssätze
  • Sakralchakra – in diesem Chakra liegen die Emotionen und die Sexualität
  • Wurzelchakra – Neben der Lebenskraft und Vitalität steht es auch für Materialität, Vertrauen und Erdung

Chakra- Schnelltest

Welches Deiner Chakren ist stark und welches ist geschwächt? Mache hier unsere kostenlose Analyse.

Bedeutung des Wurzelchakras

Das Wurzelchakra steht für Stabilität und Sicherheit, aber auch für die materielle Ebene und Deine Bedürfnisse. Um diese Verbindung aufzubauen und zu erhalten, ist es wichtig, das Wurzelchakra zu öffnen und die Energie am Fließen zu halten.

Das Wurzelchakra wird mit der Farbe Rot, dem Element Erde und dem Ätherkörper in Verbindung gebracht. Dieses Basischakra ist besonders wichtig, weil es Dich erdet und Dir Stärke, Lebenskraft und Vitalität beschert. Daher ist es grundlegend wichtig, dieses Wurzelchakra zu öffnen und die Lebensenergie ungehindert fließen zu lassen. Wenn die Energie hier richtig fließt, dann bist Du geerdet und fühlst Dich sicher und geborgen.

Wenn Du Existenzängste hast, dann ist dieses Chakra blockiert. - Video ansehen

Aufgabe des Wurzelchakras

Das Wurzelchakra verbindet den physischen Körper mit der Erde und steht auch in Verbindung mit unseren Urinstinkten und dem Drang zu Überleben. Wenn Du das Wurzelchakra öffnen und Blockaden beseitigen kannst, kannst  Du Dich im Leben den verschiedenen Ängsten stellen. So kannst Du völlig angstfrei eine spirituelle Entwicklung beginnen.

Darüber hinaus solltest Du das Wurzelchakra öffnen, um Dich sicher zu fühlen und eine innere Stabilität zu entwickeln, die Dich im Sturm des Lebens fest verwurzeln kann. Du kannst voller Zuversicht mit dem Strom des Lebens schwimmen und Deine positive Haltung auch nach außen ausstrahlen.

Blockaden im Wurzelchakra

Vielfach kann es zu Blockaden im Wurzelchakra kommen, die Du überwinden musst. Dabei genügt es schon, wenn Du bedrückt bist oder Angst hast, aber auch verschiedene Krankheiten blockieren den Energiefluss der Chakren. Sie können immer wieder entstehen und daher musst Du gegebenenfalls häufiger das Wurzelchakra öffnen.

  • Blockaden aus der Kindheit: Besonders Probleme mit Sicherheit und Geborgenheit können schon in der Kindheit entstehen oder auch später immer wieder auftauchen. Daher musst Du notfalls mehrmals das Wurzelchakra öffnen. Auslöser bei kleinen Kindern im Alter von ungefähr drei und fünf Jahren sind beispielsweise Belastungen durch mangelnde Sicherheit. Später können auch die erwähnten Erfahrungen mit körperlicher Gewalt dazukommen. 
  • Manchmal hängt auch eine fehlende Verbindung zur Seele mit der Störung im Wurzelchakra zusammen. Du kannst auch eine Angst vor der Körperlichkeit entwickeln.
  • Immer wiederkehrende Blockaden: Dabei handelt es sich beispielsweise um Existenzängste, Überlebensängste, Ängste vor Veränderungen oder sogar Erfahrungen mit körperlicher Gewalt, durch die der Energiefluss im Wurzelchakra gestört und blockiert wird.
  • Karmische Blockaden: Manche denken, sie müssen das Wurzelchakra öffnen, weil es durch Ursachen aus dem letzten Leben blockiert wurde und die jetzigen Störungen eine Folge des Karmas sind. Das kann tatsächlich vorkommen und in dem Fall sind die Störungen besonders stark, doch in der überwiegenden Zahl der Fälle stammen die Störungen aus dem aktuellen Leben. Was auch der Grund für die Blockade sein mag: Du musst auf jeden Fall das Wurzelchakra öffnen und die Blockade beseitigen.

Wurzelchakra öffnen – wann ist das notwendig?

Es gibt verschiedene Anzeichen und Gründe, die Dir zeigen können, dass dieses Chakra gerade blockiert ist und es dringend Zeit wird, das Wurzelchakra zu öffnen. Einige der Anzeichen dafür können beispielsweise sein:

  • Abhängigkeit von äußeren Sicherheiten (Partner, Job, Geld)
  • Angst vor Veränderungen
  • Ärger und Wut gegenüber anderen Menschen
  • Darmprobleme oder Darmkrankheiten
  • Das Gefühl, nirgends hinzugehören
  • Existenzängste
  • Innere Ruhe
  • Negative Stimmungen bis hin zu Depressionen
  • Niedrige oder heftige Lust auf Sex
  • Pessimismus und negative Sicht auf alles
  • Ungewissheit
  • Ziellosigkeit

Folgen für die Psyche bei einem blockierten Wurzelchakra

Grundsätzlich könnte man sagen, dass ein blockiertes Wurzelchakra Dich unsicher macht und Du Dich alleine oder sogar einsam fühlst. Manche Menschen werden so unsicher und angespannt, dass sie vermuten, dass sich jede Sekunde eine Katastrophe ereignen könnte. In so einer Phase solltest Du dringend das Wurzelchakra öffnen, denn Du erlebst alles nur noch negativ und kannst Minderwertigkeitskomplexe entwickeln. Du fühlst Dich nirgendwo zugehörig, hast aber gleichzeitig Angst, etwas in Deinem Leben zu verändern. Das kann sogar zu Depressionen führen.

Leider führt so etwas bei manchen Menschen zur Realitätsflucht und der Zuwendung zu Drogen oder Alkohol, aber auch zu Konsumsucht, Fress- oder Magersucht oder sogar Sexbesessenheit. Es gibt auch Menschen, die in solchen Phasen vermeintlichen Halt in neuen Religionen, Glaubenssätzen oder anderen Ideologien suchen. Um das Schlimmste zu verhindern, wäre es wichtig, das Wurzelchakra zu öffnen oder im besten Fall natürlich zu verhindern, dass es überhaupt blockiert wird.

Körperliche Auswirkungen eines blockierten Wurzelchakras

Körperlich kann sich eine solche Blockade durch verschiedene Krankheiten zeigen wie Immunschwäche oder Nieren-, Haut- und Knochenproblemen. Das liegt daran, dass die Energie aus dem Wurzelchakra über die Nieren in verschiedene Regionen des Körpers wie Skelett, Zähne, Darm, Haut oder Geschlechtsorgane geleitet wird und das Blockieren dieser Energie zu Problemen in diesen Körperregionen oder Organen führen kann.

Wenn Du einige oder mehrere dieser Symptome bei Dir bemerkst, solltest Du versuchen, in der Meditation Dein Wurzelchakra zu öffnen, um Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden zu unterstützen.

Das Wurzelchakra liegt am untersten Ende der Wirbelsäule

Das Wurzelchakra liegt am untersten Ende der Wirbelsäule

Wurzelchakra öffnen oder stärken – wie geht das?

Das Wurzelchakra öffnen ist immer dann notwendig, wenn Du Blockaden bemerkst, aber wenn Du es regelmäßig stärkst, kannst Du Blockaden auch vorbeugen. Prinzipiell funktioniert das Wurzelchakra öffnen und stärken mit denselben Methoden, von denen Du Dir diejenige aussuchen solltest, die Dir am besten liegt.

Hilfreich sind beispielsweise:

  • Meditationen oder Yoga-Übungen
  • Die Arbeit mit verschiedenen Komponenten, die dem Wurzelchakra zugeordnet sind
  • Hilfreiche, erdende Nahrungsmittel

Selbstverständlich  kannst Du zum Wurzelchakra öffnen auch mehrere dieser Optionen gleichzeitig nutzen!

Meditationen, um das Wurzelchakra zu öffnen

Du kannst Dich bei der Meditation darauf konzentrieren, das Wurzelchakra zu öffnen. Falls Du noch Anfänger bist, kannst Du bei uns verschiedene Kurse besuchen, um das Meditieren ganz leicht zu erlernen:

Yoga-Übungen, um das Wurzelchakra zu öffnen

Wenn Du mit Yoga bereits vertraut bist, kannst Du beispielsweise mit folgenden Positionen arbeiten:

  • Baumhaltung
  • Drehsitz
  • Kriegerposition
  • Vorbeuge
Chakra Buch Banner


Andere Dinge, die Dich beim Wurzelchakra öffnen unterstützen können:

  • Vielleicht magst Du gerne bei der Meditation Edelsteine einsetzen oder diese auflegen. Du kannst sie auch als Schmuckstein tragen oder sogar als Chakra Armband (mit Steinen für alle Chakren) kaufen. Hilfreich beim beim Wurzelchakra öffnen sind beispielsweise der rote Achat, Granat oder Rubin.
  • Falls Du Aromen bevorzugst, die Du mithilfe von Räucherstäbchen oder Duftlampen nutzen kannst, kommen Myrrhe, Zeder oder Weihrauch infrage. Hilfreich sind auch Nelke, Ingwer oder Vetiver.
  • Auch Nahrungsmittel helfen beim Wurzelchakra öffnen. Hier solltest Du zu Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Möhren oder Radieschen greifen. Bewährt haben sich auch Rote Beete, Hülsenfrüchte oder Kürbiskerne.

Weitere unterstützende Optionen, um Dein Wurzelchakra zu öffnen

Um das Wurzelchakra zu öffnen solltest Du nach besonders schlimmen, traumatischen Erfahrungen (aktuell oder in der Kindheit) eine echte Therapie durchführen (bitte besprich solche tiefgreifenden Probleme unbedingt mit Deinem Arzt!).

Bei „einfacheren“ Ängsten können Körperarbeiten wie Massagen angstlösend sein. Zudem helfen Zärtlichkeiten und Kuscheln, aber auch Bewegung in der freien Natur dabei, an der Öffnung des Wurzelchakras, der Erdung und der Befreiung von verschiedenen Ängsten zu arbeiten. So gewinnst Du Sicherheit, Stabilität und Lebensfreude, aber auch das verlorene Ur-Vertrauen oder mehr Gelassenheit zurück.

Ähnliche Artikel

>
HigherMind hat 4,77 von 5 Sternen 279 Bewertungen auf ProvenExpert.com