Zirbeldrüse Nahrungsmittel

5 Lebensmittel, die Deine Zirbeldrüse entkalken

Wer seine Chancen auf luzide Träume, Astralreisen oder spirituelle Erfahrungen steigern möchte, der sollte unbedingt seine Zirbeldrüse entkalken. Dazu ist es hilfreich, überschüssiges Fluorid aus unserem Körper auszuleiten. Mit welchen 10 Nahrungsmitteln Dir das besonders gut gelingt, erfährst Du in diesem Beitrag.

Schaue Dir hier das Video zum Beitrag an

Links zum Video: Zirbeldrüse aktivieren

Zirbeldrüse Funktion

Hast Du bisher noch nichts von der Zirbeldrüse gehört? Sie steht im engen Kontakt mit dem umliegenden Stirnchakra, auch drittes Auge genannt. Es sitzt ein paar Zentimeter oberhalb und zwischen deiner Augenbrauen. Die Zirbeldrüse steuert unseren Wach- und Schlafrhythmus und schüttet körpereigenes DMT aus. Dies ist ein Molekül, das innere Visionen, luzides Träumen, Astralreisen und tiefe meditative Zustände ermöglicht. Dies kann so weit gehen, dass man außersinnliche Wahrnehmungen und Aura sehen lernen kann. An der Zirbeldrüse können sich überschüssige Mineralien wie Fluoride ansammeln und die Funktion beeinträchtigen. Diesem Prinzip können wir mit einer gesunde Lebensweise und spirituellen Übungen entgegenwirken.

Zirbeldrüse entkalken

Zunächst einmal solltest Du wissen, dass Fluorid auch ein wichtiges Spurenelement für den Körper ist. Es ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und mineralisiert Knochen und Zähne. Deshalb ist es nicht notwendig, gänzlich auf fluoridhaltige Lebensmittel oder fluoridhaltige Zahnpasta zu verzichten. Vor allem, wer Probleme mit löchrigen Zähnen oder brüchigen Knochen hat, unterliegt sogar eher einem Fluoridmangel. Wichtig ist wie immer, dass unser Fluoridhaushalt gesund abgewogen ist.



Ich möchte Dir jetzt 5 Lebensmittel vorstellen, die Dir dabei helfen, eine gesunde Balance in Deinem Körper herzustellen, sodass kalkhaltige Ablagerungen aus der Zirbeldrüse geleitet werden können.

1. Brunnenkresse

Brunnenkresse

Grünes, rundblättriges Würzkraut mit scharfen, teilweise leicht bitteren Geschmack.

Die Brunnenkresse enthält viele Antioxidantien und viel Jod. Jod hilft, Schwermetalle aus dem Körper aus zu schwemmen, die ebenfalls unsere Zirbeldrüse verkalken. Brunnenkresse ist das "Superfood", das uns jung erhalten kann und unseren Alterungsprozess verlangsamt. Es beugt Krebs vor, kümmert sich um die Gesundheit der Augen, senkt den Blutdruck, erhält starke Knochen. Zudem enthält es viel Vitamin K, was im Zusammenhang mit der Aufnahme von Vitamin D3 für die Knochen eine wichtige Rolle spielt und das nicht vom Körper selber produziert werden kann. Brunnenkresse enthält auch erhebliche Mengen an Vitamin A, C, Riboflavin, Vitamin B6, Kalzium, Mangan und Folsäure.


2. Ananas

Ananas

Die krautige Pflanze gehört zur Familie der Bromeliengewächse und wurzelt im Boden.

Die Ananas hat den höchsten Gehalt an lebenswichtigem Vitamin C, welches in unserer Immunabwehr eine alles entscheidende Rolle spielt. Zudem enthält sie sehr viel Magnesium. Dieses extrem wichtige Element hilft u.a. dabei die Zirbeldrüse zu reinigen. Magnesium ist auch für die einwandfreie Funktion von Herz und Kreislauf, Muskeln und Gewebe zuständig. Die Frucht ist ebenfalls reich an Bromelain. Dabei handelt es sich um ein Enzym, das dabei hilft tierische Produkte im Körper besser zu verarbeiten. Sobald dieses Enzym im Darm ankommt, erleichtert es die Verarbeitung der Nahrungsmittel und die Aufnahme der darin enthaltenen Nährstoffe. Gleichzeitig reduziert es die Symptome von Sodbrennen.

3. Kokosnuss

Kokosnuss

Die Frucht der tropischen Kokospalme enthält klares, süßliches Wasser und weißes Fruchtfleisch.

Kokosnuss ist eine proteinreiche tropische Frucht. Das Fruchtfleisch der Kokosnuss ist sehr wirksam dabei eine gesunde Darmflora aufzubauen. Kokosnuss enthält die Vitamine A, B, C, Eisen, Phosphor, gesunde Fette, Kohlenhydrate und Eiweiß. Die Kokosnuss hilft dabei, den Wasserhaushalt im Körper zu regulieren und verhindert dadurch eine Austrocknung des Körpers. Weiterhin schafft sie einen hohen Sauerstoffgehalt im Blut und in den Zellen. Zudem enthält die Kokosnuss viele schützende Substanzen, die die Gehirnfunktionen erhalten. Genau dieser Effekt soll sich positiv auf die Zirbeldrüse auswirken.

4. Bananen

Bananen

Die Banane ist botanisch eine Beere, kam erst um 1900 nach Europa und gehört seitdem zu den beliebtesten Früchten.

Bananen sind ein absolutes Hammer-Obst! Nicht nur, dass die gesundheitliche Wirkung von Bananen oberste Liga sind, sind sie nebenbei auch ein toller Snack und durch ihre robuste Schale der ideale Begleiter für unterwegs. Das gelbe Powerpaket enthält viele Ballaststoffe, essenzielle Vitamine und Mineralstoffe - ihre gesundheitliche Wirkung macht die Banane zum absoluten Superfood. Bananen enthalten viel der Aminosäure Tryptophan. Tryptophan ist ein wichtiger Baustein für die Erzeugung von Serotonin und Melatonin, welche unseren Tag- und Nachtrhythmus steuern. Dies unterstützt die Funktion der Zirbeldrüse. Zudem haben sie einen hohen Gehalt an lebenswichtigen B-Vitaminen, die für unser Nervensystem unerlässlich sind.

5. Chaga

Chaga

Der Chage gedeiht auf Birken und anderen Bäumen und ist vor allem heimisch in den großen Birkenwäldern Sibiriens.

Der Chaga-Pilz ist ein wahres Superfood und ihm werden viele Heileffekte zugesprochen. Er wächst auf Birkenbäumen in kalten Gebieten wie Finnland oder Russland und reift dort über viele Jahre. Er hat von allen Lebensmitteln die größte Dichte an Oxidantien und hilft so auf molekularer Ebene jung zu bleiben. Als Tee gebrüht, entwickelt er seine volle Stärke. Das freigesetzte Betulin, Triterpene, Sterole, Polysaccharide und das Melanin wirken sich als gute Neurotransmitter aus. Der Zirbeldrüsen-Experte David Wilcock hat in seinen Forschungen einen positiven Effekt von Chaga-Tee auf die Zirbeldrüse feststellen können. Außerdem wird dem Chaga eine krebsheilende Kraft zugesprochen, die vermutlich durch Beta-Glucane ausgelöst wird.


Das sind die 5 Lebensmittel, die Du unbedingt in Deinen Speiseplan einbauen solltest. Solltest Du keine Probleme mit Deinen Zähnen oder Knochen haben, kannst Du Deine Fluoridzufuhr durch fluoridarmes Quellwasser, Ersatz durch Himalaya- oder Meersalz und fluoridfreie Zahnpasta reduzieren.

Du möchtest wissen, wie man die Zirbeldrüse aktiviert und was Du dabei beachten solltest? Dann solltest Du Dir diesen Beitrag unbedingt durchlesen!

Und somit wären wir auch wieder am Ende dieses Beitrages angekommen. Wenn Du noch weitere Vorschläge oder Tipps zur Zirbeldrüsenentkalkung kennst, dann ab damit in die Kommentare. Lass uns gegenseitig voneinander lernen. Und dann würde ich sagen, sehen wir uns im nächsten Beitrag wieder, indem wir unser Bewusstsein weiter entfalten und unserem HigherMind einen Schritt näher kommen. Ciao.

Insert Content Template or Symbol

Ähnliche Artikel

  • Sehr interessant, besten Dank für die wertvollen Tipps!

  • >