FORUM

Finde Antworten, stelle Fragen & verbinde Dich mit unserer Community.

Startseite Forums Luzides Träumen Dein erster Klartraum [Erfahrungsbericht]

  • Creator
    Diskussion
  • #13015 antworten

    Andreas
    Keymaster

    Im Kurs habe ich Dir von meinem ersten Klartraum berichtet. Es war unglaublich, ein absolutes Gefühl voller Freiheit!
    Was hast Du erlebt? Es interessiert mich sehr, davon zu lesen!

  • Dein erster Klartraum [Erfahrungsbericht]

    Corina antwortete 4 days, 21 Stunden zuvor aktiv. 10 Mitglieder · 23 Antworten
  • Julie

    Mitglied
    26. Januar 2022 at 19:16

    Mein erster Klartraum…

    war im Schlafzimmer. Dort fand Unterricht statt und paar Schüler waren dabei. Plötzlich merkte ich, dass ich Bewusst bin und ließ alles stehen und liegen; rannte die Treppe runter, habe mich auf meinem Fahrrad gesetzt, habe kurz gecheckt, ob in meinem Rucksack mein Portemonnaie war und radelte daraufhin los. Es war ein blauer Himmeln und die Sonne schien. Dabei merkte ich, dass meine Beine immer schwerer wurden und dann war der Traum vorbei. Aber es war soo ein tolles und befreiendes Gefühl. Davor kannte ich überhaupt das Thema nicht. Ich hatte davor immer Albträume und selten schöne Träume gehabt. Doch seit dem ich Klarträumen kann, habe ich an so vielen Erfahrungen sammeln können. Auch Bücher, Filme und Dokus uvm. habe ich verschlungen😁☺

    • Christian

      Mitglied
      17. Juli 2022 at 18:52

      Hallo zusammen

      Ich hab den Klartraum Kurs nicht gemacht, bin im Moment am Chakra Kurs dran, darum bin ich auf diese diskussion gestossen.

      Bei mir funktioniert das mit dem Klartraum schon seit meiner Kindheit. Als ich in etwa 6 Jahre alt war (heute 37Jahre) ist mir aufgefallen das ich, wenn wir in unserem Ferienhaus in den Bergen waren, immer den selben traum hatte.

      Ich rannte den Bergen entlang war etwa 20 Meter gross (oder die Berge waren Klein:-) ). Irgendwann stürtzte ich ab in den unendlichen Fall.

      Da ich jede Nacht den selben Traum hatte wurde mir nach ein paar Nächten klar das ich am Träumen bin. Und konnte dann den Fall in Fliegen ändern und flog durch die ganze Welt.

      Seit dieser Zeit ist mir eigentlich bei jedem Traum das Klarträumen gelungen. Sobald ich anfange zu Träumen, weiss ich automatisch dass das letzte was ich getan habe war ins Bett zu gehen und somit ist für mich klar das es ein Traum ist. Ich mache auch kein Realty Check oder so. Es ist irgendwie einfach klar.

      Ich nehme mir am Abend nicht vor was ich träumen will ich liebe die Überaschung wo es heute hingeht, und während dem Traum kann ich ja alles so ändern wie ich will.

      Den Traum im Ferienhaus habe ich heute noch mindestens einmal wenn ich dort bin.

      Liebe Grüsse

      Christian

  • Alexander

    Mitglied
    28. Januar 2022 at 11:29

    Hallo Julie,

    interessant, dass Du sogar normal weitergelaufen bist 😀 Das klingt nach einem schönen Traum. Mein erster Klartraum war sehr kurz, dennoch eine wichtige Erfahrung. In einer kniffligen Situation in der Grundschule, kurz bevor ein Streit ausgebrochen ist, wurde mir klar, dass ich träume. Also schaute ich nach oben und flog nach oben. Ich flog nach Hause und war total begeistert, wie einfach ich diesem Streit entkommen konnte. Danach wachte ich mit einem Lächeln auf.

    • Julie

      Mitglied
      2. Februar 2022 at 21:20

      Dein Traum scheint mir aber auch was wunderbares zu sein. Das Gefühl mit einem Lächeln aufzuwachen sagt schon alles :): Traumhaft!

  • Gerda

    Mitglied
    30. Januar 2022 at 18:45

    Dank Deines Kurses lieber Andreas und dem fleißigen Üben mit Reality Checks hatte ich am 29.01.22 meinen ersten Klartraum.

    Inhalt: Meine vor einem halben Jahr verstorbene Mama lag auf einer Couch in einem Lokal, es fühlte sich sehr echt an. Ich konnte es nicht glauben und fragte sie, wie das möglich sei, da sie doch nicht mehr lebt. Ihre Antwort war, das sie das auch nicht wüßte und sie nicht weis wie lange sie bleiben könnte. Ich dachte dann, träume ich vielleicht oder ist das echt. Ich muss RC machen. Plötzlich sah ich meine Hände. Ich fing zu zählen an und ich hatte plötzlich sieben Finger und manche waren verschwommen. Ich kontrollierte beide Hände. Dann dachte ich noch einen RC. Ich hüpfte ca 1m in die Luft und schwebte fast. Es ging super leicht. Normalerweise würde ich das nicht so machen können. Toll, ich träume also, es ist doch ein Traum. Egal, die Hauptsache ich sehe meine Mama und kann sie fühlen. Plötzlich war sie weg und verwandelte sich in ein einen Käfer mit Panzer auf meinem linken Arm. Ich dachte, wenn es ein Traum ist kann ich ihn doch verändern und sagte zu dem Tier es solle sich wieder in meine Mama verwandeln. Dies geschah auch, aber nur für kurze Zeit. Leider löste sich der Traum dann auf und ich hatte keine weiteren Erinnerungen mehr. Freue mich auf den nächsten luziden Traum. Das Üben hat sich wirklich gelohnt. Danke!

    • Mike

      Administrator
      1. Februar 2022 at 13:38

      Sehr schöne Schilderung deiner Erlebnisse liebe Gerda 🙂

      Das ist ein super Beispiel dafür, wie wichtig Traumzeichen sein können. Zumindest laut deiner Schilderung war es ein recht langer Traum. Hattest Du mühen, diesen zu stabilisieren?

      • Gerda

        Mitglied
        1. Februar 2022 at 14:39

        Hallo lieber Mike, danke für Deine Zeilen.

        Wie man einen Traum stabilisiert, weiss ich ehrlich gesagt gar nicht. Sicherlich kommen da im Kurs noch Infos dazu. Ich hatte bis jetzt weitere Träume mit Traumzeichen (Angst, Panik,Verfolgung). Leider waren es keine luziden Träume. Ich habe sie trotzdem ins Traumbuch geschrieben.

        • Mike

          Administrator
          2. Februar 2022 at 12:42

          Liebe Gerda, ja im Kurs haben die Stabilisierungstechniken eine extra Rubrik. Natürlich ist alles mit ein wenig Übung verbunden. Aber da Du ja bereits erste Erfolge und einen ersten Einblick in die luzide Traumwelt erhaschen konntest, wirst Du da bestimmt auch bald schon weitere Erfolge haben. Liebe Grüße

          • Gerda

            Mitglied
            2. Februar 2022 at 16:47

            Lieber Mike, bin voll motiviert und am Üben. Ich mache parallel den Astralreisen-Masterclass Kurs und erhoffe mir irgendwann durch luzides Träumen eine außerkörperliche Erfahrung zu machen. In der Astralwelt würde ich so gerne meinen verstorbenen Sohn treffen.

            • Mike

              Administrator
              8. Februar 2022 at 11:47

              Liebe Gerda, das ist ein sehr schönes Vorhaben. Ich hoffe sehr, dass Du das Ziel bald erreichst. Mich würde aber interessieren, ob sich das Lernen beider Themen gleichzeitig nicht irgendwie blockiert? Weil Energie ja der Aufmerksamkeit folgt und ich mir daher gut vorstellen kann, dass diese geteilte Aufmerksamkeit schwierig sein könnte? Liebe Grüße

            • Gerda

              Mitglied
              8. Februar 2022 at 12:43

              Lieber Mike, gerne möchte ich Dir über meine Ansicht über das Lernen von luziden Träumen und dem gleichzeitigen Lernen von Astralreisen berichten. Da es sich um „verwandte“ Themen handelt und man ja auch durch luzides Träumen eine Astralreise auslösen kann, fühle ich mich dadurch nicht blockiert. Ich lese auch einige Bücher über diese Themen, besonders über Astralreisen. Es fällt mir nur in letzter Zeit besonders auf, dass meine Träume immer meine Traumzeichen (Flüchten, Angst, Verfolgung, Panik) in irgendeiner Form beeinhalten. Ich schreibe alle Träume in das wunderschöne Traum-Tagebuch von Andreas.Es kommt mir so vor, als würde ich in diesen Träumen in verschiedenen Realitäten leben. Schon ein bisschen verrückt – oder? Alles Liebe …..

            • Mike

              Administrator
              11. Februar 2022 at 12:52

              Liebe Gerda, das ist eine schöne Schilderung von dir. Manchmal fühle ich mich wie ein Glas Wasser, voll mit Informationen und Wissen. Irgendwie kann das einen sogar blockieren. Vielleicht sollte man einfach seine bisherigen Eindrücke ausleeren, um neues zu erfahren. Ich danke dir, dass Du mir das bewusst gemacht hast

            • Gerda

              Mitglied
              11. Februar 2022 at 13:04

              Lieber Mike, ich danke Dir für Deine Wertschätzung und das Du auf meine Kommentare antwortest. Wünsche Dir ein wundervolles, erholsames Wochenende. Liebe Grüße 🍀

  • Dörte

    Mitglied
    4. Februar 2022 at 13:36

    Mein erster Klartraum kam ganz unerwartet, (bevor ich den Kurs anfing). Nachdem ich einige Tage meine Träume aufgeschrieben hatte, begriff ich in einem wiederkehrenden Traum plötzlich, dass ich hier Schöpfer bin und nicht auf Hilfe angewiesen bin.

    Was ich geträumt hatte, weiß ich nicht, denn ich hatte einfach keine Ahnung, was genau vorgefallen ist und habe am Morgen nur die Gefühle notiert und die Erkenntnisse.

    Ich habe durch Meditationen und Visualisierungen in meinem Leben große Veränderungen erschaffen und freue mich jetzt, dieses Bewusstsein auch mit in die Träume einfließen zu lassen.

    • Mike

      Administrator
      8. Februar 2022 at 11:50

      Sehr spannend. Mit wiederkehrenden Träumen meintest Du also ein Traumzeichen? ja damit habe ich auch große Erfolge. Ich träume oft von meiner alten Schulklasse und erkenne dann, dass ich träume.

      Respekt, dass Du diese Veränderungen in dein Leben manifestieren könntest. Was ist so dein wichtigster Tipp bezüglich Visualisieren? Derzeit habe ich leider immer wieder diesen Mangel (sozial, finanziell etc.) drin, den ich nicht weg bekomme

      • Dörte

        Mitglied
        8. Juli 2022 at 18:06

        Hallo Mike,

        wow war ich lange weg :-O. Ich bin durch die Träume auf tiefe Traumata gestoßen und war deshalb intensiv mit der Verarbeitung dieser Gefühle und vergangenen Erlebnisse beschäftigt. Eine intensive Reise ins Schattenreich.

        Ja ich träume tatsächlich auch regelmäßig von meiner Schulklasse. Aber auch andere Traumzeichen kehren immer wieder.

        Beim Visualisieren hilft es mir am meisten, dass ich wahnsinnig starke Gefühle habe und diese in jeden Gedanken einfließen lasse. Natürlich nicht immer bewusst und so sind schon große unbewusste Wünsche sehr real geworden, bevor ich es realisiert habe um zu entscheiden ob das eine Richtung ist, die ich wirklich will.

  • Marion

    Mitglied
    13. März 2022 at 13:18

    Bei meinem ersten KT kann ich mich an den Traum zuvor nicht mehr erinnern, plötzlich wurde mir bewußt,dass ich luzid bin. Ich dachte nur …fliegen will ich und schon ging es los. Konnte aber nichts erkennen und sagte mir ..Klarheit sofort.. und da befand ich mich über einer Stadt – aber plötzlich zogen die Bilder an mir so schnell vorbei, dass ich nichts mehr erkennen konnte und dann war ich wach…leider konnte ich mich nicht wieder in den Traumzustand versetzen. Was kann ich tun, um das Fliegen langsamer angehen zu lassen. Es war so wunderschön, aber zu kurz….

    • Gerda

      Mitglied
      18. März 2022 at 12:15

      Liebe Marion, wie schön für Dich, dass Du so einen tollen Traum hattest. So wunderschöne Träume, hätte ich auch gerne öfters. Wahrscheinlich müssen wir noch mehr und dauerhaft üben und unsere Träume regelmäßig aufschreiben.Leider mache ich die Realitäts-Checks oft nur dreimal täglich. Das ist nehme ich an viel zu wenig. Wenn wir dran bleiben, klappt es bestimmt! LG Gerdi ☺️

  • Serhad

    Mitglied
    14. März 2022 at 19:36

    Vor einer Ewigkeit habe ich mal geträumt, dass ich in der Schule bin und mir dort jemand einen Umschlag ausgehändigt hat, den ich an weis ich nicht mehr wen geben sollte. Als ich mitten auf der Treppe den Umschlag öffnete, wurde ich von irgendetwas gefressen. Den Traum hatte ich dreimal und beim dritten mal bin ich wider die Treppe nach oben gegangen und mitten drin wurde mir bewusst, dass mir das irgendwie bekannt vor kommt. Also hab ich den Umschlag weggeschmissen und bin danach aufgewacht. Ein andermal habe ich geträumt, dass ich fliegen wollte. Dieses mal wusste ich genau, dass ich träume. Ich habe versucht zu fliegen und hab es mit dem springen nicht hinbekommen. Also bin ich gesprungen und hab mich in der Luft auf den Rücken gelegt. Die Arme konnte ich dann als Flügel missbrauchen. Beide Träume sind schon ewiglange her. Über 10 Jahre vielleicht.

  • Serhad

    Mitglied
    18. März 2022 at 11:18

    So, jetzt mal ein aktueller Traum von heute: Ich hab geträumt, dass ich mit meinen Eltern fernsehe. Irgendwie hab ich erkannt, dass ich träume und versuchte meine Eltern davon zu überzeugen, dass ich träume. Sie haben mir aber nicht geglaubt. Ich hab dann im Flug meine Finger gezählt und hatte 5 Finger. Der Ring und Leine Finger waren dabei irgendwie zusammengeklebt, aber das erschien mir nicht merkwürdig. Danach schwebte ich in mein Zimmer und wurde von meiner Schwester gestört. Wir haben miteinander gerangelt. Ich hob sie hoch und setzte sie wieder vorsichtig auf den Boden ab. Als nächstes verlies ich mein Zimmer und habe versucht Kontakt zu meinem höherem selbst aufzunehmen. Es sollte in einer Menschlichen Form erscheinen, aber es kam als merkwürdiges Flugobjekt zu mir. Ich wollte wissen, wie ich meine Anfälle für alle Ewigkeit loswerde und einige Sekunden später hat es mir eine seltsame Flüssigkeit eingeflößt. Danach bin ich aufgewacht. Ich hatte also zwar keine hundertprozentige Kontrolle, aber immerhin war mir trotzdem einiges möglich.

    • Gerda

      Mitglied
      18. März 2022 at 12:09

      Hallo Serhad, soeben habe ich über Deinen Traum nachgedacht. Ich habe auch schon öfters probiert mit meinem höheren Selbst in Kontakt zu treten, um über Ursache und über Möglichkeiten der Heilung von gesundheitlichen Problemen etwas in Erfahrung zu bringen. Bis jetzt leider ohne Erfolg.

      Nun zu Deinem Traum. Meine Frage an Dich – mit welchen Gefühlen hat sich der Traum mit dem höheren Selbst in Form eines Flugobjektes angefühlt? Das mit der seltsamen Flüssigkeit hat bestimmt irgendeine Bedeutung.Wenn ich fragen darf, um welche Art von „Anfällen“ handelt es sich? Vielleicht gibt es irgend ein neues Medikament von Übersee, dass Deine Beschwerden bessern oder heilen könnte? Das sind so meine „Gedankengänge“ darüber. Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag. LG Gerdi ☺️

  • Serhad

    Mitglied
    18. März 2022 at 15:22

    Hallo Gerda. Ich kann das Gefühl nicht genau beschreiben. Wahrscheinlich habe ich nicht einmal darauf geachtet, weil ich zu sehr auf die Antwort fixiert war. Nachdem ich aufgewacht bin, kam mir aber als erstes Wort Kaleidoskop in den Sinn. Vielleicht war es eins, vielleicht auch nicht.

    Ich schlage mich mit Epilepsie herum. Das Mittel, das ich jedenfalls getrunken hab, war geschmacklos. Vollkommen neutral.

  • Corina

    Mitglied
    14. August 2022 at 22:17

    Ich war mit einem kleinen blauen Drachen unterwegs. Wir flogen gemeinsam durch die Gegend. Ich konnte ihn mit den Worten “Drache wachse” größer werden lassen. Es gab immer mal Gefahren aber ich konnte mir z.b. Medizin für ihn in einen Beutel wünschen und bekam es. Dann, bei einer Pause konnte ich mir an einem trockenen Brunnen Wasser für den Drachen wünschen und es floss Wasser. Immer weiter ließ ich meinen treuen Begleiter wachsen. Schließlich war er ein großer, starker Drache, mittlerweile grün und nicht mehr blau und ich konnte mit ihm die tollsten Flüge erleben. Spürte den Wind auf der Haut und auch den Regen….das war großartig.

    Insgesamt denke ich es war eine Klarheitsstufe 3 von 4. Nicht alles konnte ich frei Beeinflussen aber sehr vieles und der Traum war gefühlt auch stundenlang.

    Jedenfalls ein erster mega Erfolg und Motivation weiter dran zu bleiben.

Antwort senden an: Andreas
Your information:

Diskussionseröffnung
0 von 0 Antworten June 2018
Jetzt
>
HigherMind Trainingskurse zur Bewusstseinsentfaltung Anonym hat 4,76 von 5 Sternen 273 Bewertungen auf ProvenExpert.com