So beeinflusst das Gesetz der Entsprechung Dein Leben

Die sieben hermetischen Gesetze beschreiben, dass alles im Universum nach klaren Gesetzmäßigkeiten funktioniert. Jeder Mensch, jedes Lebewesen und jedes Atom funktioniert nach diesen Gesetzen. Es ist nicht möglich, sich diesen Gesetzen zu entziehen.

Eines dieser Gesetze ist das Gesetz der Entsprechung. Es greift auch einige Elemente des ersten Gesetzes, nämlich das Gesetz der Schöpfung, auf. Außerdem fließt es auch direkt in das dritte Gesetz mit ein.

Die sieben hermetischen Gesetze stehen auch in Wechselwirkung zueinander. Sie bilden eine ganzheitliche Einheit und Harmonie. Wenn man mit ihnen nicht im Einklang lebt, wird man selbst auch nicht im Einklang mit sich und seinen Lebensumständen sein. Wenn Du also derzeit das Gefühl hast, dass alles schwer ist, sich Widerstände zeigen und Dir die Leichtigkeit und das Vertrauen fehlt, dann solltest Du diese Gesetze in dein Bewusstsein lassen und Dein Leben mehr danach ausrichten. Diese geistigen Gesetze ermöglichen es, mehr im Einklang zu leben, sodass Erfolg, Glück und Zufriedenheit ganz automatisch zu Dir finden werden.

Was ist das Gesetz der Entsprechung?

Gesetz der Entsprechung

"Wie unten, so oben. Wie oben, so auch unten. 

Wie kommt es jetzt aber, dass so viele in einer Realität leben, die sie entweder nicht zufrieden stell und unglücklich macht, sondern sogar gar nicht dem Inneren entspringt? Die Wahrheit ist, dass auch das lediglich eine Reflektion Deiner eigenen Person ist. Es gibt keinerlei Ausnahmen. Vermutlich hast Du viele unbewusste Themen, Konflikte und Glaubenssätze in Dir, die Du bewusst nicht bearbeitet hast oder vielleicht auch gar nicht bearbeiten möchtest. So kann es sein, dass Deine Annahmen und Überzeugung einen automatischen Prozess auslösen, der Dein Verhalten beeinflusst. Vielleicht trägst Du tief in Dir die Überzeugung, dass Geld schlecht sei und alle reichen Menschen egoistisch seien. Diese Glaubensmuster bestimmen Dein ganzes Verhalten, ähnlich einer Schablone, was dazu führt, dass Du in Situationen, in denen es um das Thema Geld geht, voreingenommen negativ und mit Abneigung reagierst. Wäre das Geld ein lebendiges Wesen, würdest Du es ihm nicht wirklich schmackhaft machen, mit Dir Zeit zu verbringen.

Aufgrund dieser Annahme wirst Du vermutlich auf ein Spiegelbild blicken, in dem Du wenig Geld zur Verfügung hast, jeden Cent umdrehen musst und es auch mit reichlich Arbeit verbunden ist, an viel Geld zu kommen. Immer, wenn Du etwas in Deinem Leben erkennst, was nicht Deinen Vorstellungen entspricht, ist es in Wahrheit eine eigene Projektion von Dir, stammend aus einem unterdrückten Trauma, einer vergessenen Verletzung oder unbewussten Glaubensmustern.

Wissenschaftliche Erklärung des Gesetzes

Eigentlich ist dieses Gesetz überall im Universum auffindbar. In der Mathematik dient das Gleichheitszeichen dazu, zwei Größen miteinander zu vergleichen. Wenn wir einen Kreis betrachten fällt auf, dass das Verhältnis vom Umfang und Durchmesser immer gleich sind, egal wie groß der Kreis ist. Da das Verhältnis vom Äußeren des Kreises zu Inneren immer gleich ist, können wir jeden Umfang eines beliebigen Kreises ausrechnen. Ist uns eine innere Größe bekannt, können wir auch auf die äußere schießen und umgekehrt.

Und so verhält es sich auch mit anderen Größen: Kraft in Relation zur Geschwindigkeit, Geschwindigkeit zu Gewicht, Gewicht zu Volumen etc. Diese Betrachtung führte zum Energieerhaltungssatz, welche aussagt, dass Energie niemals verloren gehen, sondern nur umgewandelt werden kann. Eine Entsprechung ist folglich eine Beziehung zweier Gegensätze aus unterschiedlichen Energieformen. Demnach kann man zum Schluss kommen, dass die geistige, mentale Energie, die wiederkehrend aufgebracht wird, proportional dazu sich auch im Außen zeigen wird, indem sie umgewandelt wird, also wahrscheinlich materialisiert wird.

So wendest Du das Gesetz der Entsprechung richtig an

Gesetz der Entsprechung

Das Gesetz der Entsprechung kann auch mit dem Symbol des "Baum des Lebens" ausgedrückt werden. 

Zurück zum eigentlichen Kern des Gesetzes. Selbst, wenn Du Dich in Lebensumständen gefangen fühlst, Du nicht das Leben lebst, was Du eigentlich verdient hast und jeder Versuch, etwas zu ändern, nicht nur gescheitert ist, sondern sogar alles schlimmer gemacht hat, hat Deine eigene Innere Welt gesorgt, dass sich Dir dieses Leben zeigt. Zu akzeptieren, dass weder die äußeren Umstände, noch andere Personen oder gar politische Sanktionen Schuld daran haben, ist tatsächlich sogar der erste Schritt, das Gesetz erfolgreich anzuwenden.

Du musst wissen, dass wir alle Schatten in uns tragen, die unser Leben, unser Denken, unser Fühlen und Verhalten negativ beeinflussen. Oft sind wir uns darüber aber gar nicht bewusst. Das sind Themen aus der Vergangenheit, die wir schon längst verdrängt haben, da sie zu schmerzhaft waren. 

Alte Traumata und Verletzungen, die wir nicht anschauen und heilen wollen, da es zu sehr weh tut. All dieser Ballast, Groll und nicht zugelassene Gefühle beeinflussen unser Sein und unser Verhalten, da wir aufgrund dessen oft Schmerz vermeiden wollen und dementsprechend anders handeln. Annahmen, Wertevorstellungen und Überzeugungen, die im Laufe des Lebens entstanden sind, nach denen wir unser Leben gestalten. Oft sind das Erfahrungen von anderen Menschen, den Eltern und Bezugspersonen. Manchmal sind das auch eigene Erfahrungen. Diese bestimmen, wie wir denken und schlussendlich auch handeln.

Deine Aufgabe ist es also, all diese Schatten und Blockaden ausfindig zu machen und zu Deinen Vorstellungen hin zu transformieren. Denn wie Du bereits weißt, wenn Du mit Deiner derzeitigen Realität nicht zufrieden bist, dann wird es nicht funktionieren, allein die äußeren Umstände verändern zu wollen. Diese Veränderungen werden oft nur kurzfristig sein, da die wahre Ursache nicht behoben wurde. Viel mehr musst Du Dich anders vor den Spiegel stellen, um ein anderes Spiegelbild im Außen zu sehen. Also als Person ohne schmerzhafte Erfahrungen und limitierenden Glaubenssätzen.

Nun sollte Dir auch bekannt sein, dass die äußere Welt als Spiegelbild auch als Bweis Deiner eigenen Annahmen und Überzeugungen dient. Dies kannst Du auch positiv nutzen, indem Du anfängst, Deine äußere Realität so oft wie möglich kritisch hinterfragst und nach beweiden suchst, dass wirklich eine Veränderung stattfindet. Das kann sich auf Deine Gedanken, Reaktionen in gewissen Situationen oder sogar auf das Verhalten von anderen Menschen widerspiegeln. Indem Du Deine inneren Schatten und unbewussten Programme so oft wie möglichst anschaust und hinterfragst, kannst Du winzige Parameter verändern und so andere äußere Umstände erschaffen. Änderst Du diese kleinen Parameter nicht, bist Du in einem Leben mit ähnlichen Mustern und wiederkehrenden Konflikten gefangen.

Tipps und Tricks zur Umsetzung

Du wendest das Gesetz der Entsprechung richtig an, wenn Du absolute Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber verspürst. Führe die nachfolgenden Schritte aus, um das Gesetz vollkommen für Dich anzuwenden:

  • Werde Dir Deiner Schatten bewusst und schreibe sie auf
  • Erforsche Deine Schatten und erkenne Deine negativen Glaubenssätze
  • Integriere Deine Schatten, indem Du negative Glaubenssätze in positive umwandelst
  • Halte immer wieder Ausschau nach neuen Schatten

In meinem neuen Buch: "Higher Mind - die Gesetze des Bewusstseins" gehe ich konkret auf dieses Gesetz ein und verrate wichtige Tipps und Tricks, damit Du das Gesetz richtig anwenden und für Dich nutzen kannst. Das Buch ist jetzt überall hier erhältlich. 

Ähnliche Artikel

>
HigherMind hat 4,77 von 5 Sternen 279 Bewertungen auf ProvenExpert.com