FORUM

Finde Antworten, stelle Fragen & verbinde Dich mit unserer Community.

Startseite Forums Astralreisen Erfahrungen mit Phase 2

  • Erfahrungen mit Phase 2

    Beitrag von Dennis Bodo Laque am 24. Oktober 2023 um 13:42

    Hey Leute,

    da ich jetzt schon etwas Erfahrung mit Phase 2 habe wollte ich euch dran teilhaben lassen.

    Hier geht es um die Kombi Entspannung von Körper und Geist sowie Affirmationen und Visualisierung.

    Ich möchte als aller erstes sagen, dass ich es noch nicht geschafft habe, dass mein Körper alleine einschläft. Entweder Körper und Geist bleiben wach oder ich schlafe komplett ein. Schlussfolgernd habe ich auf direktem Wege noch keinen Schwingungszustand erreichen können. Ich bleibe aber dran.

    Was ich aber sagen kann ist, dass ich Körper und Geist jetzt innerhalb von 2min in die Entspannung bringen kann.

    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass die Affirmationen sehr wichtig sind auch WÄHREND der Visualisierung. Die Affirmationen machen echt müde. Diesen Teil mache ich solange bis ich merke, dass es Richtung einschlafen geht.

    Mein Problem ist, dass sich dann entweder nix tut. Bedeutet ich visualisiere… visualisiere… visualisiere… Ich bin müde aber es tut sich nix.

    Oder ich visualisiere und schlafe dann plötzlich ein.

    Habt ihr Tipps für mich?

    Was sind eure Erfahrungen?

    Macht ihr das mit oder ohne Beats?

    Mike Orastella schrieb vor 3 Monate, 1 Woche 4 Mitglieder · 14 Antworten
  • 14 Antworten
  • Mike Orastella

    Administrator
    3. November 2023 um 14:11

    mein Körper schläft nach Ende der Phase 1 auch noch nicht, sondern erst durch die Visualisierungen in Phase 2. Hierbei ist Timing wichtig. Sobald man zu müde wird, versuche ich zu visualisieren, wie ich meinen Körper verlassen. Das richtige Timing ist Übungssache. Wichtig ist auch die Affirmation, außerkörperlich zu sein. Manchmal habe ich es nämlich geschafft, direkt in eine Astralreise aufzuwachen, obwohl ich kurz eingeschlafen bin. Hab mein Bewusstsein quasi selbst geweckt. Ich selbst nutze nie Frequenzen oder Beats, ist meditiere seit jeher in der Stille. Ist für viele aber vermutlich etwas ungewohnt

    • Dennis Bodo Laque

      Mitglied
      3. November 2023 um 18:09

      Vielleicht muss ich noch am Timing üben. Ich probiere halt alles aus. Beats an sich sind keine schlechte Sachen. Habe es auch schon im stillen probiert. Das macht so 50:50 je nachdem wie ich lust habe der Übung aus.

  • Yves

    Mitglied
    8. November 2023 um 15:22

    Ich bin seit kurzem auch in Phase 2 angelangt und übe aktuell abends beim Einschlafen und nach dem Mittagessen.

    Zu anderen Zeiten klappt es gar nicht – nachmittags / vormittags bin ich viel zu fitt (ich war noch nie ein Mittagsschlaf-Typ und schlafe tagsüber grds. extrem schlecht ein) und nachts / früh morgens bin ich viel zu groggy (egal, wie motiviert ich abends bin, beim Aufwachen bzw. im Rahmen von WBTBs verlässt mich sehr schnell die Motivation und ich schlafe einfach normal weiter…)

    So bleibt also nur der Abend und die Mittagszeit.

    Ich habe dasselbe Problem wie du – mein Körper schläft nicht wirklich ein, in meinem Fall, weil ich nicht loslassen kann.

    Ich bin extrem linkshirnig und analysiere fortlaufend, was bzw. ob sich etwas tut.

    Ich meditiere schon mehrere Jahre, aber so richtig in Trance gelange ich dabei nie – der analytische Beobachter ist einfach immer präsent, immer auf dem Sprung.

    Nur mittels binauraler Töne kann ich manchmal kurz wegdösen bzw. realisiere, dass ich kurzzeitig abgeschweift bin. Daher trainiere ich (tagsüber) auch nur noch mit solchen Audios.

    Ich hätte nun auch eine Frage:

    Was ich festgestellt habe: sobald / solange ich visualisiere oder sonstwie geistig tätig bin (Seil-Technik, Zählen etc.), ist mein analytischer Beobachter besonders aktiv, ich kann also erst recht nicht loslassen und meinen Körper vergessen…

    Bedeutet dies, ich sollte das Visualisieren lieber ganz bleiben lassen und z.B. zu absoluter Gedankenstille wechseln? Diese fällt mir, durch die Meditations-Praxis, zumindest leichter als das ganze Visualisieren..

    • Mike Orastella

      Administrator
      13. November 2023 um 13:35

      Das kenne ich… bin auch niemand, der kurze Mittagsschläfe macht. Bei mir klappt es am besten mittels Schlafunterbrechung. Da meine Katzen eh frühmorgens Futter brauchen, stehe ich kurz um 5 Uhr auf und lege mich dann nochmal 90 Minuten hin. Hier habe ich dann einen passenden Spot, um Astralreisen zu üben. Ich habe herausgefunden, dass ich mich quasi zwingen muss, auf dem Rücken liegen zu bleiben. Schlafe lieber auf der Seite ein. Aber ich sehe den Reiz, sich umzudrehen, als Test an, ob ich schon schlafe. Und so bleibe ich stets auf dem Rücken liegen.

      Anfangs solltest du wenig bis kaum visualisieren. Hier geht es in der Tat um erst um tiefe Entspannung. In diesem Zustand ist der kritische Verstand ruhig. Dann kann man Visualisierung nutzen, um seine Aufmerksamkeit aus den Körper hinaus zu legen. Du kannst auch gerne Binaural Beats hören und Frequenzen, wenn es deinem Körper hilft, zu entspannen. Viele können körperlich entspannen, jedoch bleibt der Geist wach und der Verstand aktiv. Ich lenke meinen Verstand gerne ab, indem ich den Fluss meiner Atmung durch den Körper mittels meiner Wahrnehmung verfolge. Also bleibe ich nicht auf einem fixen Punkt beim Atmen, sondern wandere durch den Körper. Das macht meinen Verstand scheinbar müde 😀

    • Dennis Bodo Laque

      Mitglied
      15. November 2023 um 12:41

      Hey Yves,

      völlige Gedankenstille nennt man Dissoziation. Das ist mega schwierig. Sobald du nur einen Buchstaben denkst isses vorbei. WENN man es drauf hat kommt man angeblich in 3 Minuten in den Außerkörperlichen Zustand. Problem ist die Dissoziation ist nicht ohne. Vor allem wenn man über die 10 Minuten kommt. Bei der Umfrage habe ich Andreas gebeten sich mal der Dissoziation zu widmen. Ich versuche mich schon dran aber das mache ich parallel zu den anderen Übungen. Die Dissoziation übe ich oft tagsüber während meiner pause. Ich schaffe ca. 15 Sekunden im Moment

      • Mike Orastella

        Administrator
        17. November 2023 um 13:41

        Völlige Gedankenstille ich auch nicht notwendig, um veränderte Bewusstseinszustände zu erreichen. Sobald man den Kampf eingeht, seine Gedanken unterdrücken zu wollen, leistet man Widerstand und Widerstand ist immer das Gegenteil von Entspannung.

  • Yves

    Mitglied
    10. November 2023 um 10:12

    Wow, ist ja richtig lebhaft hier, das nenne ich mal eine lohnende Lernplattform.

    Das Thema „noch andere Kurse buchen“ hat sich mal wieder schnell erledigt.

    • Mike Orastella

      Administrator
      13. November 2023 um 13:28

      ich fürchte, dass viele nicht den umständlichen Weg zum Forum finden. In Zukunft wird eine Art Social Media Plattform kommen. Hier kann man sich viel direkter und einfacher mit anderen austauschen.

      • Yves

        Mitglied
        16. November 2023 um 13:16

        👍

      • Ingrid Pockstaller

        Mitglied
        24. November 2023 um 22:07

        danke finde ich gut 👍

  • Dennis Bodo Laque

    Mitglied
    26. November 2023 um 22:52

    Update:

    Ich bin nun glaub über 6 Wochen dabei. Ich bin bis jetzt noch nicht in den Theta Zustand gekommen. Keine Ahnung warum aber ich bleibe dran.

    • Mike Orastella

      Administrator
      8. Dezember 2023 um 13:09

      Hast du schon mal den Schwingungszustand erreicht ?

      • Dennis Bodo Laque

        Mitglied
        8. Dezember 2023 um 16:18

        Leider auch nicht. Ich weiß leider nicht warum. Ich übe mindestens 4-5 mal die Woche. Ich komme in einen sehr entspannten Zustand. Alle Gliedmaßen sind nicht mehr da. Ich fühle mich leicht wie eine Feder.

        Jedoch schläft mein Körper nicht ein. Ich mache mir da bewusst auch keinen Druck. Mittlerweile sehe ich das ganze als ausgedehnte meditation. Wäre halt trotzdem schön wenn es irgendwann mal klappen würde. Hab auch das Buch von Andreas zum luziden träumen durchgelesen. Denn dort hat man auch die Möglichkeit ins astralreisen zu kommen

      • Mike Orastella

        Administrator
        5. Januar 2024 um 11:16

        Hallo Dennis,

        trainierst du nachts oder auch nachmittags? Nachmittags ist ebenfalls eine gute Zeit, um eine wachinduzierte Astralreise zu erleben. Wir empfehlen, ca. 3 mal pro Woche zu trainieren. Andernfalls würde man sich zu sehr unter Druck setzen. Welche Techniken hast du bereits für dich ausprobiert? Bei Andreas war es ja ähnlich. er hat all die empfohlenen Techniken akribisch geübt, aber irgendwie hat es nicht geklappt. Also hat er es mal komplett anders probiert, was dann erste Erfolge beschert hat.

Log in to reply.

Start der Diskussion
0 von 0 Antworten June 2018
Now
>